„Öl auf die Wogen beruhigt kein Meer“

Romantische Innenstadt von Halle/Westf. Aber gehen Sie mal Richtung B68....

Das Dauerthema A33 beschäftigt die westliche Region und Bielefeld ja schon seit Jahrzehnten. Und es ist immer noch nicht „in trockenen Tüchern“. Obwohl ja der kürzliche verkündete Baustopp des Lückenschlusse Steinhagen-Halle-Borgholzhausen aus „Geldmangel“ zumindest mündlich wieder aufgehoben sei, liegen den Rathäusern der betroffenen Städte und Gemeinden noch keine schriftlichen Zusagen vor. Jetzt hat sich ein „Aktionsbündnis A 33 sofort i. G.“ gegründet, die uns über den Haller Olaf Sorge diese Pressemitteilung zukommen ließ:

Halle/Borgholzhausen. 4. Januar 2012. Die Bestätigung von NRW-Verkehrs­minister Voigtsberger in der Presse, dass die Finanzierung des A33-Lücken­schlusses gesichert sein soll, verringert den Druck aus der Region kaum: „In den Rathäusern Halle und Borgholzhausen liegen bislang keinerlei verbindliche schriftliche Zusagen für einen zügigen durchgängigen Lückenschluss vor“, bestätigten Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wessel­mann und ihr Kollege Klemens Keller aus Borgholzhausen. „Daher werden wir unseren Kurs nicht verändern“, waren sich beide einig. Mangels konkreter Aussagen von Ramsauer und Voigtsberger empfinden Viele in der Region die Statements als Öl auf die Wogen. „Und damit beruhigt man vielleicht die Wellen, aber nicht das Meer darunter“, sind sich die beiden Bürgermeister einig. Das Aktionsbündnis werde sich wie geplant am kommenden Montag formieren. Und auch die erste große Kundgebung am Freitag, 13. Januar, werde deshalb nicht abgesagt. Die Region werde nicht locker lassen, bis das letzte Teilstück für den Verkehr freigegeben werde. Keller: „Wir vom Aktions- bündnis sehen unsere Aufgabe vor allem darin, zu überwachen, dass die gegebenen Versprechen auch eingehalten werden“. Jeder, der für den Lückenschluss sei, sei jetzt aufgerufen, bei dem „Aktionsbündnis A 33 sofort“ mitzumachen. Die Auftaktveranstaltung ist am Montag, 9. Januar, ab 17.30 Uhr im Pädagogischen Zentrum des Haller Schulzentrums an der Masch. Rodenbrock-Wesselmann: „Ob Unternehmen, Einzelperson oder Familie, jede Unterstützung für den sofortigen A 33-Lückenschluss ist willkommen.“

Absender/ Rückfragen an:
Aktionsbündnis A 33 sofort i. G.
Stadt Halle (Westf.)
Olaf Sorge
Telefon 05201-183-112
olaf.sorge@gt-net.de

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen