Claudia Herda: French Pedicure in Herford

french pedicure

Fingernägel mit French Manicure, das heißt mit weißer Nagelspitze, sehen immer äußerst gepflegt aus. Beauty-Fitmacherin Claudia Herda bietet Permanent French Manicure auch für die Füße an. Es heißt dann natürlich French Pedicure und sieht in Sandalen äußerst attraktiv aus. Der Sommer kann kommen.

Für Fußpflegerinnen, die diese Technik lernen wollen, gibt es am 6. April 2016 ein Seminar bei Claudia Herda. Es sind noch einige wenige Plätze frei. Weitere Informationen gibt es unter der genannten Telefonnummer.

Foto Claudia HerdaClaudia Herda
Beauty-Fitmacherin
Diebrockerstraße 334
32051 Herford
Telefon: 05221-1789945
Mobil: 0151-15713015
E-Mail: kontakt@beauty-fitmacher.com
Webseite: http://www.beauty-fitmacher.com
und natürlich auf Facebook

Fotos: Claudia Herda

Osterspaziergang

Silberbachtal
Silberbachtal

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
durch des Frühlings holden belebenden Blick,
im Tale grünet Hoffnungsglück;
der alte Winter, in seiner Schwäche,
zog sich in rauhe Berge zurück.

Von dort her sendet er, fliehend, nur
ohnmächtige Schauer körnigen Eises
in Streifen über die grünende Flur.
Aber die Sonne duldet kein Weißes,
überall regt sich Bildung und Streben,
alles will sie mit Farben beleben;
doch an Blumen fehlt’s im Revier,
sie nimmt geputzte Menschen dafür.

Kehre dich um, von diesen Höhen
nach der Stadt zurückzusehen!
Aus dem hohlen, finstern Tor
dringt ein buntes Gewimmel hervor.
Jeder sonnt sich heute so gern.
Sie feiern die Auferstehung des Herrn,
denn sie sind selber auferstanden:
aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern,
aus Handwerks- und Gewerbesbanden,
aus dem Druck von Giebeln und Dächern,
aus den Straßen quetschender Enge,
aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht
sind sie alle ans Licht gebracht.

Sieh nur, sieh! wie behend sich die Menge
durch die Gärten und Felder zerschlägt,
wie der Fluß in Breit und Länge
so manchen lustigen Nachen bewegt,
und, bis zum Sinken überladen,
entfernt sich dieser letzte Kahn.

Selbst von des Berges fernen Pfaden
blinken uns farbige Kleider an.
Ich höre schon des Dorfs Getümmel,
hier ist des Volkes wahrer Himmel,
zufrieden jauchzet groß und klein:
Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein!

Johann Wolfgang von Goethe

Living in OWL wünscht allen Lesern ein frohes Osterfest!

Ostern ante Portas

Die Hasenarmada steht bereit

Da beißt jetzt kein Hasenzahn den Faden ab. Sie stehen bereit, die Langohren. Das österliche Symbol. In allen Ausführungen. Bunt, weich, metallisch. Diese besonders schicke Ausführung in „metallic mit Mohrrübe“ sahen wir in  einem großen Gartencenter. Ein ganz besonderer Brauch ist der Osterräderlauf in der Stadt Lügde. Alles darüber gibt es hier.

Kreuzabnahmerelief an den Externsteinen

Ein Besuch der Externsteine lohnt sich nicht nur wegen der schönen Natur ringsherum. Auch die Steine selbst bieten beachtenswerte Details.

Zum Beispiel das Kreuzabnahmerelief, das sich am Fuße des rechten Felsens befindet. Es ist von besonderer Bedeutung, weil es sich bei diesem um 1130 entstandenen Relief um die älteste deutsche in einen Felsen gehauene Großplastik handelt. Allerdings wird vermutet, dass Teile davon bereits aus vorchristlicher Zeit stammen, die von christlichen Künstlern später überarbeitet wurden.

Kreuzabnahmerelief an den Externsteinen

Das Relief zeigt die Kreuzabnahme Jesu und rechts unten soll es sich angeblich um eine gebeugte Irminsul (Himmelssäule, Weltenesche) handeln. Die Irminsul war Heiligtum der heidnischen germanischen Alt-Sachsen, die von Kaiser Karl dem Großen im Zuge der Christianisierung zerstört wurde.

Der untere Teil des Reliefs ist ersichtlich älter als der obere Teil und soll Adam und Eva darstellen, wobei auch hier die Meinungen auseinandergehen, ob nicht doch vielleicht ein vorchristlicher Künstler am Werk gewesen ist.

Wie das Gebiss eines uralten Riesen
Wie das Gebiss eines uralten Riesen

Auch für kleine Brötchen

Lesen Sie am Frühstückstisch noch die Zeitung? Hier wäre sonst eine nette Alternative.

Frühstücksbrettchen

Machen sich gut unter knusprigem Toast oder Strammem Max. Die Frühststücksbrettchen mit dem Ostwestfälischen Wortschatz. Und zusammen mit den Kaffeebechern ergeben sie eine sehr wortreiche Tischdeko.

Erhältlich exklusiv im Schöne-Dinge-Shop.