Dienstag ist Valentinstag

Dienstag, 14. Februar ist der „Tag der Liebenden“: Valentinstag. Zurück geht das Brauchtum ursprünglich auf einen oder mehrere christliche Märtyrer, die Valentin oder Valentinus hießen. Die Überlieferung sagt, ihr Martyrium hätten sie durch Enthaupten erlitten. Nun laufen zwar eine Menge schwer oder neu Verliebte an diesem Tag kopflos rum oder sehen nur rosarote Wölkchen, aber gäbe es nicht die Werbung, viele hätten keinen Plan für diesen Tag, der besonders bei Floristen und Süßwarenhändlern hohen Stellenwert hat. Wir haben uns da mal Gedanken gemacht, was man sonst noch anstellen könnte.

Falls Sie Ihr Herz an die/den Liebsten schon verschenkt haben, können Sie es nochmal tun. Einfach symbolisch an der feinen Linie ums Herz herumschneiden.

Ein Herz von Living in OWL zum nochmal-verschenken

Sie könnten ihr/ihm aber auch einen Edelsteinpapagei vom brasilianischen Juwelier Stern schenken. Quasi als Hinweis auf die gemeinsame Reise zum Karneval in Rio. Was nicht geht, ist offen durchs Glück fahren auf den kurvenreichen Strecken des Teutoburger Waldes am Hermanns-Denkmal bei Detmold.

Offen durchs Glück ist ein bisschen sehr kalt

Was aber ginge: Sibirian-Survival-Jacken mit Daunen an. Dann zum Weserbogen bei Minden und Eisschollen gucken, die sich aufeinanderstapeln. Weser-Dampfschiffahrt ist aber noch nicht.

Eisschollen gucken an der Weser

Wahrscheinlich wird es dann aber wohl so mit einem Zehnerpack Tempo ausgehen:

Tempotaschentücher zum gemeinsam-schnupfen

469 führte Papst Gelasius I. den Tag als Gedenktag für die ganze Kirche ein. 1969 strich man ihn wieder aus dem römischen Generalkalender . Aber Blumen und Kuchen gehen auf jeden Fall.

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen