Inge Hörster: Herzensfreude

 

Letzte Woche bekam ich den Hilferuf einer älteren Frau. Ihr ginge es so dermaßen schlecht, sie habe Weinkrämpfe, Ängste und Depressionen. Sie könne sich gar nicht wieder beruhigen. Zum Glück hatte ich Zeit, so dass ich sie sofort behandeln konnte.

Sie erzählte mir, dass sie schon seit Jahren immer wieder mit Depressionen, verbunden mit Ängsten und Traurigkeit, zu tun hatte. Nun habe sie sich von einem Heiler behandeln lassen. Schon während der Behandlung spürte sie, dass irgendetwas nicht stimmte. Sie hatte so ein komisches Gefühl. Trotzdem lies sie ihn machen. Sie wollte seine Hilfe annehmen.

Als dann der Heiler zu ihr sagte, dass er ihr nun energetisch einen Dämon als Schutz auf den Rücken tätowieren wollte, war sie nicht in der Lage, dem zu widersprechen.

An dem Tag ging es ihr nun so schlecht, dass ich Mandy Gerlach anrief. Sie ist eine Heilpraktikerin aus Verl, die auch energetisch arbeitet. Ich bat sie, mit mir zusammen an der Frau energetisch zu arbeiten. Sie stimmte sofort zu und wir vereinbarten einen Termin, an dem wir beide gleichzeitig – jedoch jede auf ihre eigene Art und Weise – arbeiteten.

Ich sah, wie der Frau abends vorher von einem ihr bekannten Paar Woodoo-Nadeln in den Kopf und in das Herz gesetzt wurden. Diese entfernte ich ganz vorsichtig. Das Herz war schon fast schwarz, ebenso das Gehirn. Das ist höchste Alarmstufe für mich.

Ich gab ganz viel Liebe, Selbstvertrauen und Mut in die Klientin. Schützte sie mit dem Licht der violetten Flamme. Die DNA wurde angewiesen, dass sich Herz und Hirn miteinander genau so verbinden, dass die göttliche Ordnung wieder hergestellt wird. Schon nach kurzer Zeit waren Herz und Hirn rot. Das Zeichen für mich, dass alles wieder in Ordnung ist.

Mandy entfernte die Tätowierung, nahm ihr den Dämon und entfernte die Tinte aus ihrem Körper. Sie gab ihr Heilung, Licht und Liebe. Sie stellte sie in das göttliche Licht und an einen Platz, wo nur Licht und Liebe an sie heran kommen.

Am nächsten Tag ging es ihr schon wesentlich besser. Einen Tag drauf sprang sie vor Freude wieder herum. Trotz Vollmond, Sturm und Unwetter ging es ihr blendend.

Danke für all die Wunder, die jetzt geschehen

 

Wer mehr über Inge Hörster erfahren möchte, dem sei ihr Buch „endlich Ich – mein Weg zur Aurachirurgin“ ans Herz gelegt. Zu bestellen bei amazon, im Buchhandel oder bei Inge Hörster selbst.

Inge Hörster
E-Mail: hoerster-schloss@web.de
Webseite: www.meine-aura-oase.de

Aurachirurgie – ein Geschenk des Himmels

 

 

 

 

Foto 1: Clipdealer

 

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen