A33 – weitgehend ohne Schnee

Zum Glück tobt sich der Schnee nicht auf dem Teilstück der A33 aus
Zum Glück tobt sich der Schnee nicht auf dem Teilstück der A33 aus

Die Zeitersparnis, wenn man das neue Teilstück der Autobahn A33 Richtung Paderborn nutzt, ist schon erstaunlich. Wer aber Richtung Kassel muß, braucht Stunden….

Licht am Ende der unendlichen A33-Geschichte

17. Dezember: Spatenstich für A33 -Teilstück

Den Hallern ist es schon ein wenig anzumerken: Das letzte Urteil ist gefällt. Am 17. Dezember beginnt der Bau des letzten Teilstücks der unendlichen A33-Geschichte zwischen Borgholzhausen und Halle/Westfalen. Zwar wird es noch Jahre dauern, bis es mit seinen sechs Grünbrücken fertiggestellt ist. Aber das können wir verkraften, wenn wir dann mit unseren Elektroautos von Bielefeld nach Osnabrück rollen…

Bielefelder A33-Teilstück mit Argusaugen bewacht

Mit Argusaugen wird die A33 bewacht….

Wehe, man setzt einen Fuß auf den Asphalt des neuen A33-Teilstückes – hier zum Beispiel die Teilstücke „Windflöte“ – zack kommt ein Volkswagen mit zwei Staatsbediensteten in Uniform angerauscht. Gucken kannste von oben. Unten könnte man auf die leere, penibel gereinigte Bahn fallen.

…. nichts geht auf der leeren A33-Bahn

A33-Lücke: „Vielleicht Ende 2012 fertig“

Autobahn A33: Ganz genau weiss man noch nicht, wann sie fertig ist.

Die unendliche Geschichte der Autobahnlücke der A33 zwischen Osnabrück und Bielefeld hat ja viele Possen. An der hoffentlich finalen wird gerade gestrickt.Der Lückenschluss um Bielefeld herum verzögert und verteuert sich heftig. Da stellte man beispielsweise – oh Wunder! – fest, das es in den Rieselfeldern bei Windel morastige Stellen gibt, die Baumaschinen versinken lässt. Was man ja nun wirklich nicht ahnen konnte. Dann baute man das Autobahnkreuz A 2/A 33 „zukunftssicher“ aus. Das hätte man in über 3 Jahren Planung ja nun wirklich nicht ahnen, geschweige denn planen können. Jedenfalls sagt der Andreas Meyer, Leiter der Bielefelder Filiale des Landesbetriebes Strassen NRW: „Wenn das Wetter mitspielt, könnten man Ende 2012 fertig sein“. Vielleicht, wenn, aber. Tatsache ist jedenfalls: das letzte Teilstück zwischen Borgholzhausen und Halle/Westf. schwebt erstmal. Es läuft nämlich eine Klage vor dem Bundesverwaltungsgericht.  Und angenommen, die Richter geben grünes Licht, dann rechnen sie noch mal 7 Jahre Bauzeit ….

Da lachen ja die über 40 Jahre bestehenden „Höhner“: Schade Schokolade.

Von Schloss Holte-Stukenbrock aus die Senne erobern

Die Eroberung der Senne beginnt in Schloß Holte-Stukenbrock im Café Wölke

Einen Ausflug in die Senne in den Sommerferien? Lange Gesichter. Senne. Langweilig. Nur Sand, Schafe (und Panzer). Lockt man die Kurzen allerdings „strategisch“ richtig, funktioniert das auch anders. Zum Beispiel mit einem ausgiebigen Frühstück in Bäcker und Konditor Daniel Wölkes Café in der Bokelfenner Strasse gleich hinter der eindrucksvollen Kirche St. Johannes Baptist.

St. Johannes Baptist Schloß Holte-Stukenbrock
Prominent am Ortseingang von Stukenbrock: St. Johann Baptist von 1614

Aber gerade an einem Ferientag, an dem das RegenSonneWetter nur eine Mischung aus „Indoor und outdoor“ zulässt hat der rund 20 Kilometer südwestlich von Bielefeld liegende Doppelort, der 1970 aus Schloß Holte (Amt Verl) und Stukenbrock (Amt Schloß Neuhaus) entstand, schon Einiges zu bieten. Zum Beispiel der über die Grenzen von Ostwestfalen-Lippe bekannte Safaripark Stukenbrock:

Gepardenanlage Safaripark Stukenbrock
Gepardenanlage im Safarikpark Stukenbrock       Pressebild: Safaripark

Dann machen Sie einfach einen „Deal“ mit den Kindern und sagen: „Jetzt gucken wir mal auf dem Weg in die Senne nach, welche Geschäfte Stukenbrock hat“:

Stukenbrock
Stukenbrocker Ansichten

Warum nicht einen Zwischenstop beim links an der an der Hauptstrasse 65 – 67 liegenden Westernversand & American Store Niebel (viele und leicht erreichbare Parkplätze!) einlegen und in die phantastische und sehenswerte Welt des Stores eintauchen?

Unübersehbar: Westernversand & American Store Niebel Hauptstraße 65-67 in Stukenbrock

.. und was unsere Ausflügler in der über 200 Quadratkilometer großen Senne erfahren, erleben und sehen, erzählen wir ein andermal. Zeigen Sie einfach an den Emsquellen, wo die Ems so klein beginnt, um später einmal als aufgestauter Fluß Ozeanriesen wie die AIDA von der Meyerwerft in Papenburg bei Emden in die Nordsee zu entlassen.

Schloß Holte-Stukenbrock. An den Emsquellen

In der Realität verschieben sie die Bielefelder schon

Verschiebung der Bielefelder über die A33

In der Realität verschieben sie grade die Bielefelder Straße in Steinhagen und binden die fertiggebaute Brücke über die Autobahn A33 ein. Google Earth muss schon eine geraume Weile nicht mehr über den Südhang des Teutoburger Waldes geflogen sein:

Google Earth und die Bielefelder Straße in Steinhagen

Kleine Hoffnung für Steinhagens Kirchplatz

"Schlafstädtchen" mit Kernproblemen

Die Gemeinde Steinhagen liegt von Westen her gesehen kurz vor der Großstadt Bielefeld und nicht weit von Gütersloh entfernt. Das ist Fluch und Segen zugleich. Einerseits verkehrsmäßig durch Bundesstraße 68 und Gütersloher Straße schnell erreichbar, zukünftig durch die Autobahn A33 zwar zweigeteilt, aber aus dem Umland noch schneller erreichbar stöhnt ein Teil des Handels im 20.000-Seelenort gewaltig. Insbesondere der Kern des Dorfes rund um die Kirche St. Georg mit seinem kleinteiligen Handel und dem vor ein paar Jahrzehnten „modern“ und überdimensional ausgebauten Marktplatz lädt nicht grad zum Shoppingbummel ein. Jetzt gibt es einen kleinen Hoffnungschimmer. Vor drei Jahren verließ das Modehaus Brinkmann seine Räume am Kirchplatz, dann folgte ein Mattratzen- und Bettengeschäft, das aber auch schnell wieder auszog. Nun hat die Perus GmbH & Co.KG von Heinrich König das komplette, leerstehende Haus gekauft. Konkrete Pläne habe man zwar noch nicht, aber aus dem Gesamtkomplex, der nun Perus gehört, ließe sich ja zumindest nach einem Abriß ein neues Wohnquartier schaffen. Einzelhandel wird da angesichts der Probleme, die der Handel heute schon hat, nicht entstehen. Die Geschichte des Hauses, das über 100 Jahre der Familie Brinkmann gehörte hat in fast jedem Ort, jeder Gemeinde und jeder Stadt von Ostwestfalen-Lippe Parallelen. Leerstände sind an der Tagesordnung. Die Einkaufsgewohnheiten der Menschen haben sich ebenso dramatisch geändert wie das Informationsverhalten. Die Massen der Anzeigen in den gedruckten Gemeindeblättern und den Tageszeitungen interessieren die Menschen zunehmend ebenso weniger wie die Inhalte dieser Medien.

„Öl auf die Wogen beruhigt kein Meer“

Romantische Innenstadt von Halle/Westf. Aber gehen Sie mal Richtung B68....

Das Dauerthema A33 beschäftigt die westliche Region und Bielefeld ja schon seit Jahrzehnten. Und es ist immer noch nicht „in trockenen Tüchern“. Obwohl ja der kürzliche verkündete Baustopp des Lückenschlusse Steinhagen-Halle-Borgholzhausen aus „Geldmangel“ zumindest mündlich wieder aufgehoben sei, liegen den Rathäusern der betroffenen Städte und Gemeinden noch keine schriftlichen Zusagen vor. Jetzt hat sich ein „Aktionsbündnis A 33 sofort i. G.“ gegründet, die uns über den Haller Olaf Sorge diese Pressemitteilung zukommen ließ:

Halle/Borgholzhausen. 4. Januar 2012. Die Bestätigung von NRW-Verkehrs­minister Voigtsberger in der Presse, dass die Finanzierung des A33-Lücken­schlusses gesichert sein soll, verringert den Druck aus der Region kaum: „In den Rathäusern Halle und Borgholzhausen liegen bislang keinerlei verbindliche schriftliche Zusagen für einen zügigen durchgängigen Lückenschluss vor“, bestätigten Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wessel­mann und ihr Kollege Klemens Keller aus Borgholzhausen. „Daher werden wir unseren Kurs nicht verändern“, waren sich beide einig. Mangels konkreter Aussagen von Ramsauer und Voigtsberger empfinden Viele in der Region die Statements als Öl auf die Wogen. „Und damit beruhigt man vielleicht die Wellen, aber nicht das Meer darunter“, sind sich die beiden Bürgermeister einig. Das Aktionsbündnis werde sich wie geplant am kommenden Montag formieren. Und auch die erste große Kundgebung am Freitag, 13. Januar, werde deshalb nicht abgesagt. Die Region werde nicht locker lassen, bis das letzte Teilstück für den Verkehr freigegeben werde. Keller: „Wir vom Aktions- bündnis sehen unsere Aufgabe vor allem darin, zu überwachen, dass die gegebenen Versprechen auch eingehalten werden“. Jeder, der für den Lückenschluss sei, sei jetzt aufgerufen, bei dem „Aktionsbündnis A 33 sofort“ mitzumachen. Die Auftaktveranstaltung ist am Montag, 9. Januar, ab 17.30 Uhr im Pädagogischen Zentrum des Haller Schulzentrums an der Masch. Rodenbrock-Wesselmann: „Ob Unternehmen, Einzelperson oder Familie, jede Unterstützung für den sofortigen A 33-Lückenschluss ist willkommen.“

Absender/ Rückfragen an:
Aktionsbündnis A 33 sofort i. G.
Stadt Halle (Westf.)
Olaf Sorge
Telefon 05201-183-112
olaf.sorge@gt-net.de

Zitronensauer: Weiterbau der A 33 Halle-Borgholzhausen gestoppt

Weiterbau und Lückenschluss der A33 bis Borgholzhausen gestoppt

Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann (Halle) liegt ein Brief mit unan- genehmem Inhalt vor: Das Bundesverkehrsministerium in Berlin hat den Weiterbau der Autobahn A33 zwischen den Anschlussstellen Halle/Steinhagen und Borgholzhausen – den sogenannten Lückenschluss – des unendlichen Werkes aus „Geldmangel“ gestoppt. Stattdessen werden Brückensanierungen in NRW vorgezogen. Wer die Kavalkaden an schweren LkW jemals erlebt hat, die sich täglich durch den Ortskern Halles wälzen, kann die Stimmung in der ehemaligen Kreisstadt verstehen. Die Kosten für den Lückenschluss werden auf 130 Millionen Euro beziffert und der Kreis Gütersloh brütet jetzt bereits über „alternativen Zwischenfinanzierungen unter Einbeziehung der Industrie“.

Blade Runner

Blade Runner auf neuer A 33

Als Ridley Scott 1982 seinen Kultfilm mit Harrison Ford und den „Replikanten“ vorstellte, wußte er ganz sicher nichts von der fast fertigen Autobahn A33 und ihrer sagenhaften Asphaltdecke. Ob dieser Mensch bei Gütersloh-Friedrichsdorf auf seinen Rollerblades während seiner rasenden Autonahm-Fahrt daran denkt, wissen wir auch nicht. Jedenfalls haben wir die tanzenden Heerscharen nicht getroffen, die der WDR Studio Bielefeld kürzlich in seiner „Lokalzeit“ zeigt.

Vielleicht kriegen Sie ja bedrückend-düstere Bladerunner-Gedanken, wenn wir Ihnen mal zeigen, auf welchen dünnen Gummilagern eine tonnenschwere Brücke über die Asphaltspuren eigentlich ruht:

Gummilager der Brücke über die A33

Ist ja auch egal. Denn die Welt ist so schwerelos.

Wirkt mühelos schwerelos. Flieger von Paderborn-Lippstadt

Station am Hermannsweg: Borgholzhausen

Kleine Stadt am Hermannsweg: Borgholzhausen

Unweit der Bundesstraße 68 nach Osnabrück liegt zwischen Halle und Dissen das kleine Städtchen Borgholzhausen. Es hat jene Niedlichkeit, die Örtchen eigen ist, wenn die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Vielen Autofahrern wird der Name ein Begriff sein. Beginnt und endet doch hier noch die Autobahn A 33.

Gedenken an 1870 - 71

In Ortsmitte, direkt vor der evangelischen Kirche steht ein Denkmal für die Soldaten der Stadt. „Gefallen 1870 – 71“. Die Hauptstraße heißt sicher nicht ohne Grund „Kaiserstraße“. Als „Lebkuchenstadt“ ist Borgholzhausen auch bekannt. Heute noch weht der Duft von Koriander, Honig, Zucker und allerlei anderen Gewürzen durch die Straßen, wenn Jochen und Peter Knaust jetzt schon in 5. Generation backen. Vertrieben wird das Gebäck unter der Marke „von Ravensberg“.

Lebkuchenhochburg Borgholzhausen

Jener Konditor und Bäcker Welpinghus, der in Steinhagen an der Woerdener Straße eine gut laufende Konditorei mit Café eröffnete, hat hier sein Stammhaus.

Stammhaus Welpinghus

Wer durch den überschaubaren Ort am  Teutoburger Wald schlendert, trifft häufig Gruppen von Wanderern, die auf dem Hermannsweg sind. Aber auch sonst gibt es einige Sehenswürdigkeiten.  Der Luisenturm, die Burg Ravensberg oder  Haus Brinke .

Burg Ravensberg

Wer in die Historie eintauchen möchte, kann das in der Zieglerschen Apotheke tun. 1767 erhielt der Bürger Daniel  Ernst Köhler, gen. Herschmann von Preußenkönig Friedrich dem Großen ein Privilegium zur Errichtung einer Apotheke. Wie es dann weiterging und warum sie „Zieglersche“ heißt, kann man sich in der Apotheke von Apotheker Jochen Zinnel erzählen lassen oder auf der Webseite nachlesen.

Zieglersche Apotheke Borgholzhausen

Die doppelten Fliegenpilze von Borgholzhausen

Ur-Fliegenpilz in Borgholzhausen

Was haben Borgholzhausen, Bregenz, Lindau am Bodensee, Regensburg, Wangen im Allgäu, der Radauwasserfall und so manche Modelleisenbahn als Modellausgabe von Faller gemeinsam? Eigentlich nichts. Wenn sie nicht alle einen „Fliegenpilz“ gemeinsam hätten. Ursprünglich in den 50er Jahren von der Firma Waldner aus Wangen im Allgäu als Verkaufsförderungsobjekt für Milch und Milchprodukte entwickelt, wurde er über 50 mal in der damaligen Bundes- republik aufgestellt. Der Borgholzhausener am Bahnhof wird heute noch als Imbiß genutzt und hat mittlerweile an der Tankstelle vor der Autobahnauffahrt der A33 von und nach Osnabrück einen moderneren Bruder bekommen.

Fliegenpilzbruder Borgholzhausen