Autofahrers Liebling jetzt nur noch digital

Starenkästen füttert man nicht mehr mit Celluloid

Was war das doch bisher eine Freude, wenn der „blaue Brief“ vom Ordnungsamt kam und ein meist unscharfes Bild wie aus Al Capones Zeiten enthielt. Ortskundige kannten zwar die einschlägigen Starenkastenstellen und bremsten früh genug mehr oder weniger scharf ab.  Wenn dann aber doch ein Bild des „Rasers“ entstand sah man darauf aus, wie frisch aus der einschlägigen Kartei entsprungen. Es gibt in OWL Regionen und Kreise, wo man gar nicht mehr stationär schießt sondern mobile Blitzkameras rausschickt. Bielefeld hinkt da hinterher, hat aber jetzt die Blitzer auf „digital“ umgestellt. Roland Staude, Ordnungs- amtchef des Oberzentrums , erhofft sich jetzt „schärfere Beweisfotos“ – und „Mehrein-nahmen“. Wie unkreativ. Warum nicht gleich gegen einen kleinen Aufschlag auf die Strafe eine App anbieten und die Fotos ins Internet stellen?

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen