Da fällt man ssich ja über!

Selbst die bayerischen Sprachuhren ticken anders als hiesige
Was würde Bayerns Ministrable zu unserem "Slang" sagen?

Die Passauer Rektorin Petra Seibert hat ihre Schule zur „Hallo- und tschüss-freien Zone“ erklärt. „Über ein ‚Grüß Gott‘ und ein freundliches ‚Auf Wiedersehen‘ freuen wir uns jedoch jederzeit“, ist auf einem Aushang in der Mittelschule St. Nikola zu lesen.Wer mit einem flapsigen „Hallo“ grüße, bekomme später bei der Jobsuche Probleme, argumentiert sie. Seiberts Ansatz mache pädagogisch Sinn, findet der Sprecher des bayerischen Kultusministeriums, Ludwig Unger. Lesen wir in einer Pressemeldung aus Bayern.

Bayern, die hier bei uns in OWL arbeiten ist das „Tschüss“ durchaus geläufig. Dürfen die dann jetzt nicht mehr in den Freistaat einreisen?

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen