Esel zum Schulende?

Falsch verstanden. Kleine Eselei in Isselhorst.

Wir schickten einen unserer Fotografen in den kleinen Gütersloher Vorort Isselhorst. Auftrag: „Schieß doch mal Impressionen vom letzten Schultag“.

Was brachte er mit? Esel. Begründung: „Die Kinder waren mir alle zu brav“.

Was für ein Esel.

(Welche Bewandtnis es mit den Eseln auf sich hat, wissen wir nicht genau. Es muß wohl eine Art Werbeaktion sein).

Ein Gedanke zu &8222;Esel zum Schulende?&8220;

  1. Da hilft ein Blick Richtung Wikipedia:
    Die Esel-Legende

    Vor der Kirche steht seit 2004 ein Denkmal, das einen Esel zeigt, der von fünf Steinen umgeben ist. Der Legende nach wurde Isselhorst gegründet, indem Siedler einen mit Steinen bepackten Esel laufen ließen und beschlossen, an dem Ort, wo sich der Esel zuerst hinlegen würde, eine Kirche zu errichten. Tatsache ist allerdings, dass die Keimzelle Isselhorsts der benachbarte Meierhof ist und die Kirche 100 Jahre nach dessen Errichtung als „Hofkirche“ in seine Nähe und damit seinen Schutz gebaut wurde. Die fünf Steine stehen für die fünf Ortschaften des Kirchspiels: Isselhorst, Niehorst, Ebbesloh, Hollen und Holtkamp.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Evangelische_Kirche_Isselhorst#Die_Esel-Legende

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.