Bilder einer Ausstellung

Rezep Memisevic" "Hommage an Velasquez"
Zivana Schmilgun (Violine) und Anke Gawlik (Klavier)

Modest Mussorgskis berühmter Klavierzyklus „Bilder einer Ausstellung“ erklang zwar gestern Abend nicht bei der Vernissage „Brackweder Kulisse zeigt Redzep Memisevic„, aber Zivana Schmilgun (Violine), Landsfrau des in Belgrad geborenen Bad Salzufler Malers, und Anke Gawlik aus Herford (Klavier) boten mit dem 1. Satz aus Dvoraks  Sonatine G-Dur Op. 100 und Mozarts Sonate KV 545 2. Satz durchaus Adäquates zur musikalischen Untermalung. Nach der Eröffung der Ausstellung (bis 8. März) im Bezirksamt des Bielefelder Stadtteiles mit 34 leuchtenden, teils großformatigen Werke durch Brackwedes stellvertr. Bezirksbürgermeister Franz- Peter Diekmann  sprach Theo Schäfer von der Bad Salzufler Künstlervereinigung Fachwerk e.V. einen Satz aus, wie er besser die Bilder von Redzep Memisevic nicht beschreiben kann: „Ein aufmerksamer Betrachter kann nachvollziehen, wie die Erscheinungen aus der Unbestimmtheit Gestalt annehmen, und von Licht und Schatten umspielt, sich wieder auflösen“.

Redzep Memisevic mit Frau Antje und Franz-Peter Diekmann. Theo Schäfer (rechts)

Redzep Memisovic „Maler des Lichts und der Frauen“ Bezirksamt Bielefeld-Brackwede Germanenstraße 22. Mo-Sa. 16 – 19 h. So. und Feiertage 11 – 18 h.

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen