Die Detmolder

Die Detmolder 1
Winterlich kalte Detmolder. stadteinwärts. Links der Hornbach-Baumarkt

Es war einmal die wohl längste und schlaglöcherigste Straße des Oberzentrums. Man fährt von Detmold, Lage oder auf der Autobahn A2 von Hannover oder Dortmund kommend eine ziemlich lange Strecke, um in die Innenstadt zu gelangen. Oder sie zu verlassen. Jahrzehntelang prägten die Schlaglöcher das Bild der Stadt bei den Autofahrern. Der Zerfall mußte aufgehalten werden, setzte er sich doch von der durchlöcherten Fahrbahn bis in die Bebauung rechts und links der Fahrbahn fort. Heute noch prägen Leerstände und Brachflächen oft das Bild. Aber nach drei Jahren Bauzeit wurde die Detmolder dann fertig.

Leerfläche kann auch Raum für Kunstalternativen bedeuten

Aber jedem (Neu)anfang wohnt ja bekanntlich ein Zauber inne und die neue Detmolder zieht langsam aber sicher wieder Leben an. Das berühmt-berüchtigte „Sieker Loch“ an der Kreuzung mit der Otto-Brenner,-Straße, eine veritable Investitions- und Bauruine, hatte  man schon länger optisch attraktiv bebaut…

An der Kreuzung Sieker

An „Beit Tikwa“ (Haus der Hoffnung), die zur Synagoge umgebaute ehemalige evangelische Paul– Gerhardt-Kirche, hat man sich längst gewöhnt.  Der schlichte weiße Bau passt sich gut ein.

Jüdische Synagoge. Ehemals evangelische Paul-Gerhardt-Kirche

Und das Wohnhaus eines Gewinners des „Perfekten Dinner“ (VOX) gegenüber dem Amts-, Land- und Arbeitsgericht strahlt wieder in frischen Farben.

Das Wohnhaus eines "Perfektes Dinner"-Gewinners

Überhaupt hat die vereinigte Anwaltschaft, die sich unweit des WDR-Sendestudios Bielefeld unterhalb der Sparrenburg angesiedelt hat, doch eine Menge erprozessiertes Honorar in die Auffrischung ihrer Domizile gesteckt.

Aufgefrischte Anwaltskanzlei an der Detmolder

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen