Die Friedenskirche in Stukenbrock wird vergrößert…

… und das ist gegen den Trend. Während viele evangelische Kirchen in Deutschland geschlossen oder verkauft werden müssen, reicht der Platz in der Stukenbrocker Friedenskirche nicht mehr aus. Bei 40 % aller Gottesdienste in der Vergangenheit hat die Kirche nicht alle Besucher fassen können, d. h. sie mussten in der Seitenfläche oder im Vorflur sitzen.

Bei Konfirmationen, Gemeindefesten und natürlich regelmäßig an Weihnachten, gingen Leute sogar nach Hause, weil sie keinen Platz mehr in ihrer Kirche gefunden hatten,“ erklärt uns Pfarrer Reinhard Bogdan.

Das wird sich jetzt ändern. Am 30. August 2012 wurde mit großer Beteiligung der Stukenbrocker Bevölkerung Richtfest des Anbaus gefeiert.

Dem Himmel so nah: Zimmermann platziert die Richtkränze auf dem Dach

Hell und licht soll sie werden, freundlich und einladend, Dachfenster werden für die Helligkeit und eine gute Belüftung sorgen, eine Empore wird die Orgel aufnehmen und bietet darüber hinaus Platz für gut 60 Besucher oder Chorsängerinnen und -sänger. Die Akustik soll – laut den Berechnungen eines Akustikers – hervorragend werden und Musik und Gottesdienste sollen dementsprechend auch ein Hörerlebnis werden können. Und das muss es auch, allein die Arbeiten nur für die künftige Akustik verschlingen viel Geld. Damit wir Weihnachten 2012 in der Friedenskirche feiern können, müssen wir noch viel tun und das ist genauso gemeint, wie es hier steht,“ so Pfarrer Bogdan im aktuellen Gemeindebrief.

Und daher werden in der nächsten Zeit viele freiwillige Helfer gesucht.

Auch das junge Stukenbrock freut sich auf die neue Kirche

Für die Nachwelt arbeitete Pfarrer Bogdan den neuen Gemeindebrief, einen USB-Stick mit Fotos und Geschichte der Kirche sowie einen Satz aus Psalm 127, Vers 1: „Wenn der HERR nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen“ in das Gebälk ein.

Für die Nachwelt: Pfarrer Bogdan deponiert Dokumente im neuen Dachstuhl

Ob es in mehreren hundert Jahren noch Geräte gibt, die einen USB-Stick lesen können, werden wir wohl nicht erfahren. Wie auch immer, Living in OWL wünscht weiterhin gutes Gelingen bei der Erweiterung dieser so beliebten Kirche.

Evangelische Kirchengemeinde Schloß Holte-Stukenbrock
Holter Straße 245 – 247
33758 Schloß Holte-Stukenbrock
Tel. 05207/87849
Fax 05207/50586

Wein, Weib und Heide

Die Weinfeste beginnen

Wir sind zwar eher als Bierregion bekannt. Aber das hindert die OWL-Gemeinden nicht, Weinfeste zu veranstalten. Steinhagen am Südhang des Teutoburger Waldes übt dabei an diesem Wochenende sogar den Dreifachschlag: Weinfest, 40 Jahre Städtepartnerschaft mit dem niederländischen Woerden und das Heidefest mit einer neuen Heidekönigin. Viel los also in der Gemeinde mit dem Riesenmarktplatz.

Maisfelder ohne Ende

Maisanbau ohne Ende

Die Ernte war gut. Die Getreidebauern sind mehr als zufrieden in OWL. Und die Maisbauern werden es erst recht sein. Haben sie doch noch mehr von dem grünen Zeug angepflanzt, das rechts und links entlang der Straßen gradezu wuchert. Was  sie damit tun? Ab in die Biostromerzeugung….

Auf der IFA: FlexTouch von Miele

Miele Induktionsfeld FlexTouch Bild Miele

3000 Quadratmeter groß ist der IFA-Messestand des Gütersloher Hausgeräteherstellers Miele. Verblüffend einfach zu bedienen und dabei unerreicht flexibel ist ein neues Induktionskochfeld, das unter der Bezeichnung „FlexTouch“ auf den Markt kommt. FlexTouch passt sich den  persönlichen Vorlieben und Kochgewohnheiten des Benutzers an. Der kann sich so auf das Wesentliche konzentrieren und aus feinen Zutaten das Beste herausholen. FlexTouch steht für ein intuitives Bedienkonzept, weil das Kochgeschirr beliebig auf der Glaskeramikfläche positioniert werden kann. Der Benutzer muss Töpfe und Pfannen also nicht mehr innerhalb gekennzeichneter Kochzonen aufsetzen. Für diese Technologie verwendet Miele 36 einzelne Induktionsspulen, die sich zu Leistungszonen zusammenschließen. Das Kochfeld erkennt Größe und Position der Töpfe und Pfannen automatisch und bildet diese Kochstellenbelegung 1:1 im Display ab. Erstmalig kommt hierbei ein neuartiges Touch-Display zum Einsatz, das alle Einstellungen übersichtlich und grafisch ansprechend darstellt.

31.08. – 02.09. Nichts wie hin in OWL

Dieser Service wird unterstützt von pinkmaria Jeans & Jackets

Es ist wieder jede Menge los an diesem Wochenende in OWL. Ein paar Events hat „Living in OWL“ ausgewählt. Diesmal: Bielefeld, Lemgo, Nieheim, Borgholzhausen, Verl, Steinhagen, Bad Salzuflen.

Wahrlich faszinierend

Hat ziemlich zu kämpfen: Thalia am Jahnplatz zu Bielefeld

Buchhandel ist nicht mehr das, was er mal war. Man kauft heut anders. Liest anders und hat andere Interessen. Die Douglas-Gruppe mit den Thalia-Läden, an der Oetker einen großen Anteil hat, geht wohl an einen US-Hedgefonds. Was werden die mit Thalia machen?