Inge Hörster: Kraft zum Leben

Anfang März 2019: Dieser Bericht beinhaltet originalen Schriftverkehr. Die Klientin hat die Genehmigung zur Veröffentlichung erteilt.

Frau, 50 Jahre alt und am Ende ihrer Kräfte.

Ich hoffe sehr, dass Sie mich behandeln.

Ich weiß nicht, ob es ein Burnout oder sehr starke Depressionen sind. Aber ich bitte das Universum immer wieder, mich heim zu holen. Und jeden Morgen wache ich aufs Neue auf und muss leben. Das mag sich jetzt vielleicht ganz schrecklich und undankbar anhören, dass ich das Leben nicht mehr will. Aber ich kann einfach nicht mehr. Ich weiß nicht, was meine Seele in diesem Leben unbedingt erfahren möchte. Aber für mich (mein Ego) ist das kein Leben mehr.

Ich habe mir auch die ganze Zeit gesagt: Bewusstsein schafft Realität. Aber so langsam geht mir die Kraft aus. Mein Alltag besteht aus 6 Stunden Arbeit und den Rest des Tages verbringe ich auf der Couch, weil ich dann kaum noch laufen kann. Einen Neurologen habe ich nicht mehr, weil ich es abgelehnt habe, das neueste MS-Mittel mit gefühlten 100 Nebenwirkungen zu nehmen. Ich schaffe es noch nicht einmal mehr, in unseren Garten zu gehen, weil ich auf dem Rasen nicht gehen kann. Dementsprechend habe ich absolut keine Lebensfreude mehr.

Behandelt habe ich die Klientin Mitte März. Ich habe ihr Traumen und Schocks aus vorherigen Leben genommen. Die Vater-/Tochter-Beziehung spielte eine große Rolle.

Zwei Tage später ihr Feedback:

Liebe Frau Hörster,
leider geht es mir kein bisschen besser. Im Gegenteil. Jetzt ist nicht nur die linke Hand taub, sondern zieht sich die Taubheit bis hoch zum Ellenbogen. Der Tumor in meiner rechten Brust schmerzt nach wie vor – jetzt auch noch in Kombination mit der rechten Schulter. Das Laufen ist schmerzhaft und meine Stimmung am Boden. Nicht, dass ich Ihnen nicht dankbar bin für die Behandlung. Aber eine klitzekleine Veränderung hatte ich mir schon erhofft. Auch weiß ich nicht, wie ich mit dem Tumor umgehen soll.

Ich habe extreme Schmerzen und kann kaum gehen. Morgens komme ich kaum aus dem Bett und von der Toilette komme ich ohne Hochziehen an Waschbecken oder Fensterbank nicht hoch. Auch habe ich extreme Depressionen. Aus lauter Frust habe ich mir heute morgen 100 000 i.E. D3 eingeworfen. Ich bin gerade sehr ratlos. Benötige ich noch eine Behandlung?

Bei der zweiten Behandlung sah ich, dass sie in irgendeinem Leben in einer Ritterrüstung gestorben ist. Diese wurde energetisch entfernt, die Haut mit Heillicht etc. behandelt. Dann kam das Feedback, nur einen Tag nach der zweiten Behandlung:

Liebe Frau Hörster,

meine rechte Schulter wird ständig besser, ich kann wieder mühelos aufstehen, die Treppen sind kein Problem mehr. Kein Wunder, mit einer Rüstung geht es sich wirklich nicht leicht.

Danach telefonierten wird miteinander. Sie meinte, dass sie ein vollkommen neuer Mensch sei, die Depressionen sind verschwunden, sie freut sich nun täglich auf ihr neues Leben.

Es ist schwer, wenn sich nach der ersten Behandlung gar nichts getan hat, das weiß ich. Ich kann den Klienten dann immer nur erzählen, dass ich selbst 5 – 7 Behandlungen bekam, bevor die Schmerzen ganz – bis heute – verschwunden waren.

Danke für das Vertrauen.

Wer mehr über Inge Hörster erfahren möchte, dem sei ihr Buch „endlich Ich – mein Weg zur Aurachirurgin“ ans Herz gelegt. Zu bestellen bei amazon, beim Buchhandel oder bei Inge Hörster selbst.

Inge Hörster
E-Mail: hoerster-schloss@web.de
Webseite: www.meine-aura-oase.de

Aurachirurgie – ein Geschenk des Himmels

 

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen