Inge Hörster: Energie ans andere Ende der Welt

Vor gut drei Wochen schrieb mich ein Mann aus Paraguay an. Er litt jedoch nicht unter Schmerzen sondern hatte Probleme mit den Energien anderer Menschen. Er spürte, wie sie sich in seiner Aura einnisteten und ihm das Leben schwer machten.

Er ist in Paraguay Bauleiter für Deutsche, die auswandern. Der Ansprechpartner, um ihre Wünsche und Pläne in die Realität umzusetzen. Die meisten Auswanderer bringen ihre Ängste vor der Zukunft, vor dem Finanziellen etc. mit. Diese Dinge werden alle auf dem Bau gespiegelt, so dass er permanent den negativen Energien ausgeliefert ist. Er schafft es nicht, sich aus diesen Energien heraus zu trennen und nimmt sie mit nach Hause. Ständig hat er Wutausbrüche, schreit seine Familie und seine Arbeitskollegen wegen Kleinigkeiten an. Sprich, er kann es nicht mehr ertragen. Es muss etwas passieren/sich ändern.

Weiterhin leidet er an chronischer Magenschleimhautentzündung, die sich hauptsächlich durch Erbrechen bei emotionalem Stress zeigt. Sobald etwas „chronisch“ ist, ist das für mich schon ein Zeichen, dass es aus einem früheren Leben stammt.

Dazu kommen noch Albträume. Er träumt immer wieder, dass er angegriffen und getötet wird. Das ist in meinen Augen recht gut. Denn Tod bedeutet, dass die Seele bereit ist, das Alte abzugeben. Aber durch diese wilden Träume kann er sich nicht richtig entspannen und ist somit tagsüber sehr müde und schlapp.

Bei der Behandlung sah ich, dass sein Herz und sein Gehirn voll mit Fremdenergien waren. Ich schickte ihm zusätzlich ein Ritual zur Ablösung von Reiki. Sein Körper, seine Aura und seine Organe waren schon „grau“ und wurden von mir von den Fremdenergien gereinigt.

Ich sehe alles in Farbe. Für mich bedeutet rot, dass alles okay ist. Grau ist schon kurz vor Ende. Da hat der Klient schon sehr drunter zu leiden. Ich hüllte ihn in das rosafarbene Licht von Erzengel Chamuel ein.

Dann schaute ich mir seine vorherigen Leben an. In einem war er ein sehr großer Heiler, dem man das Heilen verboten hatte. Er hielt sich nicht daran und wurde verhaftet und gefoltert. Ich sah, dass man ihn immer wieder mit Alkohol und abgestandenem Wasser (das war schon fast Jauche) vollgepumpt hatte. Außerdem ließ man ihn nicht mehr schlafen.

Der Magen und der Darm wurden immer wieder energetisch gespült. Ich schrieb ihm, dass es gut möglich sei, dass er in den nächsten Tagen Durchfall bekäme. Er solle das als endgültige Reinigung und Loslassen ansehen.

In der Nacht nach der Behandlung hatte er sehr schlecht geschlafen und wurde wieder von Albträumen heimgesucht. Sie handelten nicht mehr vom Töten. Aber er hatte Leichenteile und das Leichenwasser gesehen und sogar gerochen. Wurde immer wieder wach, träumte aber den Traum weiter, sobald er wieder eingeschlafen war. Zudem plagten ihn nachts sehr starke Magenschmerzen, es waren richtige Krämpfe.

Danach ging es ihm besser. Zwei Tage später schrieb er mir, dass er zusammengeklappt sei. Ihn plagten Erbrechen, Durchfall, die Magensäure stieg auf. Sofort vereinbarten wir für abends einen erneuten Termin. Er selbst sah es aber schon als absolute Reinigung an. Ich empfahl ihm, etwas Brühe zu trinken.

Ich gab ihm Heillicht in den Hals, in die Speiseröhre, in den Magen, in den Dünn- und Dickdarm. Ebenfalls bat ich um Auflösung aller negativen Energien, die nicht zu ihm gehören. Anschließend gab ich Heilemulsion mit der Intention ein, dass seine göttliche Ordnung wieder hergestellt wird.

Eine Stunde nach der Behandlung schrieb er, dass er sich Brühe gemacht habe und diese sogar drin geblieben sei. Drei Stunden später schrieb er, dass es ihm wieder super gut ginge. Er meinte, dass es wie ein Wunder sei. Er hatte den Kindern schon Bratkartoffeln gemacht und alle wollten es sich zusammen gemütlich machen.

Gerade jetzt ist er am Bau in der Endphase, wo es bisher immer Ärger und Wutausbrüche gegeben hatte. Das ist jetzt vorbei, die Energien von anderen Menschen erreichen ihn nicht mehr. Egal, ob in der Familie oder während der Arbeit, er ist gelassen, ruhig und regelt alles in Ruhe.

Eine Woche nach der Behandlung rief er mich an. Seine Stimme war fröhlich, voller Optimismus. Er war glücklich. Seine Tochter rief mir auch noch fröhlich etwas aus dem Hintergrund zu. Alles in allem war es ein voller Erfolg. Danke für dein VERTRAUEN.

Auf meine Frage, ob ich den Bericht so veröffentlichen darf, sagte er zu mir, dass ich das auf jeden Fall darf. Leider wäre er nicht so emotional wie der Bericht, den ich ihn von seiner Behandlung geschickt hatte 🙂  Ich möchte meine Leser nicht zu stark mit meinen Emotionen belasten, war meine Antwort.

 

Wer mehr über Inge Hörster erfahren möchte, dem sei ihr Buch „endlich Ich – mein Weg zur Aurachirurgin“ ans Herz gelegt. Zu bestellen bei amazon, im Buchhandel oder bei Inge Hörster selbst.

Inge Hörster
E-Mail: hoerster-schloss@web.de
Webseite: www.meine-aura-oase.de

Aurachirurgie – ein Geschenk des Himmels

 

Foto: clipdealer

 

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen