Silvia Pollmanns leckere Holunderblüten-Ideen

Wächst jetzt überall: Holunder © Andrea Wilhelm – Fotolia.com
Silvia Pollmann

Überall an den Wegesrändern des Teutoburger Wald sieht man jetzt die weissen duftenden Blütendolden des Holunder. Silvia Pollmann vom „Leopoldstaler Hof hat uns ein schönes Rezept für ein leckeres Dessert daraus geschickt:

Holunderblüten-Sorbet
mit gebackener Holunderblüte für 4- 6 Personen

Kein spontanes Rezept, da sich das Holunderblütenaroma erst entwickeln muß.

Für das Holunderblüten Sorbet:
Beim nächsten Spaziergang sammeln Sie ca.
30 große Holunderblüten, möglichst frei von Ungeziefer.

375 ml trocken/halbtrockener Riesling
375 ml Apfelsaft klar

375 ml Wasser
220 g Zucker

Die Holunderblüten abschütteln und absuchen. Bitte nicht abwaschen, da geht das Aroma flöten. Also nur die Holunderblüten nehmen, die oben wachsen. Die Blüten in ein großes Gefäß tun, für welches man auch einen Deckel hat, mit dem Riesling und dem Apfelsaft übergießen. Deckel drauf und 24 Stunden im Kühlschrank stehen lassen.

Der nächste Tag:
Das Wasser und den Zucker in einem Topf ca. 20 min zu Sirup kochen lassen, wer mag kann noch die Schale einer Zitrone hinzufügen. Den Sirup durch ein Sieb gießen und abkühlen lassen. Die Holunderblüten ebenfalls durch ein Sieb abgießen. Dann den Sirup und den Holunderblütensud mischen. In die Eismaschine füllen und nach Herstellungsanleitung kühlen.

Das Sorbet schmeckt jetzt schon, aber noch besser schmeckt es, wenn es nochmal mindestens 24 – 48 Stunden im Tiefkühlfach war.

Beim nächsten Sparziergang nochmal 12 große Holunderblüten sammeln. Dieses Rezept ist spontan und geht nur mit frischen Holunderblüten. Passt auch gut zu Rumpsteak
oder Rinderfilet oder Lamm auch zu Rehrücken dann aber bitte nicht soviel Zucker in den Teig.

1 Eigelb
1 Eiweiß geschlagen
125 g Mehl
125 ml Weißwein
Zucker nach belieben

Das Eigelb, Mehl und Weißwein zu einem luftigen Teig verrühren, dann das geschlagene Eiweiß unterheben. Die Blütendolden in den Teig tauchen und in der Friteuse bei 175 C kurz ausbacken. Der Teig sollte hellgelb bis goldgelb sein.

Beides zusammen auf einem schönen großen Teller anrichten.
Lecker, günstig und auf jeden Fall „Sterne – Küche“.

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen