Guter Vorsatz und Fitness-Wirklichkeit

Gute Vorsätze gab es viele. Wie viele wurden umgesetzt?

Neulich – es ist noch gar nicht lange her – trafen wir eine optisch ansprechende, sportlich wirkende Joggerin. Sie beugte erst das linke Knie, dann das rechte Knie. Sie drehte den Rumpf. Sie ließ ihre Arme wie Windmühlenflügel kreisen. „Sie trainietren bei dem Wetter hier draußen?“. „Klar. Hier hab ich meine Ruhe und gebe die Anweisungen selbst“.

Als wir das formidable Rolli-Werbeschild in der Widukind-Stadt Enger sahen, dachten wir wieder daran. Sie sagte etwas von: „Klar hab ich mich sofort nach Weihnachten da angemeldet. Zweimal ging ich hin. Dann war´s vorbei“. Dabei blieb es wohl. Wie vielen ergeht es ähnlich? Oder fragen wir einfach mal am 26. Februar danach, wenn die Türen geöffnet sind …

Ein Gedanke zu „Guter Vorsatz und Fitness-Wirklichkeit

  1. *grins* hört sich verstärkt nach mir an 😉 Anmelden im Fintess-Studio und zwei Wochen fast täglich da sein. Anschließend wird es immer unregelmäßiger und schon bezahlt man das Ganze umsonst. Aber so sind wir nun mal! Alle kleine Faultiere, wenn es um Sport geht *grins*

    LG

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.