Inge Hörster: Verletzungen aus früheren Leben

 

Folgende E-Mail erreichte mich:

„Guten Tag Frau Hörster, durch meine Freundin habe ich kürzlich von Ihnen erfahren. Es hat sich sofort ein angenehmes, ja, ein wohliges Gefühl in mir ausgebreitet und das ließ mich auch nicht mehr los; zusammen mit viel Hoffnung auf eine Verbesserung meiner Lebensqualität.“ 

Anschließend meldete sich die Klientin bei mir. Hier ein Auszug ihrer Beschwerden, bewertet auf der Schmerzskala von 0 (keine Beschwerden/Schmerzen) bis 10 (fast nicht mehr zu ertragende Schmerzen):

  • „Häufige Kopfschmerzen oder „Nebel im Hirn“  – 8 – 10
  • starke Verspannungen im Nacken und Schulterbereich,was sich auch sehr negativ auf meine Augen auswirkt – 8 – 10
  • chronische Stirn- und Nebenhöhlenentzündung. Ständig laufende Nase – 8 – 10
  • Wirbelsäule: Rundrücken, Hohlkreuz und Schrägstellung, ständig Schmerzen  – 8 – 10
  • häufig Schmerzen in den großen Gelenke (Schulter, Hüfte, Ellbogen, Knie und den dazugehörigen Muskeln) – 6 – 7
  • einen angeblich angerissenen Meniskus im linken Knie, bei längerer Belastung sehr schmerzhaft – 9
  • seit über 20 Jahren schmerzhaften Druck in der linken Wade. Verschiedene Ärzte, keine Diagnose. Dieser schmerzhafte Druck lässt mich oft nicht schlafen, oder weckt mich – 9
  • vor 36 Jahren habe ich im Dunkeln die letzte Stufe einer Treppe übersehen und bin mit der Ferse hängengeblieben. Seitdem ist der Knöchel angeschwollen u schmerzt.  – 4 – 5

„Alles in Allem … ein wirtschaftlicher Totalschaden … macht das Leben manchmal einfach nur höchst unattraktiv.“

Während der Behandlung wurde mir gezeigt, dass sie in einem früheren Leben an einer Rauchvergiftung und an etlichen Bisswunden durch verschiedene Tiere gestorben war. Ganz besonders fiel die riesige Wunde an der linken Wade auf. Sie hatte ein tiefes Loch. Schock, Trauma und die schrecklichen Erinnerungen daran wurden abgelöst. Die Wunden mit Gottes Heilserum gereinigt und versorgt. In die Wade wurde neues „Material“ eingefügt und mit dem vorhandenen verbunden.

Aus den Augen nahm ich ihr den Schock „ich will das nicht sehen“. Der Rauch wurde aus der Nase, dem Kopf, dem Hals, den Lungen, den Bronchien etc. heraus gezogen.

Sie hatte einen Beckenschiefstand von ca 1,5 cm, der wurde begradigt. Weiterhin zog ich ihr eine dicken Stock aus dem Rücken. Die große Wunde wurde mit dem Licht der violetten Flamme geheilt. Die Klientin bekam eine leichte Wirbelsäulenmassage.

Diese Nachricht kam am nächsten Tag um 13:00 h, also 16 Stunden nach der Behandlung:

„Liebe Inge,
heute Nacht hatte ich schon keine Schmerzen mehr die Wirbelsäule betreffend. Meine Knie kann ich anziehen und auf der Seite liegen, auch das Laufen ist weitaus angenehmer und SCHMERZFREI. Ein wenig „eiere“ ich noch, aber schmerzfrei. Es fühlt sich an, als ob ich sehr starken Muskelkater im Rücken gehabt hätte.

Im Ober- und Unterkiefer tut sich auch etwas, wahrscheinlich durch die Wirbelsäule. Ich bekomme auch besser Luft. Meine Stirn- und Nebenhöhlen haben sich auch positiv verändert. Es läuft nicht mehr nur noch. Meine linke Wade hatte während der Behandlung starken Druck. Der aber immer weniger wurde. Das fühlt sich an wie mein Rücken, wie wund oder nach starkem Muskelkater.

Meine Augen haben heute Nacht, bevor du deine WhatsApp geschickt hast, sehr getränt, und ich sehe heute besser. Ich wage es nicht zu hoffen … Geschlafen habe ich wenig, bin aber agiler und fühle mich im Ganzen besser. Ich denke, das ist innerhalb der kurzen Zeit eine ganze Menge. Sehr viel mehr, als ich mir träumen ließ.“

Ca. 60 Stunden nach einer einzigen Behandlung:

„Guten Morgen, ich habe so gut geschlafen!!! Kann mich  nicht erinnern, wann ich so geschlafen habe und nach dem Aufwachen FIT bin! Heute Morgen konnte ich das Stück bergauf zum Auto mühelos und ohne Atemnot laufen. Mein Tinnitus ist so leise, dass ich ihn kaum mehr wahrnehme. Am linken Oberschenkel hatte ich eine dicke, fette Vene oder sowas. Sie ist nicht mehr zu sehen. Mein Kopf ist frei, das Denken ist leichter. Meine innere Kraft, die ich verloren glaubte, ist ansatzweise wieder da. Es ist wunderbar!

Danke, danke, danke!!!!! Einfach unbeschreiblich!!! Dir einen schönen Tag.“

 

Wer mehr über Inge Hörster erfahren möchte, dem sei ihr Buch „endlich Ich – mein Weg zur Aurachirurgin“ ans Herz gelegt. Zu bestellen bei amazon, im Buchhandel oder bei Inge Hörster selbst.

Inge Hörster
E-Mail: hoerster-schloss@web.de
Webseite: www.meine-aura-oase.de

Aurachirurgie – ein Geschenk des Himmels

 

 

Foto: Clipdealer

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen