SinnLeffers geht online

Seit 80 Jahren in Bielefeld

SinnLeffers in Bielefeld. Seit 80 Jahren nicht wegzudenken. Aber das Unternehmen geht auch neue Wege. Für merkliches Erstaunen sorgte Geschäftsführer David van Laak jetzt bei der Interviewerin Heidi Hagen-Pekdemir von der größten Tageszeitung der Region, als er freimütig erzählte, warum SinnLeffers jetzt auch mit einem Shop ins Internet geht.

Auf die Frage an den Münsteraner, ob jetzt nicht die Kunden im Laden ausblieben, antwortete er: „Das sehe ich nicht so. Der Handel hat seit den 80er Jahren schon manche Veränderung erlebt: Kaffeeröster verkaufen Mode, vertikale Anbieter wie H&M und Zara haben sich auf dem deutschen Markt etabliert und Lebensmitteldiscounter bieten Computer an. Für mich ist es eine Herausforderung, sich diesen neuen Betriebsformen gegenüber zu behaupten“. Eben. Und da stellt man als Handel dann doch mal die Frage, ob denn das Uraltmedium „Gedruckte Zeitung“, dessen Hauptaugenmerk immer mehr auf negativer Berichterstattung, Bildern von zerquetschten Autos und allerlei halbgaren Gerüchtchen liegt, noch so ganz zeitgemäß ist.

Internet ist 24 Stunden präsent, wird nicht am anderen Tag samt teurer Anzeige  in den Papierkorb geworfen und hat dank Verlinkung ganz andere Möglichkeiten als das Produkt einer anderen Zeit, als es Internet noch nicht gab.  Dennoch lassen Printprodukte keine Chance aus, das Internet zu verteufeln. Sie haben eben immer noch nicht verstanden…

Das wollten wir nur einmal gesagt haben, bevor wir wieder die Wurfsendungen mit den Beilagen aus dem Postkasten fischen.

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen