Last-Minute-Geschenk für Archäologie-Fans

Für Archäologie-Freunde: Funde auch aus unserer Region

Alles rund ums Archäologie-Jahr 2010, zusammengefasst auf 312 Seiten: Das enthält der neue Band „Archäologie in Westfalen-Lippe„, der ab sofort in den Buchhandlungen für 19,50 Euro erhältlich ist. Archäologen und Naturwissenschaftler berichten gut ver- ständlich in 83 reich bebilderten Beiträgen von den interessantesten Ausgrabungen, Funden und neuen Erkenntnissen aus der Forschung sowie von den Ausstellungen des vergangenen Jahres. Herausgeber der Publikation sind der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und seine Altertumskommission für Westfalen.
Besonders interessant aus Sicht unserer Region:
Warburg (Kreis Höxter): Die Überreste der Holsterburg, im 13. Jahrhundert Sitz der Edelherren von Berkule, liegen einige Kilometer südlich von Warburg. Die 2010 freigelegte Außenmauer beschreibt ein Achteck aus sorgfältig gemauerten Kalksteinquadern – kein vergleichbares Bauwerk dieser Epoche ist in Westfalen bislang gefunden worden. Das auffälligste Merkmal der Burg ist die ausgeklügelte Heizungsanlage, die erwärmte Luft über 36 Meter lange Heizkanäle und verschließbare Öffnungen in die Räume verströmte.
Porta Westfalica-Barkhausen (Kreis Minden-Lübbecke): Eine Radiokarbon-Untersuchung zeigt, dass der in einem ungewöhnlich dicht belegten Brandgräberfriedhof gefundene Eimer aus Bronzeblech zwischen 590 und 400 v. Chr. in den Boden gelangte. Die Bergung des Gefäßes war sehr schwierig und am Ende lagen der Restaurierungs-werkstatt der LWL-Archäologie für Westfalen ca. 450 Fragmente vor. Im Zuge der Restaurierung wurde deutlich, dass das Artefakt von seinen Besitzern wiederholt repariert worden war und für diese von hohem Wert gewesen sein musste. Zuletzt war die Rippenziste als Urne verwendet und im Boden vergraben worden.

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen