Bei Bauernhofeis im österlichen Kloster Dalheim

Bauernhof-Eis aus Willebadessen. Frisch vom Lande

Die nette Dame mit dem Bauernhofeisstand aus Willebadessen mitten auf dem riesigen Gelände der LWL-Stiftung Kloster Dalheim hatte durchaus recht, als sie uns die Doppelkugeln auf die Hörnchen schob: „Bauernhofeis-Eis aus frisch gemolkener Milch“. Oh ja, es schmeckte. Das Eis hätten sicher auch die Augustiner heimlich geschleckt, die damals die Klosteranlage bewohnten. Warum aber die Menschen nur „gestempelt“ Eintritt erlangten, mag mit den etwas rustikaleren Sitten oder dem aktuellen Dalheimer Ostermarkt am heutigen Sonntag im tiefen alten Süden Ostwestfalen-Lippes zu tun haben.

Gestempelt über den Dalheimer Ostermarkt

Nun denn. Der Himmel strahlte blau. Viel Volk hatte den Weg in die Nähe von Lichtenau, ein Stück Weges hinter Paderborn, gefunden. Galt es doch neben Speis und Trank viel Kunsthandwerk und eben den gewissen Zauber dieses sakralen Ortes zu genießen.

Eindrucksvoll: Stiftung Kloster Dalheim

„Also irgendwie spüre ich aber hier keine Energien“, meinte die Herausgeberin von „Living in OWL“ lakonisch. Ließ sich aber von der männlichen Begleitung nicht abhalten, im Klosterladen diesen Tee zu kaufen.

Tee aus dem Klosterladen von Dalheim.

Ein Gedanke zu &8222;Bei Bauernhofeis im österlichen Kloster Dalheim&8220;

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .