Teuflische Schönheit

zaunwinde

Hübsch sieht sie ja aus, die fragile Ackerwinde mit ihren pastellfarbenen Trichterblüten. Aber Landwirte und Gartenfreunde hassen die Convolvulus arvensis gleichermassen. Diese auch Windling oder Teufelsdarm genannte Pflanze rankt sich in Gärten, auf Feldern und Weinbergen an Kultur- und Zierpflanzen empor und hemmt mit ihrem eigenen raschen Wachstum deren Entwicklung.

Läuft es gut für das Ackerunkraut, dauert es manchmal nur anderthab Stunden, bis die Spitze eines Triebes bei ihrem kreisförmigen Wachstum einen Kreis von ca. 3 cm geschlossen hat.

Geheimnisse unter dem Domplatz

Paderborn (lwl). Libori wirft seine Schatten voraus. Die Arbeiten zur geplanten Neugestaltung des Domplatzes werden zur Vorbereitung auf eines der größten und traditionsreichsten Volksfeste in Deutschland vorübergehend eingestellt. Damit ruhen auch die Ausgrabungen der Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).

Unter dem Domplatz entdeckten die Archäologen alte Mauerzüge. Foto: LWL/S. Gai
Unter dem Domplatz entdeckten die Archäologen alte Mauerzüge.
Foto: LWL/S. Gai

Kurz vorher bietet sich die Möglichkeit, gemeinsam mit Stadtarchäologin Dr. Sveva Gai einen Blick in die Zeitfenster zu werfen, die sich aktuell noch im Boden auf dem Domplatz auftun. Am Freitag (1.7.) um 16.30 Uhr gibt sie eine Führung über die Ausgrabungen.

Um den historischen Domplatz in der Innenstadt nach umfangreichen Baumaßnahmen schöner zu gestalten, werden demnächst Bäume gepflanzt. Das Team der Paderborner Stadtarchäologie begleitet diese Arbeiten mit Ausgrabungen. Hier, mitten in der historischen Keimzelle Paderborns, rechnen die Archäologen mit weiteren Zeugnissen der Stadtwerdung. Drei Wochen untersuchen sie deshalb Sondierungen im Boden. Dabei werfen vor allem die zahlreichen historischen Mauerverläufe und die Pflasterreste Fragen auf, die im Rahmen der neuen archäologischen Untersuchungen womöglich beantwortet werden können.

Stadtarchäologin Dr. Sveva Gai wird alle Interessierten über die neuesten Grabungsbefunde informieren und ihnen einen Blick in die Erde ermöglichen. Treffpunkt ist am 1. Juli um 16.30 Uhr vor der Gaukirche. Die Führung ist kostenlos.

„Das Wetter am Siebenschläfertag ….

… sieben Wochen so bleiben mag,“ lautet eine Bauernregel.

Die Wetter-App sagt 14 – 17  Grad bei einer Regenwahrscheinlichkeit von 40 %. Die Wetterleute in Bielefeld-Deppendorf vermelden ähnliche Werte. Hier können Sie gucken.

Übrigens: Der Siebenschläfertag gedenkt am 27. Juni  nicht etwa des Nagetiers, sondern soll an eine  Heiligenlegende aus dem Jahr 251 erinnern.

Foto: fotolia

Bad Driburg rockt – Festivals umsonst und draußen

Der Sommer wird heiß. Live-Musik bei Sekt und Häppchen.

Acapella, Jazz oder Rock’n’Pop – im Sommer gibt es im Gräflichen Park Live-Musik auf die Ohren. Gewohnt stilvoll, aber mit Festival-Flair und dem passenden kulinarischen Programm. Der Eintritt ist frei.

Thorsten Hennig - Fotograf aus Paderborn

In den Brunnenarkaden oder im Platanenhof werden die Bands für Atmosphäre mit Kultpotential sorgen: Am Samstag, den 2. Juli wird das Ensemble „Art de Chor“ ab 18 Uhr Liedgut der Romantik zum besten geben. Eine Jazz-Nacht wartet am Freitag, den 15. Juli auf die Besucher – mit der „Dr. Martin’s Swing Band“ im Platanenhof ab 18 Uhr. Die „Live Band Scheel“ spielt im Spätsommer am 27. August ab 18 Uhr Classic Cover Hits aus Rock und Pop, ebenfalls im Platanenhof.

