Walpurgisnacht

Sie waren immer von Geheimnissen umwoben: die Externsteine bei Horn-Bad Meinberg

Heute Abend umtanzen Tausende Hexen, Zauberer und Esoterik-Anhänger an den Externsteinen die geheimnisvollsten Felsen, die Ostwestfalen-Lippe zu bieten hat. Es ist Walpurgisnacht. An diesen Tag denken wird sicher auch der pensionierte evangelische Pfarrer und Lehrer Hartmut Hegeler aus Unna. Der in Bielefeld aufgewachsene 65 jährige beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema „Hexen und Hexeprozesse“ und hat auch in OWL viele Nachforschungen angestellt. Schließlich gibt es z.B. in Lemgo mit dem „Hexenbürgermeisterhaus“  und anderen Orten der Region viele Zeugnisse aus der schrecklichen Zeit der Hexenprozesse.

Gestern „Polizeiruf 110“. Ende Mai hier: Matthias Brandt

Matthias Brandt als Kommissar in "Polizeiruf 110"

Der Schauspieler Matthias Brandt mag diese  leicht verstörenden Rollen, diese „etwas anderen Charaktere“. Wie gestern Abend als Kommissar Hanns von Meuffel in einem „Polizeiruf 110“ aus dem tiefen Süden Deutschlands. Am 27. Mai (18 Uhr) und 28. Mai (11.30 Uhr) liest er im Rahmen von „Wege durch das Land“ auf Gut Geissel bei Langenberg „Die alte und die neue Landschaft“ von Annette von Droste-Hülshoff und Heinrich Hauser. Die Schriftstellerin Katharina Hacker wird zu hören sein mit einem Erinnerungsporträt des Dorfes ihrer Kindheit. Musikalisch wird das Auryn Quartett Haydn geben.

Schon für WDR Ihr „Ein Tag Leben in NRW“ gefilmt?

Der Beginn eines dramatischen Videos für den WDR

30. April 2012. Akkus aufgeladen, Videokamera noch mal poliert, Drehbuch überprüft, die Hauptdarsteller von „Living in OWL“ stehen bereit. Der Dreh kann beginnen für „Ein Tag Leben in NRW“ im WDR.

Nachtansichten der Bielefelder Art

"11. Nachtansichten" vor Wahlplakaten. Bielefeld. Altes Rathaus

Auf eine gewisse Art waren die gestrigen „11. Bielefelder Nachtansichten. Museen, Kirchen und Galerien“ stiller, verträumter, nachdenklicher. Ob es an den allgegenwärtigen  Wahl- plakaten mit ihren skurilen Botschaften lag? Wir wissen es nicht, aber unseren Eindruck teilten viele. Das Epizentrum der 44 Orte im Stadtzentrum lag allerdings eindeutig auf dem historischen Alten Markt. Die Tübinger Lichtkünstler von „Leucht-Werk“ und „Illuminist“ setzten auf ein Gesamtkunstwerk. Also nicht einfach buntes Licht auf die Fassaden, sondern wechselnde Motive.

Alter Markt als Gesamtkunstwerk
... der Brunnen vor der Lampe-Bank
Mit einem Schlückchen aus "Wernings Weinstube" auf der Treppe des Theaters
In der Obernstraße. Crüwell-Haus mit ungewöhnlichen Lichtobjekten

Ansonsten war die Innenstadt übersichtlich leer. Den „Mann mit der Tüte“ sahen wir erstmals vor der freiwillig-unfreiwillig illuminierten Marktpassage, wo wir schon einmal des Nachts einen Engel im H & M-Negligé auf dem Balkon erspähten…

Marktpassage an der Bahnhofstrasse
Cinestar: Leer war es bis auf die Bowlingbahn und den "Mann mit der Tüte"

Was es mit dem „Mann mit der Tüte“ auf sich hatte? In der sammelte er die leeren Pfandflaschen aus den Papierkörben der Innenstadt, die angesichts dieses farbigen Ereignisses so seltsam farblos dalag:

Hopper hat die Farbe abgeschaltet

„Dancing Queen“ in Stukenbrock

Unübersehbar an der Hauptstraße: Western-Versand Store Niebel. Schloß Holte-Stukenbrock

Der Abend schickte sein Blau unter dramatischem Himmel und im Eventcenter des Western-Stores der Familie Niebel sassen und standen die Fans der Musik jener Popband, die in den späten 70ern und frühen 80ern die Charts der Szene beherrschten: ABBA.

In früher Erwartung vor der Bühne im Eventzentrum Niebel

… und dann legten sie los, die Mädels und Jungs von „Agnetha´s Affair“. Klar, man hat die Songs schon Tausende Male gehört. Aber immer noch schafft es ABBAs Musik, Knie zucken und die Magengrube wummern zu lassen. Spätestens bei „Dancing Queen“ und „Waterloo“ hielt es so gut wie keinen mehr auf seinem Platz.

Dancing Queens von "Agnethas Affair" in Stukenbrock

Veranstalter Thorsten Niebel sah dann auch die Besucherzahl mit einem „lachenden und einem weinenen Auge“: „Es hätten schon ein paar mehr sein können. Das Wetter ist heute wohl zu gut“. Aber das nächste Event steht ja schon bevor:

Am 30. April rocken die "Lennerockers" die Niebelsche Eventhalle in Stukenbrock

 

In 14 Tagen ist NRW-Wahl….

Post für das Wahlamt des Bürgermeisters

Während der Briefwähler seiner staatsbürgerlichen Aufgabe nachkommt und die Post für den Bürgermeister der Gemeinde mit seinen Stimmen (Erst- und Zweit) einwirft, machen die Köche und Wirte des Steinhagener Köchemarktes (noch bis 1. Mai) einen aufgeräumt-scherzenden Eindruck. Die nächste Runde an den Pfannen und Töpfen mag beginnen. Das Wetter: merklich kühler.

Auf dem morgendlichen Köchemarkt in Steinhagen. Noch Ruhe vor der Pfanne