Salzufler Impressionen

Weserrenaissance vom Feinsten. Das Rathaus von Bad Salzuflen

Ein Rundgang durch das Staatsbad Salzuflen ist immer wie ein Stück gelebte Geschichte. Mit fast 54.000 Einwohnern gehört das Thermal-Heilbad zu den größeren Städten Ostwestfalen-Lippes.  Hier, wo Salze und Bega mit der Werre zusammenfließen, kuren jährlich Zehntausende im „Heilgarten der Region“.

Auch für die Touristen ist die Altstadt attraktiv. Hier "Ambiente + Café"
Gemütlichkeit bei Kaffee und Kuchen in der ersten Etage

Für die, die trotz aller Bemühungen keinen „Kurschatten“ abgekommen haben, gibt es Teddys. Von „Ambiente + Café“ am Salzhof (Lange Straße 3 – 5)

Sie sagen nichts, aber sie hören genau zu ....

Interessant neben den vielen gut restaurierten historischen Bauten auch das Hotel „Arminius“ in der Ritterstraße, dessen Anfänge bis in das später 16. Jahrhundert reichen.

Das Hotel Arminius in Bad Salzuflen

Sagt Ihnen der Name „Hoffmann“ oder „Hoffmanns“ etwas? Richtig. Eduard Hoffmann erhielt am 5. Juni 1888 die Ehrenbürgerwürde der Stadt. Er brachte die von seinem Vater gegründeten und für die Entwicklung der Stadt bedeutsamen Hoffmann’s Stärkefabriken zu Weltruhm. Das „Markenmuseum“ hat „Hoffman´s Stärke“ natürlich ebenfalls in seiner „Hall of fame“.  Heute gehört die alte Marke zum Benckiser-Konzern.

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen