Aufschlag Halle – Gerry Weber Open 2018

Nach dem erfolgreichen Geburtstagsturnier in 2017 wird die Tennis-Elite auch bei der 26. Turnierauflage der GERRY WEBER OPEN vom 16. bis 24. Juni 2018 in Halle antreten.

Die GERRY WEBER OPEN erleben in diesem Jahr ihr bestes Teilnehmerfeld in der Turniergeschichte: Angeführt wird das 32-köpfige Spielerfeld von den Top Ten-Assen Roger Federer (ATP 1), Alexander Zverev (ATP 3), Dominic Thiem (ATP 7) und dem US-Tennisstar John Isner (ATP 10).

GERRY WEBER OPEN-Rekordchampion Roger Federer stand vor seiner Erstrunden-Partie bei der 26. Turnierauflage gegen den Slowenen Aljaz Bedene den Journalisten in einer Pressekonferenz Rede und Antwort.

Roger Federer – Mann der Rekorde  
Titelverteidiger Roger Federer aus der Schweiz kam entspannt, locker und bestens gelaunt in Halle/Westfalen an. Er hatte gerade erst am Sonntag das ATP-Turnier in Stuttgart gegen den Kanadier Milos Raonic gewonnen; es war der 98. Pokalcoup in seiner Ausnahmekarriere. Und damit rückte der Rekord-Champion auf Platz 1 der Weltrangliste. Der Titelverteidiger sagte: „Es ist immer eine große Freude, hier zu spielen. Halle ist eines meiner Lieblingsturniere.“

Er richtet momentan seinen Fokus auf Wimbledon. „Für mich bleibt der Sieg dort das Nonplusultra auf der Tour“, sagte Federer. Zuvor wird allerdings erst in Halle auf Rasen gespielt.

Deutschlands neuer Tennis-Superstar Alexander Zverev greift bei den 26. GERRY WEBER OPEN nach seinem ersten Titel in HalleWestfalen: „Es wäre schön, wenn es wieder zum Duell mit Roger Federer kommt.“

Alexander Zverev freut sich auf das Turnier in Halle
Der neue deutsche Tennis-Superstar (ATP 3) scheint seine Muskelverletzung überwunden zu haben. Der 21-jährige Hamburger hatte sich beim verlorenen Viertelfinalmatch gegen Dominic Thiem bei den French Open einen 4,5 Zentimeter langen Muskelriss im linken Oberschenkel zugezogen. Auch Zverev muss wie alle anderen für die Umstellung von Sand auf Rasen innerhalb kürzester Zeit seinen Rhythmus finden.

Auf Abschieds-Tournee: Florian Mayer, GERRY WEBER OPEN-Sieger von 2016, erhält von Turnierdirektor Ralf Weber die dritte und letzte Hauptfeld-Wild Card und wird vom 16. bis 24. Juni 2018 zum letzten Mal beim ATP 500er-Rasenevent im GERRY WEBER STADION in HalleWestfalen aufschlagen. Foto: GERRY WEBER OPEN/KET

Florian Mayer verabschiedet sich in Halle
„Der Turniersieg in Halle war der beste Moment meiner Karriere“, sagt Tennisprofi FlorianMayer, derin diesem Jahr von Turnierdirektor Ralf Weber eine Wildcard erhielt. DerGERRY WEBER OPEN-Champion von 2016 verabschiedet sich in diesen Jahr aus Halle Westfalen. Den größten Titel seiner Laufbahn holte er sich in Halle/Westfalen und bezwang im Finale Alexander Zverev. Bei seinem Triumphzug 2016 bezwang er im Halbfinale auch Top Ten-Mann Dominic Thiem aus Österreich.

Hofft auf ein gutes Abschneiden in HalleWestfalen: Österreichs Top Ten-Ass Dominic Thiem möchte bei den 26. GERRY WEBER OPEN „in die entscheidenden Runden kommen.

Dominic Thiem auch auf Rasen top.
Dominic Thiem stand jetzt bei den French Open 2018 in Paris als zweiter Österreicher nach Thomas Muster 1995 in einem Grand-Slam-Finale. Gegen Rekordsieger Rafael Nadal rechnete er sich in Bezug auf den Verlauf des Turniers in Paris zu Recht Chancen aus.

Dominique Thiem ist in Halle die Umstellung von Sand auf Rasen gelungen.

Der French Open-Finalist gewinnt in zwei Sätzen gegen Mikhail Youzhny mit 7:6(5), 6:2. Der Russe war bereits zum 13. Mal bei den GERRY WEBER OPEN dabei und erreichte 2013 das Finale. 2012 und 2003 erreichte er jeweils das Halbfinale.

Bereits 2016 standen sich die beiden in Stuttgart, ebenfalls auf Rasen, bereits einmal gegenüber. Damals siegte Dominic Thiem knapp in drei Sätzen.

„Die Fans dürfen sich auf spannende Matches freuen“, so Turnierdirektor Ralf Weber

Die Preise der Tages- und Dauerkarten sind im Internetportal der GERRY WEBER OPEN nachzulesen. Der Erwerb von Eintrittskarten ist sowohl unter der Tickethotline (05201) 81 80 als auch im Internet unter www.gerryweber-open.de und bei allen CTS-Vorverkaufsstellen möglich. Das GERRY WEBER TICKET CENTER ist via E-Mail unter karten@gerryweber-world.de zu erreichen und hat die Anschrift: Weidenstraße 2 (direkt an der B68 Richtung Osnabrück/Bielefeld gelegen) in 33790 HalleWestfalen.

Fotos: GWO
Text: Sophia Althaber

Impressionen Gerry Weber open 2014

Siebter Titelgewinn für den Schweizer Maestro: Der 32-jährige Grand Slam-Rekordchampion Roger Federer triumphiert im Einzelfinale der 22. GERRY WEBER OPEN 2014. © GERRY WEBER OPEN_KET (HalleWestfalen)
Siebter Titelgewinn für den Schweizer Maestro: Der 32-jährige Grand Slam-Rekordchampion Roger Federer triumphiert im Einzelfinale der 22. GERRY WEBER OPEN 2014. © GERRY WEBER OPEN_KET (HalleWestfalen)

Roger Federer hat’s wieder geschafft. Am vergangenen Sonntag holte er sich zum siebten Mal den Gerry-Weber-Open-Titel.

Collage Gerry Weber 2014

Tschüss, bis nächstes Jahr!

Am Ende hatte Federer den Schläger vorn

Diesmal war Federer in Halle stärker
Diesmal war Federer in Halle stärker

Federer erreichte das Finale der Gerry Weber Open 2013 mit 3:6, 6:3, 6:4 gegen Tommy Haas. Auf wen er da trifft, entscheidet sich im zweiten Halbfinale.

Bielefeld und Gerry Weber zoffen sich

Blick vom Kirchplatz über die B68
Blick vom Kirchplatz über die B68

Ein friedliches Bild. die eher kleine Stadt HalleWestfalen, ihr eher großer Unternehmer Gerry Weber und die Stadt Bielefeld nebenan. Eben hat sie – die eher unscheinbare – ein paar Pluspunkte sammeln können für den Umbau des bisher häßlichsten Platzes, den Kesselbrink. Da fängt sie Zoff mit dem Modeunternehmer mit dem ATP-Rasenturnier an. Weil der sein Outlet-Center aus dem Steinhagener Vorort Brockhagen in das neue, kommende Gewerbegebiet an der A 33  in Künsebeck verlegen will.

Es könnte so friedlich sein unter der Hünenburg
Es könnte so friedlich sein unter der Hünenburg

Haller Regen stoppt fast Gerry-Weber-Open-Freitag

Regen stoppt den Gerry-Weber-Open-Freitag

„Living in OWL“ hatte jedenfalls keine Schuld an dem grimmigen Gesicht unter der tief heruntergezogenen Baseballkappe. Das hatte sich Altstar Boris Becker wohl anders vorgestellt, als er im Fahrdienst-M am Haupteingang um die Mittagszeit hereingerollt wurde. Sie hatten bereits wieder die Planen über die Neben-Rasenplätze gezogen. Nur im Center-Court – bekanntlich überdacht – hörte man Spielbetrieb und Klatschen.

Das Green ist geschützt auf dem Haller Tenniscourt
Guter Besuch im Gerry-Weber-Outletzelt

Die Damen taten – wenige Herren im Schlepptau – was sie immer tun bei der Gerry-Weber-Open: Den fast völlig leeren Kleiderschrank ergänzen. Mit Gerry Weber, Taifun und den anderen Marken des Veranstalters.

Wenn die Pop-Grösse Melanie C. (Spice-Girls) später singt werden die Fans zumeist im Regen stehen. Sie dagegen können hier schon mal reinhören ….

Melanie C. wird später im Regen „First day of my life“ singen

… während die Menge sich bei Verls Bratwurstkönig Kleinemas was reinzieht…

Verls Kleinemas bei Gerry-Weber-Open

… probieren wir den Erdbeerkuchen vom Café Kranzler. Aber kleiner Tip an Turnierdirektor Ralf Weber: Der Erdbeerkuchen von Welpinghus aus Borgholzhausen/Steinhagen mit dem Schokoladeboden und der Sahnejoghurt-Creme schlägt die leicht trockene Angelegenheit der Berliner locker.

Kranzler-Erdbeerkuchen bei Gerry-Weber-Open

Aber wir wünschen den Webers aus Halle/Westfalen doch ein versöhnlich trockenes Finale und allen viel Spaß mit Maskottchen Gerry Berry.

Gerry Berry. Maskotttchen der Gerry-Weber-Open in Halle/Westf.

Sportliche Ergebnisse gibt es während des Turniers hier.

„Aufschlag Halle“ rückt näher

Rund 21.000 Einwohner hat die kleine Kreisstadt 15 Kilometer westlich von Bielefeld. Wenn dieses Plakat mit der Ankündigung der „Gerry Weber Open“ überall in dem Städtchen mit den vielen Linden an den Straßenrändern auftaucht, schaut die Tenniswelt nach Halle in Ostwestfalen. 1991 startete das vom Modeunternehmer Gerhard Weber initiierte heute weltbekannte Turnier auf Sand und war mit 25.000 $ dotiert. Die heutige Preissumme des einzigen deutschen ATP-Turniers auf Rasen im 1993 eingeweihten Multifunktionsstadion nähert sich unaufhaltsam der 1 Million $-Marke.

Die Besucher des Turniers zählen in die Tausende und nicht wenige nutzen den Aufenthalt in Halle, sich die hübsche Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern rund um den Kirchplatz mit der 1246 erstmals urkundlich erwähnten St. Johanneskirche anzuschauen.

Halle war von 1816 bis 1974 Kreisstadt. Deshalb spricht man noch heute vom „Altkreis Halle“, dem Steinhagen, Borgholzhausen, Versmold und Werther angehörten. Verwinkelt geht es zu in der Haller Altstadt.