Bilder aus der großen Stadt

Immer im Blick: Telekom-Hochhaus in Bielefeld

Die Orientierung im Oberzentrum der Region OWL fällt auch Menschen „von draußen“  relativ schnell leicht. Die Stadtautobahn „Ostwestfalendamm“  durchzieht die Stadt. Aus jedem Winkel immer im Blick: Das Telekom-Hochhaus am Kesselbrink, der von einem der häßlichsten Plätze der Stadt zu einem neuen Schmuckstück Bielefelds aufgehübscht werden soll. Die Bauarbeiten laufen.

Bauarbeiten auf dem Kesselbrink

Die Wetterleute haben für heute nochmals einen heißen Tag vorhergesagt. Früh trafen sich die ersten auf der Bahnhofstraße zum Plausch. Die Eiswaffel in der Hand oder mit dem ersten Kaffee des Tages.

Blick in die Biefelder Bahnhofstraße
Grad noch geschafft. Smart im Parkhausanflug

Eben wischte der kleine Smart aus dem westlichen Umland schnell noch ins Parkhaus an der Feilenstraße, bevor der anliefernde Lkw die Einfahrt abdichtete. Morgens halb neun gilt es, keine Zeit zu verlieren. Dabei ist Entschleunigung in der Mitte der alten Leineweberstadt eigentlich ganz einfach. Ganz nah dem zentralen Platz, dem Jahnplatz, liegt der Alte Friedhof. Er ist fußläufig durchquerbar. Viele alte Bielefelder Namen findet man hier, zur ewigen Ruhe gebettet.

Schattig ist es hier in diesem relativ kleinen Areal. Die Stimmen sind gedämpft auf den Wegen entlang der Gräber. Die Geschichte dieses Friedhofes in Stadtmitte hat ganz viel mit der Zeit Napoleons und später Preußens zu tun. Und ist hier nachzulesen.

Alter Friedhof zwischen Kesselbrink und Jahnplatz

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.