Kultur in OWL, wohin man guckt

Schloss Rheda

Ostwestfalen und Lipper sind stur, haben keinen Bezug zu Kultur, zu Musik und Theater. Sicher eines der größten Vorurteile über diese Region im Nordosten von Nordrhein-Westfalen. Schauen wir mal genau hin:

Man kann es auch „very british“ haben. An diesem Wochenende (18. + 19.06.) zum Beispiel auf Schloss Neuhaus bei Paderborn. Da geht es zu wie beim „Royal wedding“ neulich in London. 160 Aussteller zeigen in der barocken Parkanlage „Nützliches für Home and Garden“. Stilecht mit Fish & Chips, Guiness, Pimm´s Tea und Scones.

Gartencafé auf Schloß Rheda mit Orangerie

Von Donnerstag, 30. Juni bis Sonntag, 3. Juli schüttet Schloss Rheda das Kulturfüllhorn OWL mit dem viertägigen Prolog zur Biennale OWL so richtig aus: Mit dem Theater Bielefeld und den Bielefelder Philharmonikern, dem Landestheater Detmold, der Hochschule für Musik Detmold, der Nordwestdeutschen Philharmonie Herford und den Kammerspielen Paderborn haben sich die kulturellen Schwergewichte etwas vorgenommen, was andernorts in der Republik unter „Schleswig-Holstein Musikfestival“ oder „Rheingauer Musikfestival“ etc. veranstaltet wird.

Für den Sommer 2012 ist die 1. Biennale mit elftägigem Programm ebenfalls auf Schloss Rheda, einem der ältesten und schönsten Wasserschlösser Ostwestfalens geplant. Ab diesem Zeitpunkt soll das Festival dann alle zwei Jahre an einem anderen Ort in Ostwestfalen-Lippe stattfinden.

Alle Informationen und Tickets unter: www.landschafftkultur.de

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.