Auch kulinarisch wird es richtig sommerlich. „Wir bieten ‚coole Drinks und heiße Snacks‘ an“, verrät F&B-Managerin Sabrina Kirchhoff. „Neben Erfrischungen wie ‚Hugo‘ und ‚Louis‘ wird es auch Longdrinks wie ‚Gin Tonic‘ und Cocktails wie ‚Summer of Love‘ geben. Auf der Speisekarte stehen unter anderem Burger, sommerliche Wraps und fruchtige Desserts.“

Thorsten Hennig - Fotograf aus Paderborn

Ein besonderes Angebot gibt es übrigens für alle, die nicht um die Ecke wohnen und des Feierns müde nach Hause laufen können: Unter dem Motto „Geil feiern, gräflich schlafen, luxuriös chillen“ gibt es eine Nacht im Hotelzimmer zum Schnupperpreis mit Latecheckout bis 18 Uhr (nach Verfügbarkeit).

Angebot „Geil feiern, gräflich schlafen, luxuriös chillen“

  • ein Sommerfestival-Abend am 2. Juli, 15. Juli oder 27. August
  • eine Nacht in einem Hotelzimmer des „Gräflicher Park Grand Resort“
  • Latecheckout bis 18 Uhr (nach Verfügbarkeit)
  • Nutzung des GARTEN SPA bis 18 Uhr

Pro Person im Doppelzimmer ab 74,50 Euro, Verlängerungsnacht davor oder danach ebenfalls pro Person im Doppelzimmer ab 74,50 Euro. Weitere Infos und Reservierungen unter Tel.: 05253.95-23 161, E-Mail: reservierungen@graeflicher-park.de und www.graeflicher-park.de

Fotos: Thorsten Henning


Arnstadt Kristall

Robert Betz heute in der Stadthalle Bielefeld

Wer ihn einmal live erlebt hat, weiß, dass dieser Abend sich lohnen wird. Nahrung für Geist und Seele! Daher heute nochmals die Erinnerung!

robert-betz

Innere Stabilität, Sicherheit und Vertrauen finden in Zeiten der Veränderungen 

Es sind bewegte Zeiten, in denen wir leben und die uns oft mit Veränderungen überraschen und uns kräftig durchschütteln und –rütteln. Unsicherheiten, Krisen und Konflikte zeigen sich vermehrt in unseren Familien und Partnerschaften, sowie an unserem Arbeitsplatz. Hier werden wir gefragt:
„Und, wie reagierst du jetzt, wenn das scheinbar Stabile nicht mehr stabil und sicher erscheint?“

Dieser Vortrag zeigt lebensnah auf, wie wir inneren Halt, Vertrauen und Orientierung finden, wenn sich die Dinge im Leben anders entwickeln, als wir erwartet hatten.

Donnerstag, 23.06.2016 – 19.30 Uhr
Stadthalle Bielefeld

Einlass: 18.30 Uhr
Beginn: 19.30 Uhr
Eintrittspreis: 28,00 EUR

Veranstalter/Kontakt:
Robert Betz Transformations GmbH
Tel.: 089-890 830 – 0
www.robert-betz.de

Veranstaltungsort:
Stadthalle Bielefeld
Willy-Brandt-Platz 1
D-33602 Bielefeld

Struktur der Unendlichkeit

Claudia Uhmeier Muschel Living in OWL

Für Mathematiker sind die Windungen der Schnecke eine logarithmische Spirale. Der Abstand der Windungen erweitert sich von innen nach außen kontinuierlich. Ein Sinnbild der perfekten Harmonie.

In der Natur ist die Spiralform häufig zu finden, ja sie ist sogar die am häufigsten vorkommende Struktur: in Muscheln, Schnecken, dem Fruchtstand von Pflanzen, den Zapfen der Nadelbäume. Die DNS-Moleküle sind Spiralen, Wasser strömt in Spiralen, Tornados sind spiralförmig. Die Spirale finden wir aber auch in keltischen Ornamenten, in christlichen Kirchen oder auf alten Grabstätten. Es gibt eine Menge spiritueller Bedeutungen, die der Spirale nachgesagt werden. So soll sie ein Symbol für die Einheit von Natur und Geist sein, von Denken und Sein, Leben und Tod, dem Weg aus dem Licht in die Finsternis und aus der Finsternis wieder zurück ins Licht, der inneren Umkehr.

Die Zeitschrift Happinez über die Spirale:

Sie verfolgt kein Ziel, symbolisiert die Unendlichkeit, vereint alle Gegensätze in sich und verkörpert in ihrem Zentrum die Ruhe, die der Ewigkeit entspringt.

Besser kann man es nicht sagen…

Foto: Claudia Uhmeier