Bad Oeynhausen beeindruckt vielfältig

 

Aus jeder Sicht eindrucksvoll: Das ehemalige Kurhaus von Bad Oeynhausen

Neuankömmlinge in dieser Region haben immer ein paar Probleme, wenn es um die Aussprache des Namens dieses Staatsbades zwischen Bielefeld und Minden an der Autobahn A2 geht: [ba:t’ʔø:nhaʊzn]. Bad Oeynhausen. Im äußersten Süden des Kreises Minden-Lübbecke gelegen, beeindruckt die Stadt architektonisch mit ihren fast 50.000 Einwohnern vor allem mit dem Kaiserpalais im Kurpark, dem ehemaligen Kurhaus. Mit dem Herz- und Diabeteszentrum (zugeordnet der Universitätsklinik Bochum) und anderen klinischen Einrichtungen hat sich das Staatsbad  einen ausgezeichneten Ruf weit über die Bäderlandschaft Ostwestfalen-Lippes hinaus erworben.

Mit der Landesgartenschau Aqua Magica, die im Jahr 2000 als rund 20 ha großer Landschaftspark in Bad Oeynhausen und dem benachbarten Löhne entstand, schufen die französischen Landschaftsarchitekten Henri Bava und Olivier Philippe mit ihrer Neuanlage eines Parks ein auch heute noch viel besuchtes touristisches Ziel. Besonders beeindruckend ist der Wasserkrater. Eine begehbare, unterirdische Brunnenskulptur und  Station auf der Reise in das „Land des Staunens“. Seit 2009 gibt es auch einen Hochseilgarten, der an Wochenenden und in den Schulferien geöffnet ist.

 

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen