Das Leben wortwörtlich

Lesung findet ohne Martin Walser statt.

Martin Walser. Foto: Karin Rocholl

Der Gräfliche Park Bad Driburg teilt mit, dass der Schriftsteller Martin Walser nicht wie angekündigt an der Lesung „Das Leben wortwörtlich“ am 22. April 2018 teilnehmen wird. Der 91-jährige kann aus gesundheitlichen Gründen die Reise vom Bodensee bis Bad Driburg nicht antreten. Erfreulicherweise wird sein Sohn Jakob Augstein die Lesung allein abhalten. Wer bereits erworbene Karten zurückgeben möchte, kann dies an der entsprechenden Vorverkaufsstelle tun.

Wir wünschen Martin Walser gute Genesung!

Das Leben wortwörtlich

LESUNG und GESPRÄCH mit
Martin WALSER und Jakob AUGSTEIN

Martin Walser. Foto: Karin Rocholl
Jakob Augstein. Foto: Franziska Sinn

Sonntag, 22. April um 18 Uhr
im „Gräflicher Park Grand Resort“ Bad Driburg

Es sind Jahrzehnte, die Vater und Sohn fehlen. Jahrzehnte, in denen sie keine gemeinsame Zeit hatten, denn der Publizist  Jakob Augstein als Sohn wusste nicht, dass Martin Walser sein leiblicher Vater ist. Erst im Jahr 2002, nach 35 Jahren, erfuhr Jakob Augstein die wahren Verwandtschaftsverhältnisse. Und nun sprechen sie. Gemeinsam. In „Das Leben wortwörtlich“ werfen Vater und Sohn einen Blick auf die Kindheit Walsers, die deutsche Vergangenheit und wie er den Krieg erlebt hat. Über Walsers Vater, der Hölderlin gelesen hat, und die Mutter, die das Gasthaus führte. Sie sprechen über seine umstrittene Rede in der Paulskirche und  die öffentliche Fehde mit Marcel Reich-Ranicki. „Das Leben wortwörtlich“ ist keine Autobiographie: „Ich würde nie eine Autobiographie schreiben. Das zwingt zu einer mir unangenehmen Art von Lüge. Die Lüge im Roman ist wunderbar. Sie ist eine Variation der Wahrheit“, so Walser. In ihrem Gemeinschaftswerk sprechen Martin Walser und Jakob Augstein über sich –  und die Jahre, die ihnen als Vater und Sohn fehlen. Bewegend und voller überraschender Einsichten.

MARTIN WALSER

Der Schriftsteller wurde 1927 in Wasserburg am Bodensee geboren. Im Krieg geriet er in amerikanische Gefangenschaft, ab 1947 studierte er Literaturwissenschaft, Geschichte und Philosophie. 1998 wurde ihm der Friedenspreis des deutschen Buchhandels verliehen. Die Rede, die dazu in der Paulskirche hielt, war umstritten und sorgte in der Öffentlichkeit für Aufruhr, ebenso wie seine in den Medien ausgetragene Fehde mit dem Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki.

JAKOB AUGSTEIN

Jakob Augstein, geboren 1967, studierte Germanistik, Theaterwissenschaft und Politikwissenschaft in Berlin und Paris. Nach Stationen bei der Süddeutschen Zeitung und der Zeit ist er seit 2008 Verleger der Wochenzeitung „Der Freitag. Er war zuletzt im Januar 2017 im Gräflichen Park und lieferte sich  – wie in der TV- Diskussionsrunde „Augstein und Blome“ – hitzige Diskussionen mit Nikolaus Blome. Die Sendung wird noch immer wöchentlich auf Phoenix ausgestrahlt.

VORVERKAUF

Der Eintrittspreis für die Veranstaltung beträgt im Vorverkauf 15 Euro, an der Abendkasse 3 Euro mehr (außer für die Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Schüler/Studenten haben freien Eintritt bei Vorlage ihres Ausweises.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Das Ende ist für 19.30 Uhr vorgesehen.

Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

  • Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
  • Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
  • Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
  • Buchhandlung Linnemann, Westernstr. 31, 33098 Paderborn, Tel.: 05251 28550
  • Buchhandlung Brandt, Westerbachstr. 8, 37671 Höxter, Tel.: 05271 1233
  • Online über www.eventim.de

Pumpernickelblut

Lesung mit MARIE LUISE MARJAN und HERBERT KNORR
Sonntag, 04. März 2018 um 19.30 Uhr
im „Gräflicher Park Grand Resort“ Bad Driburg

Marie-Luise Marjan und Herbert Knorr

Nach der Ruhrgebietsgroteske „Schitt Häppens“ aus 2016 verlegt der preisgekrönte Autor Herbert Knorr mit seinem neuesten Krimi „Pumpernickelblut“ den Schauplatz geheimnisvoller Verbrechen in eine idyllische Seniorenresidenz in den Münsterländer Lippeauen. Die Lesung hält er mit der Schauspielerin Marie Luise Marjan, bekannt als „Mutter Beimer“ aus der TV-Serie Lindenstraße. Ob es die schräge Else Erpenbeck, das arme Paulinchen oder die ominöse Grand Dame der Seniorenresidenz „Haus Fröhlich Abendschein“ ist – Marie-Luise Marjan leiht den abwechslungsreichen Frauenfiguren ihre Stimme und charakterisiert sie auf unnachahmliche Weise. Das Publikum erwartet eine spannender, lustiger und mitunter auch anrührender Abend.

MARIE LUISE MARJAN

Marie-Luise Marjan wurde in Essen geboren und wuchs in Westfalen auf. Die Schauspielerin wurde bekannt als Mutter Helga Beimer in der Fernsehserie „Lindenstraße“. Sie studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und besuchte Lee-Strasberg-Seminare in Hollywood, Paris und Hamburg. Sie war an den großen Schauspielhäusern in Deutschland und der Schweiz engagiert. Den Gräflichen Park besuchte sie zuletzt im Sommer 2017, um ihrer Gesundheit mit einer Ayurveda-Kur etwas Gutes zu tun.

HERBERT KNORR

Herbert Knorr wurde 1952 in Gelsenkirchen geboren. Der promovierte Literaturwissenschaftler ist unter anderem Leiter des Westfälischen Literaturbüros Unna und Intendant des Netzwerkprojektes „Literaturland Westfalen“. Neben der Veröffentlichung von Sachbüchern, Satiren, Kurzkrimis und zahlreichen anderen publizistischen Arbeiten schrieb er unter dem Pseudonym Chris Marten. Im Januar 2015 erhielt er den „Literatur-Taler NRW“ für herausragende Verdienste um die Förderung der Literaturlandschaft in Nordrhein-Westfalen. In 2016 wurde ihm der „EHRENGLAUSER“ verliehen, eine der höchsten Auszeichnungen des deutschsprachigen Kriminalgenres.

VORVERKAUF

Der Eintrittspreis für die Lesung beträgt im Vorverkauf 13 Euro, an der Abendkasse 4 Euro mehr (außer für die Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Schüler/Studenten haben freien Eintritt bei Vorlage ihres Ausweises.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Das Ende ist inklusive Pause für 21.30 Uhr vorgesehen.

Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

  • Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
  • Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
  • Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
  • Buchhandlung Linnemann, Westernstr. 31, 33098 Paderborn, Tel.: 05251 28550
  • Online über www.eventim.de

„Gut gegen Nordwind“ und „Alle sieben Wellen“

Wer diese beiden Romane von Daniel Glattauer mochte,
wird das Theaterstück lieben.

 

Ralf Bauer

Am 24. Februar 2018 um 17.30 Uhr  geben Ralf Bauer und Ann Cathrin Sudhoff ein doppeltes Gastspiel im Gräflichen Park Grand Resort, Bad Driburg. Die beiden renommierten Schauspieler spielen „Gut gegen Nordwind“ und dessen Fortsetzung „Alle sieben Wellen“. Die beiden Theaterstücke, die aufgrund ihres großen Erfolges bereits in der sechsten Wiederholungstournee aufgeführt werden, füllen schon seit Jahren große Theatersäle. Die Veranstaltung im Gräflichen Park gehört zu den ersten in der sechsten  Aufführungsreihe. In einer einstündigen Pause wird ein ayurvedisches Buffet gereicht, das im Ticketpreis inbegriffen ist.

 

Ann Cathrin Sudhoff

Mit „Gut gegen Nordwind“ hat der Österreicher Daniel Glattauer eine ungewöhnliche Liebesgeschichte geschaffen, in der sich zwei Menschen durch einen Zufall per E-Mail begegnen. Sie beginnen eine nette Plauderei und kommen sich nach und nach immer näher, bis sie sich rettungslos ineinander verlieben. Die spritzigen und zauberhaften Dialoge des erfolgreich als Zwei-Mann-Stück umgesetzten Romans spitzen sich zu bis zu der Frage: Könnte es sogar Liebe sein?  Die beiden verlieren sich aus den Augen, doch die Fortsetzung lässt hoffen. In „Alle sieben Wellen“ merken die Protagonisten, die sich mittlerweile beide in ganz anderen Lebenssituationen befinden, dass sie ihre Gefühle füreinander nicht losgeworden sind.

 

VORVERKAUF

Der Eintritt beträgt 50 Euro pro Person, an der Abendkasse 55 Euro (außer Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Enthalten ist der Eintritt zum Theaterstück und das Essen, Getränke werden separat berechnet.

Veranstaltungsbeginn: 17.30 Uhr, Pause mit ayurvedischem Buffet: 19 bis 20 Uhr, Ende der Veranstaltung gegen 20.45 Uhr

Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

  • Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
  • Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
  • Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
  • Buchhandlung Linnemann, Westernstr. 31, 33098 Paderborn, Tel.: 05251 28550
  • Online über www.eventim.de

Fotos: zur Verfügung gestellt von Gräflicher Park Grand Resort

Bad Driburg rockt – Festivals umsonst und draußen

Der Sommer wird heiß. Live-Musik bei Sekt und Häppchen.

Acapella, Jazz oder Rock’n’Pop – im Sommer gibt es im Gräflichen Park Live-Musik auf die Ohren. Gewohnt stilvoll, aber mit Festival-Flair und dem passenden kulinarischen Programm. Der Eintritt ist frei.

Thorsten Hennig - Fotograf aus Paderborn

In den Brunnenarkaden oder im Platanenhof werden die Bands für Atmosphäre mit Kultpotential sorgen: Am Samstag, den 2. Juli wird das Ensemble „Art de Chor“ ab 18 Uhr Liedgut der Romantik zum besten geben. Eine Jazz-Nacht wartet am Freitag, den 15. Juli auf die Besucher – mit der „Dr. Martin’s Swing Band“ im Platanenhof ab 18 Uhr. Die „Live Band Scheel“ spielt im Spätsommer am 27. August ab 18 Uhr Classic Cover Hits aus Rock und Pop, ebenfalls im Platanenhof.

Auch kulinarisch wird es richtig sommerlich. „Wir bieten ‚coole Drinks und heiße Snacks‘ an“, verrät F&B-Managerin Sabrina Kirchhoff. „Neben Erfrischungen wie ‚Hugo‘ und ‚Louis‘ wird es auch Longdrinks wie ‚Gin Tonic‘ und Cocktails wie ‚Summer of Love‘ geben. Auf der Speisekarte stehen unter anderem Burger, sommerliche Wraps und fruchtige Desserts.“

Thorsten Hennig - Fotograf aus Paderborn

Ein besonderes Angebot gibt es übrigens für alle, die nicht um die Ecke wohnen und des Feierns müde nach Hause laufen können: Unter dem Motto „Geil feiern, gräflich schlafen, luxuriös chillen“ gibt es eine Nacht im Hotelzimmer zum Schnupperpreis mit Latecheckout bis 18 Uhr (nach Verfügbarkeit).

Angebot „Geil feiern, gräflich schlafen, luxuriös chillen“

  • ein Sommerfestival-Abend am 2. Juli, 15. Juli oder 27. August
  • eine Nacht in einem Hotelzimmer des „Gräflicher Park Grand Resort“
  • Latecheckout bis 18 Uhr (nach Verfügbarkeit)
  • Nutzung des GARTEN SPA bis 18 Uhr

Pro Person im Doppelzimmer ab 74,50 Euro, Verlängerungsnacht davor oder danach ebenfalls pro Person im Doppelzimmer ab 74,50 Euro. Weitere Infos und Reservierungen unter Tel.: 05253.95-23 161, E-Mail: reservierungen@graeflicher-park.de und www.graeflicher-park.de

Fotos: Thorsten Henning


Arnstadt Kristall

„Trümmerbahnen-Minigolf“

Eine Installation von INA WEBER

Haus am Waldsee - Ina Weber

 

Minigolfspielen auf einem Kunstwerk – das ist in diesem Jahr von Juni bis September im „Gräflicher Park Grand Resort“ möglich. Die Installation „Trümmerbahnen-Minigolf“ der Künstlerin Ina Weber macht von Anfang Juni bis Ende September Station im Gräflichen Park in Bad Driburg am Teutoburger Wald.

Am Donnerstag, den 2. Juni 2016 eröffnen die Künstlerin Ina Weber, Roland Nachtigäller (künstlerischer Leiter des MARTA in Herford) und Initiatorin Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff (Vorsitzende der veranstaltenden Diotima Gesellschaft) das Trümmerbahnen-Minigolf-Feld um 19:00 Uhr offiziell.

Zwölf Minigolf-Bahnen mit Trümmerhäusern und Ruinen aus verschiedenen Materialien wie Beton, Keramik und Glasmosaik, die mitten in dem preisgekrönten über 230 Jahre alten Park stehen.

Ina Weber spielt mit dem Kaputten, lädt ein zu einer Partie Minigolf. Alles ist wie immer, doch die Hindernisse sind zwölf kleine Architekturen, ein Plattenbau, ein Tempietto, ein Bunker, eine Strandbar. Keine Modelle echter Bauten, doch könnten sie es sein. Urbane Versatzstücke, irgendwo in der Stadt gefunden, als „Trümmerbahnen-Minigolf“ inszeniert. Es ist ein seltsames Nebeneinander verschiedenster Kunstwelten, verschiedenster Paradiese, die verlocken, verwirren, verletzen oder schon lange verloren sind.

EINTRITTSKARTEN

Erwachsene: 3,50 €, ermäßigt 3 € (an den Kassenhäuschen an den Haupteingängen)
Kinder (bis einschließlich 17 Jahre): 2 €
Gruppentarif Erwachsene (ab 10 Personen): 2,50 € p.P.
Gruppentarif Kinder (ab 10 Personen): 1,50 € p.P.
Verlust eines Balls: 3 €
Verlust eines Schlägers: 5 €

Zwischen 11 und 18 Uhr können Schläger und weiteres Zubehör im „Restaurant Pferdestall“ ausgeliehen werden.

Hauptsponsor ist RWE. Weitere Förderer der Installation im Gräflichen Park sind die Sparkasse Höxter, das Sanitätshaus Büscher, die Stadtwerke Bad Driburg, die Bad Driburger Naturparkquellen, Leue & Nill und der Gräfliche Park.

„Erinnerungen an meine Mutter“

CORNELIA SCHEEL UND HELLA VON SINNEN
lesen aus
„Mildred Scheel – Erinnerungen an meine Mutter“
 
Samstag, 23. April 2016, 19.30 Uhr
im „Gräflicher Park Grand Resort“ Bad Driburg

Foto: Martin Langhorst (c)
Foto: Martin Langhorst (c)

Ärztin, alleinerziehende Mutter, Ehefrau des deutschen Außenministers Walter Scheel, später dann First Lady und Gründerin der Deutschen Krebshilfe – Mildred Scheel, eine der einflussreichsten Frauen der deutschen Nachkriegszeit, genoss national und international hohes Ansehen. Für viele Frauen ihrer Generation war sie ein Vorbild: klug, unabhängig, meinungsstark und tatkräftig. Bis heute wirkt ihr Engagement nach; sie enttabuisierte das Thema Krebs und rief eine der wichtigsten Gesundheitsorganisationen des Landes ins Leben. Ihre Arbeit für die Deutsche Krebshilfe war unermüdlich – umso tragischer, dass sie selbst 1985 an dieser tückischen Krankheit starb.

 

30 Jahre nach Mildred Scheels Tod erinnert sich ihre Tochter Cornelia in diesem sehr persönlichen Buch an ihre Mutter; an eine leidenschaftliche, warmherzige und kompromisslose Frau, die sich keine Sekunde um Konventionen scherte: „Meine Mutter war der Schrecken eines jeden Protokollchefs. Sie sah es überhaupt nicht ein, den ganzen Abend neben einem hochdekorierten Ziegenbocksbeinoberunduntergeneral-kriegskommandeursergeanten zu verbringen, wenn gleichzeitig eine viel mehr Spaß versprechende Künstlerin eingeladen war. Sie vertauschte die Tischkarten, und mein Vater raufte sich die silbernen Locken. Ich habe sie dafür geliebt und gleichzeitig bewundert.“

Cornelia Scheel kommt nicht alleine, sondern gemeinsam mit ihrer früheren Partnerin und „Lebensliebe“ Hella von Sinnen in den Gräflichen Park. Diese liest aus dem Buch und führt ein Gespräch mit Cornelia Scheel. Pro verkaufter Eintrittskarte spendet der Lions Club Bad Driburg drei Euro an die Deutsche Krebshilfe.

CORNELIA SCHEEL

Cornelia Scheel, geboren 1963, wurde von ihrer Mutter allein erzogen. Nachdem ihre Mutter 1969 den späteren Bundespräsidenten Walter Scheel geheiratet hatte, wurde sie von diesem adoptiert und erhielt damit dessen Nachnamen. Cornelia Scheel studierte zunächst Medizin und arbeitete anschließend für die Deutsche Krebshilfe, deren Präsidentin ihre Mutter von 1979 bis zu ihrem Tod 1985 gewesen war. Cornelia Scheel lebt und arbeitet heute in Köln. Gemeinsam mit Hella von Sinnen und vielen weiteren prominenten Co-Autoren veröffentlichte sie 2011 das Buch „Des Wahnsinns fette Beute“. Ende Oktober 2015 erschien ihr Buch „Mildred Scheel – Erinnerungen an meine Mutter“.

HELLA VON SINNEN

Die Komikerin und Fernsehmoderatorin Hella von Sinnen, geboren 1959, wurde Ende der Achtzigerjahre als Moderatorin der TV-Show „Alles nichts oder?!“ bekannt, die sie zusammen mit Hugo Egon Balder moderierte. Später trat sie auch in Ralph Morgensterns Sendung „Blond am Freitag“ im ZDF auf. Von 2003 bis 2010 gehörte sie zusammen mit Bernhard Hoëcker zum ständigen Rateteam der Sendung „Genial daneben“. 2005 erhielten sie und andere für diese Sendung die Goldene Romy für die beste Programmidee, 2006 den Deutschen Comedypreis für die beste Comedy-Show.

VORVERKAUF

Die Eintrittspreise für die Lesung betragen im Vorverkauf in der Kategorie A 19 Euro und in der Kategorie B 15 Euro (inkl. 3 € Spende), an der Abendkasse jeweils drei Euro mehr (außer Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Schüler/Studenten haben freien Eintritt bei Vorlage ihres Ausweises.

Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

  • Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
  • Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
  • Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
  • Buchhandlung Linnemann, Westernstr. 31, 33098 Paderborn, Tel.: 05251 28550
  • Online über www.eventim.de

Oder schicken Sie eine E-Mail an info@diotima-gesellschaft.de

 

„Mein Leben mit dem Pubertier“ und andere Geschichten

JAN WEILER liest im Gräflichen Park Grand Resort 
am Freitag, 15. Januar 2016, 19.30 Uhr

Weiler�Thomas Leininger

Willkommen in der Pubertät, der für alle Familienmitglieder schlimmsten und schönsten Zeit im Leben eines jungen Menschen! Sie waren süß. Sie waren niedlich. Man hat jeden Milchzahn als Meilenstein gefeiert. Doch im zweiten Lebensjahrzehnt verwandeln sich die Kinder. Sie mutieren in rasender Geschwindigkeit von fröhlichen, neugierigen und nett anzuschauenden Mädchen und Jungen zu muffeligen, maulfaulen und hysterischen Pubertieren. Aus rosigen Kindergesichtern werden Pickelplantagen. Nasen, Beine und Hinterteile wachsen in beängstigendem Tempo. Stimmen klingen wie verstimmte Dudelsäcke, aber die Kommunikation scheint ohnehin phasenweise unmöglich, denn das Hirn ist wegen Umbaus zweitweise geschlossen.

Und doch ist da ein guter Kern. Irgendwo im Pubertier schlummert ein erwachsenes Wesen voller Güte und Vernunft. Man muss nur Geduld haben, bis es sich durch Berge von Klamotten und leeren Puddingbechern ans Tageslicht gewühlt hat. Verdammt noch mal. Dieses Buch richtet sich an alle Menschen, die mit einem Pubertier zusammen leben (müssen). Und an die vielen krass unverstandenen Jugendlichen, denen echt keiner zuhört.

„Für beide Seiten ist es eine mal launige, mal hintersinnige Lektüre – garantiert mit hohem Wiedererkennungswert. Denn die Typen und Episoden, die Jan Weiler beschreibt, hat so oder so ähnlich wohl jeder in vergleichbarer Lage schon erlebt. Und vielleicht erkennt man ja auch sich selbst und eigene Verhaltensweisen in der einen oder anderen Geschichte …“ (Bayerischer Rundfunk)

JAN WEILER

Jan Weiler wurde 1967 in Düsseldorf geboren. Er arbeitete zunächst als Texter in der Werbung und besuchte dann die Deutsche Journalistenschule in München. Anschließend arbeitete er von 1994 bis 2005 als Redakteur, Autor und schließlich Chefredakteur beim Süddeutsche Zeitung Magazin. 2003 entstand aus einer Kurzgeschichte sein erster Roman „Maria, ihm schmeckt’s nicht.“ Das Buch gilt als das erfolgreichste deutsche Romandebüt der letzten Jahre, die Verfilmung lief 2009 erfolgreich in den Kinos. 2005 folgte die Fortsetzung „Antonio im Wunderland.“ Im März 2014 erschien „Das Pubertier“ als Buch und CD und wurde zu Jan Weilers größtem Erfolg seit „Maria, ihm schmeckt’s nicht“.

VORVERKAUF

Die Eintrittspreise für die Lesung betragen im Vorverkauf in der Kategorie A 18 Euro und in der Kategorie B 13 Euro, an der Abendkasse jeweils 3 Euro mehr (außer Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Schüler/Studenten haben freien Eintritt bei Vorlage ihres Ausweises. Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

  • Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
  • Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
  • Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
  • Buchhandlung Linnemann, Westernstr. 31, 33098 Paderborn, Tel.: 05251 28550

Oder schicken Sie eine E-Mail an info@diotima-gesellschaft.de
Foto: Thomas Leininger

Der Gott hinter dem Fenster

Lesung und Gespräch
mit
MICHAEL KRÜGER

Montag, 16. November 2015, 19.30 Uhr
im „Gräflicher Park Hotel & Spa“ Bad Driburg

Michael Krüger Foto: Peter-Andreas Hassiepen
Michael Krüger
Foto: Peter-Andreas Hassiepen

 

In den Geschichten von Michael Krüger geht es nicht ganz geheuer zu: Ein Mann hinter dem Fenster bildet sich ein, alle Menschen seines Viertels am Gang und an ihren Gesten zu erkennen – bis auf einen, der regelmäßig im Zwielicht kommt und sich beharrlich den gierigen Blicken des Beobachters entzieht. Dem Wanderer in den Schweizer Bergen ergeht es nicht besser – nicht genug, dass er auf Spuren von Wölfen stößt, hat er bald einen Weggenossen, der aus dem Nichts auftaucht und versucht, den einsamen Spaziergänger in seine Gewalt zu bringen. Und auch das Mädchen auf der Haustreppe erscheint ohne Vorwarnung und zieht in das Leben des perplexen Bewohners ein, in dem kein Stein auf dem anderen bleibt.

So frohgemut und selbstsicher die Figuren in Michael Krügers Erzählungen auftreten, scheitern sie letztlich an ihrem Glauben, die Welt sei eine geordnete. Sie alle finden sich früher oder später an dem Punkt wieder, an dem die Wirklichkeit den Blick freigibt auf ihre Bodenlosigkeit. Was dann zum Vorschein kommt, bringt Krüger atmosphärisch dicht zur Sprache. Mit herzbewegender Komik und sanfter Melancholie erzählt er von Zuwendung und Abkehr, von Widersprüchen und Harmonie, von Nähe und Distanz. Und über allem schweift der Blick eines unbestechlichen Beobachters, der auch die hintersten Winkel der Seele durchdringt – und den Leser direkt in seinem Innersten berührt.

Wenn Michael Krüger im November den Gräflichen Park besucht, wird er aber nicht nur aus „Der Gott hinter dem Fenster“ lesen sondern auch mit Gastgeberin Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff über Gott und die Welt reden. Weltliche Themen wie Sex und Hotels und was Hölderlin damit zu tun hat werden sicher für einen unterhaltsamen Abend sorgen.

 

MICHAEL KRÜGER

Der international ausgezeichnete Autor, Verleger und Übersetzer, geboren 1943 in Wittgendorf / Sachsen-Anhalt, lebt in München und ist zurzeit Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Er war viele Jahre Verlagsleiter der Carl Hanser Literaturverlage und Herausgeber der „Akzente“ sowie der „Edition Akzente“. Er ist Mitglied verschiedener Akademien und Autor mehrerer Gedichtbände, Geschichten, Novellen, Romane und Übersetzungen. Für sein schriftstellerisches Werk erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Peter-Huchel-Preis (1986), den Mörike-Preis (2006) und den Joseph-Breitbach-Preis (2010). „Der Gott hinter dem Fenster“ ist sein erster Erzählband.

 

VORVERKAUF

Die Eintrittspreise für die Lesung betragen im Vorverkauf in der Kategorie A 14 Euro und in der Kategorie B 11 Euro, an der Abendkasse jeweils 3 Euro mehr (außer Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Schüler/Studenten haben freien Eintritt bei Vorlage ihres Ausweises. Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

  • Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
  • Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
  • Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
  • Buchhandlung Linnemann, Westernstr. 31, 33098 Paderborn, Tel.: 05251 28550

Oder schicken Sie eine E-Mail an info@diotima-gesellschaft.de

Gut gegen Nordwind

„GUT GEGEN NORDWIND“
Ein Theaterstück mit
ALEXANDRA KAMP und RONALD SPIESS

Montag, 19. Oktober 2015, 19.30 Uhr
im „Gräflicher Park Hotel & Spa“ Bad Driburg

Fotoprobe "Gut gegen Nordwind"

Am Anfang steht ein hartnäckiger Tippfehler. Emmi möchte per E-Mail ein Stadtmagazin kündigen – und schreibt versehentlich an Leo. Es entspinnt sich ein digitaler Flirt der Extraklasse, der aber nicht harmlos bleibt, die Gefühle werden stark, Emmi und Leo lieben und leiden – auf Distanz. „Gut gegen Nordwind“ ist romantisch, lebendig, tempo- und pointenreich, spannend, unterhaltsam und originell und zieht die Besucher der Theateradaption ebenso in den Bann wie die Leser des Bestsellerromans von Daniel Glattauer! Alexandra Kamp und Ronald Spiess haben bereits mehrere tausend Zuschauer in Braunschweig, Hannover, Baden-Baden und Stuttgart begeistert.

„Der erste Applaus ließ ein bisschen auf sich warten. Aber durchaus nicht weil es in der ersten Viertelstunde von Gut gegen Nordwind im Theater am Aegi nichts zu beklatschen gegeben hätte.

Es dürfte vielmehr die schauspielerische Leistung von Alexandra Kamp und Ronald Spiess gewesen sein, die Donnerstag 1.000! Zuschauer in den Bann gezogen hat – die Musik, insbesondere ihre Mimik, das Timing, die Textsicherheit und seine Stimmstärke beeindruckten.“ (Neue Presse Hannover)

 

ALEXANDRA KAMP

Alexandra Kamp studierte an der Schauspielschule „Les Cours Florent“ in Paris und besuchte die Meisterklassen von Stella Adler und Lee Strasberg in New York und Los Angeles. Ihr Kinodebüt feierte Alexandra Kamp 1998 in dem französischen Arthouse-Kinofilm „Riches, Belles et Cruelles“ mit Claudia Cardinale in der Hauptrolle. Weiter ging es mit internationalen TV-Filmen, in denen sie u.a. mit Leslie Nielsen, Steven Seagal, Claudia Cardinale, Anouk Aimee, Marisa Berenson, Benjamin Sadler, Rosel Zech, Kai Wiesinger und vielen anderen vor der Kamera stand. An der Seite von Hape Kerkeling spielte sie die Lebensgefährtin von Horst Schlämmer im Kinoerfolg: „Ich kandidiere!“ Neben ihren Film- und Theaterprojekten hat sie eine große Vorliebe für Literatur. Sie verlieh der bei der Deutschen Grammophon erschienenen Hörbuch-Version von Henry Millers „Sexus“ ihre Stimme. Sie spielt regelmäßig in Stücken der renommierten Hamburger Kammerspiele und wird am 2. August bei den Nibelungenfestspielen in Worms zu sehen sein. Im Gräflichen Park war sie schon mehrfach als Künstlerin zu Gast, u.a. beim READ Festival.

 

RONALD SPIESS

Ronald Spiess zog direkt nach dem Abitur nach San Francisco, besuchte dort die Jean Shelton Acting School und ergatterte eine Rolle in der 20th Century Fox Produktion „Class Action“ mit Gene Hackman. Nach Deutschland zurückgekehrt absolvierte er seine Ausbildung an der Berliner „Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch“. Es folgten Engagements an Bühnen in Berlin, Heidelberg, Baden-Baden, Lichtenstein, Krefeld, Frankfurt und Wien. Während seiner Arbeit als Regisseur inszenierte Ronald Spiess auf der größten Freilichtbühne Deutschlands in Ötigheim Schillers „Jungfrau von Orleans“ mit 450 Mitwirkenden. Zurzeit ist Spiess mit Schauspielkollegin Alexandra Kamp und Radio-Moderator Ben Streubel auf Tour mit den „SWR3 LIVE LYRIX“. Zudem arbeitet er immer wieder für das Fernsehen. So war er zuletzt als Franz von Assisi in der ARD-Produktion „Franziskus.Papst der Armen“ zu sehen, spielte verschieden Rollen im „Tatort“, bei „Ein Fall für Zwei“ und „Alarm für Cobra 11“. Vielen ist er auch als Kommissar Tiedemann aus der Daily Soap „Unter Uns“ sowie als Synchronsprecher für Hörspiele, Hörbücher, Computerspiele und Dokumentationen bekannt.

VORVERKAUF

Die Eintrittspreise für die Veranstaltung betragen im Vorverkauf 24 Euro (Kategorie A) und 19 Euro (Kategorie B) jeweils inklusive eines Pausendrinks, an der Abendkasse jeweils 3 Euro mehr (außer Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Schüler/Studenten haben freien Eintritt bei Vorlage ihres Ausweises. Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

  • Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
  • Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
  • Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
  • Buchhandlung Linnemann, Westernstr. 31, 33098 Paderborn, Tel.: 05251 28550

Oder schicken Sie eine E-Mail an info@diotima-gesellschaft.de

Foto: www.imagemoove.de

 

Smalltalk

ALEXANDER GRAF VON SCHÖNBURG liest 
am Montag, 04. Mai 2015, 19.30 Uhr
im „Gräflicher Park Hotel & Spa“ Bad Driburg

Foto: Benno Kraehahn
Foto: Benno Kraehahn

Sokrates’ Satz „Ich weiß, dass ich nichts weiß“ ist die zentrale philosophische Erkenntnis der Menschheit. Wie recht er hatte! Doch das Leben lässt sich meistern, auch wenn man mal nicht den wirklichen Durchblick hat. Solange Sie in der richtigen Situation das Richtige sagen.

Nach zwanzig Zeilen ist der Ratgeberteil des Buches abgehakt. Dann erklärt Alexander Graf von Schönburg mit Witz und Verve alles Wichtige über die Kunst des stilvollen Mitredens. Als Experte für alle Fragen des stilvollen Auftritts lautet sein dringender Rat: Halten Sie sich an die geeigneten Themen! Ob Gottesteilchen, der neue Tarantino oder die Paradoxien des Buddhismus: Wer Smalltalk beherrscht, vermag auch die auswegloseste Gesprächssituation glamourös und mit Stil zu bestehen. Alexander Graf von Schönburg liefert eine charmante Handreichung für die Kunst des kleinen Gesprächs – Smalltalk, die Königsdisziplin der Konversation – und zugleich ein heiteres Glossar der Gegenwart. Er zeigt: Smalltalk ist als Kulturtechnik kaum zu überschätzen.

U1_978-3-87134-787-0.indd„Es nimmt für Alexander von Schönburgs Buch über die ‚Kunst des stilvollen Mitredens’ ein, dass es den Smalltalk nicht als Handwerk der Vertreter, Verkäufer und Kundenberater lehrt. Dies ist glücklicherweise kein Ratgeber nach den Regeln des Genres. … Er plaudert lieber und entfaltet im Smalltalk mit sich selbst das Ideal einer freundlichen, absichtslosen Konversation, eines Spiels, in dem alle gewinnen. In diesem Spiel entscheidet nicht das Thema, sondern die Angemessenheit der Züge. Frech, elegant, schmeichelnd darf man sein, auch überraschend, aber nie überfallend. Man soll durchaus provozieren, aber niemanden vor den Kopf stoßen. Wenige Maximen gewähren denkbar größte Freiheit. Im Grunde ist alles erlaubt, sofern es nicht langweilt oder das Gespräch erstickt: ‚Alles was man sagt, muss Raum für Gegenrede bieten’.“ (Jens Bisky, Süddeutsche Zeitung, 11.01.2015)

ALEXANDER GRAF VON SCHÖNBURG

Der Bruder von Gloria von Thurn und Taxis, Alexander von Schönburg, hat unter anderem für „Die Zeit“, die „Vanity Fair“ und die „Vogue“ geschrieben. Er war Redakteur der „FAZ“ und Chefredakteur von „Park Avenue“, seit 2009 ist er Mitglied der „Bild“-Chefredaktion. Seine Bücher „Die Kunst des stilvollen Verarmens“ (2005), „Das Lexikon der überflüssigen Dinge“ (2006) und „Alles, was Sie schon immer über Könige wissen wollten, aber nie zu fragen wagten“ (2008) waren Bestseller. Alexander von Schönburg lebt mit seiner Familie in Berlin.

VORVERKAUF

Der Eintrittspreis für die Lesung beträgt im Vorverkauf 10 Euro, an der Abendkasse 3 Euro mehr (außer Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Schüler/Studenten haben freien Eintritt bei Vorlage ihres Ausweises. Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

  • Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
  • Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
  • Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
  • Buchhandlung Linnemann, Westernstr. 31, 33098 Paderborn, Tel.: 05251 28550

Oder schicken Sie eine E-Mail an info@diotima-gesellschaft.de

Die Grande Dame des deutschen Pop – Ulla Meinecke am 18. April 2015 live in Bad Driburg

UllaMeinecke2014

Ulla Meinecke ist die Grande Dame der poetischen deutschen Popmusik. Die Sängerin, Dichterin und Autorin war in den vergangenen Jahren hauptsächlich mit ihren Lesungen unterwegs. Jetzt gibt es ihr aktuelles Projekt „Ulla Meinecke Band“ mit den Multi-Instrumentalisten Ingo York und Reinmar Henschke. Live zu erleben ist sie am Samstag, 18. April, 20 Uhr, im „Gräflicher Park Hotel & Spa“ in Bad Driburg.

Bei musikalischen Lesungen machte Ulla Meinecke die Erfahrung, dass das Publikum ihre Songs wirklich liebt. Weil sie zeitlos sind. Weil es bei ihr textlich keine Schnellschüsse, Kompromisse noch modische Gags gibt. Ihr aktuelles Projekt mit den Multi-Instumentalisten Ingo York und Reinmar Henschke heißt „Ulla Meinecke Band – Das Konzert 2015“ und vereint Klassiker wie „Feuer unterm Eis“, „Die Tänzerin“, „50 Tips ihn zu verlassen“ mit neuen, noch nicht veröffentlichten Liedern.

Seit mehr als 30 Jahren ist die Wahlberlinerin aus Usingen eine feste Größe in der deutschen Musik- und Kulturlandschaft. Ihre samtige Stimme, ihre poetische Sprache, nicht zuletzt ihre nachdenklich-ironische Sicht auf die alltäglichen Dinge begründen ihren Ruf als Sängerin, Dichterin und Autorin: leidenschaftlich, charmant, schlagfertig; immer hautnah am Publikum. Aufregend anders erzählt sie ihre skurrilen Geschichten, lyrisch kraftvoll zeichnet sie stimmige Bilder, die ihre Lieder zu lebendigen Filmen machen. Ulla Meinecke hat die „Zauberformel“ für ihr Programm gefunden: eine Melange aus absurder Komik, anrührender Poesie und abgründig-schöner Liebeslyrik.

Tickets im Vorverkauf gibt es für 22 € (inkl. VVK-Gebühr/Abendkasse 25 €) unter der Ticket-Hotline 0180 6050400, unter www.adticket.de, bei allen Verkaufsstellen von ADticket sowie im Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700.

Asien trifft auf Westfalen: Sarah Henke kocht zu Gast im Gräflichen Park

Prominenz und Newcomer zum diesjährigen Westfalen Gourmetfestival in Bad Driburg

 

Sarah Henke
Sarah Henke

Bewusst kochen und vor dem Kochen nachdenken – das sind zwei der Grundpfeiler in der Kochphilosophie von Sarah Henke. Die Starköchin mit asiatischen Wurzeln, die zuletzt das „Spices“ im Arosa auf Sylt leitete, wird in Bad Driburg auf eine ähnliche Welt-, Lebens- und Kochanschauung treffen: Bei Kochkollege Thomas Blümel im „Gräflicher Park Hotel & Spa“, wo Sarah Henke am Freitag, den 3. Oktober im Rahmen des Westfalen Gourmetfestivals als Gastköchin wirbelt. Zur Festivalgala – dem Höhepunkt des alljährlichen Festes der Gourmets bei den Grafen von Oeynhausen-Sierstorpff – trifft also Asien auf Westfalen…

 

Thomas Blümel
Thomas Blümel

Bewusst, international und kreativ kochen auch Küchenchef Thomas Blümel und sein Team im Gräflichen Park. Seit 2012 entwickelt der 30-Jährige, der unter anderem bereits im Ritz Carlton Wolfsburg – wie übrigens auch Sarah Henke – und im Watthof in Rantum sowie unter Jörg Müller auf Sylt gekocht hat, mit seiner Mannschaft innovative Gerichte mit regionalen Zutaten für die kreativ-moderne Küche des „Caspars Restaurant“ und das bodenständige „Restaurant Pferdestall“. Neben der überlegten Kochweise verbindet Thomas Blümel mit Sarah Henke auch die persönliche Fürsorge den einzelnen Zutaten gegenüber: Während die 32-Jährige ihre Kresse im selbstkonstruierten Kresseschrein lagert, zieht der in Weimar geborene Wahl-Bad-Driburger seine Kräuter in den eigenen Beeten.

Westfalen Gourmetfestival

Das Westfalen Gourmetfestival findet in diesem Jahr zum fünften Mal statt. Initiator Gerhard Besler vom Westfalen-Institut in Lünen hat damit inzwischen eine feste Größe im westfälischen Kulinarik-Kalender etabliert, an der sich vom 21. August bis zum 9. November 2014 zwölf Gastronomie-Betriebe mit vielen prominenten aber auch aufstrebenden Gastköchen beteiligen.

 

Gräflicher Park
Gräflicher Park

Kochen mit Freunden, Winzerinnen und Hummer

Zwischen prominent und aufstrebend bewegen sich auch die Gastköche des Stelldicheins der Köche der Region unter dem Titel „Kochen mit Freunden“ am Donnerstag, den 2. Oktober: „Gastgeber“ Thomas Blümel kocht gemeinsam mit den Sterneköchen Elmar Simon aus dem Paderborner „Balthasar“ und Simon Stirnal vom Restaurant „Schloss Loersfeld“ in Kerpen sowie seinen Nachbarn Heiner Eyers (Hotel am Rosenberg in Bad Driburg) und Fatbardh Tominaj (Hotel Restaurant „Zum Braunen Hirschen“ in Bad Driburg) ein Fünf-Gänge-Menü.

Das Programm im „Gräflicher Park Hotel & Spa“ hat im Rahmen des Festivals aber nicht nur für jeden Geschmack, sondern auch für jeden Geldbeutel etwas dabei. Für Beträge zwischen 49 und 149 Euro können alle, die neugierig sind auf junge westfälisch-internationale Köche und Küche, verschiedene Varianten ausprobieren. 

Das Programm

Kochen mit Freunden am Donnerstag, den 2. Oktober 2014 ab 19 Uhr

Fünf-Gänge-Festivalmenü mit Thomas Blümel („Caspars’ Restaurant“, Gräflicher Park), Elmar Simon (Restaurant „Balthasar, Paderborn), Simon Stirnal (Restaurant „Schloss Loersfeld“, Kerpen), Heiner Eyers (Hotel am Rosenberg, Bad Driburg) und Fatbardh Tominaj (Hotel-Restaurant „Zum Braunen Hirschen“, Bad Driburg)

Preis pro Person: 79 €

Festivalgala mit Sarah Henke am Freitag, den 3. Oktober 2014 ab 19 Uhr

Fünf-Gänge-Festivalmenü inklusive Aperitif und korrespondierender Menübegleitung durch Hövels Original mit anschließendem „Feierabendbier“ mit Sarah Henke hautnah in der Küche

Preis pro Person: 149 €  

Wein wird weiblich: Starke Winzerinnen & Big Bottles am Samstag, den 4. Oktober 2014 ab 19 Uhr

Fünf-Gänge-Festivalmenü von Thomas Blümel, & dem Team des „Caspars’ Restaurant“ begleitet von den Winzerinnen Theresa Breuer, Dörte Meyer-Näkel und Gesine Roll sowie Thomas Sniadowski am Flügel inklusive korrespondierender Weine

Preis pro Person: 125 €

Maine-Lobster und Champagner am Sonntag, 5. Oktober 2014 ab 12 Uhr

Anna Blümel kocht ein Vier-Gänge-Hummer-Menü im „Restaurant Pferdestall“, inklusive eines Glases (0,1l) Champagner

Preis pro Person: 49 €

Kontakt für Details: Tel.: 0 52 53.95-23 200 oder per E-Mail unter info@graeflicher-park.de

 

 

 

Die Linien des Lebens – Hölderlin im Turm, Wondratschek in der Welt

mit Wolf Wondratschek und Christian Reiner

 

Montag, 15. September 2014, 19.30 Uhr
im „Gräflicher Park Hotel & Spa“, Bad Driburg

Christian Reiner spricht Friedrich Hölderlins Turmgedichte, Wolf Wondratschek liest eine Auswahl seiner eigenen Gedichte.

„Ich habe eine solche Stimme seit Oskar Werner nicht mehr gehört“, sagt der Autor Wondratschek. Die Stimme ist von Christian Reiner, die Verse sind von Friedrich Hölderlin. Mehr als vierzig Jahre, bis zu seinem Tod 1843, lebte der 1806 als „wahnsinnig“ diagnostizierte Dichter, der sechs seiner glücklichsten Wochen auch im Gräflichen Park in Bad Driburg verbrachte, in seinem Tübinger Turm. Er schrieb Briefe und Gedichte, wovon der Nachwelt nur ein kleiner Teil überliefert ist.

An der Frage, wie „wahnsinnig“ Hölderlin wirklich war, haben sich Psychiater und Germanisten mit kontroversen Ergebnissen abgearbeitet. Der französische Literaturwissenschafter Pierre Bertaux zum Beispiel hat die umstrittene These aufgestellt, Hölderlin sei keineswegs geisteskrank gewesen, sondern ein „edler Simulant“, der sich den Zumutungen seiner Zeit und des Lebens so entzogen habe

Vielleicht eine Flucht vor der Zumutung, dass die gesellschaftlich unmögliche Liebe zu Susette Gontard, der Frankfurter Bankiersgattin, bis auf die kurzen Wochen im Bad Driburger Bad im Jahr 1796 bei den Grafen von Sierstorpff, unerfüllt bleiben musste?!

Am Montag, den 15. September kehrt Hölderlin zurück an einen der Schlüsselorte seines Dichterlebens: Ab 19:30 Uhr sprechen und lesen Christian Reiner und Wolf Wondratschek Worte von und über Friedrich Hölderlin, der seine Diotima hier am Fuße des Teutoburger Waldes fand und zugleich für immer verlor.

„Hölderlin in seinem Turm – eine deutsche Urszene. In keinem anderen Bild der nationalen Ideengeschichte sind Pathos und Gewöhnlichkeit so dicht vereinigt wie in der melancholischen Klausur von Tübingen.“ (Peter Sloterdijk)

Foto_Wolf_WondratschekWOLF WONDRATSCHEK
Marcel Reich-Ranicki über Wondratschek:„Man wird nicht Kultautor ohne Grund (FAZ, 2003).
Der Schriftsteller Wolf Wondratschek wurde 1943 in Rudolstadt/Thüringen geboren und lebt in Wien. Er begann als Verfasser von Gedichten und Kurztexten, die seine radikale Opposition zu herkömmlicher Lyrik und Prosa dokumentieren. Seine Themen sind Geschlechterbeziehungen sowie die Welt des Showbusiness, die auf den Autor große Faszination ausüben. Sein neuester Roman „Mittwoch“ erschien 2013.

 

CHRISTIAN REINERChristian_Reiner_Foto_laengs_von_Tibor_Andreas_Kiss
Der Sprecher Christian Reiner, 1970 in München geboren, setzt seine Stimme vielfältig in Gedichtinterpretationen, Jazz- und Improvisierter Musik ein. 2012 sprach er für das Label ECM die Turmgedichte ein. Er studierte Phonetik in München und Sprechkunst, Sprecherziehung in Stuttgart; seit einigen Jahren lebt er in Wien und wirkt „im Zwischenbereich von Musik und Sprache“, als Vortragender von Lyrik, Prosa und experimentellen Texten.

VORVERKAUF
Der Eintrittspreis für die Lesung beträgt im Vorverkauf 12 Euro und an der Abendkasse 15 Euro (außer Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Schüler/Studenten haben freien Eintritt bei Vorlage ihres Ausweises. Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
● Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
● Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
Buchhandlung Linnemann, Westernstr. 31, 33098 Paderborn, Tel.: 05251 28550
● Online über www.eventim.de oder schicken Sie eine E-Mail an info@diotima-gesellschaft.de

John von Düffel liest aus „Wassererzählungen“

Ein Schwimmbad, ein See, ein Teich, strömender Regen und das Meer – John von Düffels neue Geschichten spielen im, am, unter oder auf dem Wasser. Deshalb passen die Erzählungen von glitzernden Reflexen und schwarzer Tiefe, großer Weite und luftdichter Abgeschlossenheit, eisgrauem Meer im Winter und dem glasklaren Wasser eines Pools so gut in den Gräflichen Park: Hier ist der Ursprung und das Zentrum auch das Wasser, das Heilwasser aus der Caspar-Heinrich-Quelle. Deshalb liest von Düffel am Montag, den 25. August 2014 um 19:30 Uhr aus seinem neuen Buch über das kostbare Nass – im Spa Resort der Grafen von Oeynhausen-Sierstorpff in Bad Driburg, wo sich seit über 230 Jahren alles um das Wasser dreht.

John von Düffel Foto: Katja von Düffel
John von Düffel Foto: Katja von Düffel

Ein Vater muss lernen, dass seine Tochter ihm entwächst, eine Mutter, dass ihr Kind niemals geboren wird. Ein Lehrer erkennt, dass anderen Menschen nie das vermittelt werden kann, was gewollt ist, sondern nur das Unfreiwillige. Wie ein stummer Fisch im Aquarium dekoriert eine Frau den Pool eines Stararchitekten. Ein junger Mann schwimmt durch die winterkalte Ostsee und stirbt – doch nicht.

9744_WASSERERZAEHLUNGEN_CMYK-300

In elf Geschichten blickt John von Düffel auf Eltern und Kinder, Menschen und Tiere in einer Welt, in der vieles, was früher galt, fortgespült wurde. Mit seinen Wassererzählungen – erschienen Ende Februar 2014 – kehrt der leidenschaftliche Schwimmer John von Düffel zu dem Grundmotiv seines Erfolgsromans „Vom Wasser“ und zu seinem Lebensthema zurück.

JOHN VON DÜFFEL
Der Autor wurde 1966 in Göttingen geboren, arbeitet als Dramaturg am Deutschen Theater Berlin und ist Professor für Szenisches Schreiben an der Berliner Universität der Künste. John von Düffels Werke, darunter „Vom Wasser“ (1998), „Zeit des Verschwindens“ (2000), „Ego“ (2001), „Houwelandt“ (2004), „Beste Jahre“ (2007) und „Goethe ruft an“ (2011), wurden mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet.

Montag, 25. August 2014, 19.30 Uhr
im „Gräflicher Park Hotel & Spa“ Bad Driburg

VORVERKAUF
Der Eintrittspreis für die Lesung beträgt im Vorverkauf 10 Euro und an der Abendkasse 15 Euro (außer Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Schüler/Studenten haben freien Eintritt bei Vorlage ihres Ausweises. Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
● Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
● Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
Buchhandlung Linnemann, Westernstr. 31, 33098 Paderborn, Tel.: 05251 28550
● Online über www.eventim.de

Oder schicken Sie eine E-Mail an info@diotima-gesellschaft.de

Sternenstaub Träume im Gräflichen Park – „Tanz OWL“ on Tour

Foto: David Poertner
Foto: David Poertner

Bad Driburg. Das regionale Projekt „Tanz OWL“ verbindet seit einigen Jahren erfolgreich die Tanzszene in Ostwestfalen-Lippe. Die Ausbildungsklassen der DansArt Academy haben im Rahmen ihrer Studien zum Tanzpädagogen oder Bühnentänzer auch dieses Jahr wieder ein abendfüllendes Programm entwickelt. Am Sonntag, den 25. Mai, macht das Projekt Station im Gräflichen Park und gibt ab 16:30 Uhr vor den Brunnenarkaden eine Kostprobe.

Die vier Stücke mit den Titeln „Maybe Supernovae“, „To Bug“, „Globule“ und „Sternenstaub Träume“ versprechen einen Einblick in das Leben von Sternen. Ob sie voller Glanz erstrahlen, durch das All tanzen oder erst noch entstehen – die Tänzerinnen und Tänzer repräsentieren die Himmelskörper in einer eindrucksvollen Performance. Der Eintritt zur Aufführung ist kostenfrei.

Choreographie/Konzeption: Gilda Rebello, Ivica Novakovic, Tchekpo Dan Agbetou
Tanz/Kreation: Tanzstudenten der DansArt Academy Bielefeld (I., II. und III.Jahrgang)
Musik: Maybe Supernovae: Shawn Lee & The Ping Pong Orchestra, Alice Coltrane
To Bug: Enter Kazoo Man, Jeff Richmond
Globule: Soundmix von Ivica Novakovic
Sternenstaub Träume: Hazmat Modine, Pina Soundtrack
Dauer: ca. 45 min.

Tanz OWL 2014
In Ostwestfalen-Lippe dreht sich vom Frühjahr bis in den Winter hinein auch in diesem Jahr wieder alles um Körpersprache und Ausdruck – im Rahmen von Community Dance Projekten, in Tanzperformances von hohem künstlerischen Niveau und in Workshops mit namhaften anerkannten Dozenten. Gemeinsames Tanzen fördert Kommunikation, den Austausch zwischen Menschen unterschiedlichen Alters, es schafft körperliche, aber auch emotionale Bewegung – „Tanz OWL“ hat den Anspruch, Menschen zu vereinen, und dabei Freude an gemeinsamen Aktivitäten zu wecken.

Charakteristisch für das Projekt ist ein vielfältiges und heterogenes Angebot. Laien wie Profis haben die Möglichkeit, ihre Tanzbegeisterung in den Community-Dance-Projekten, den zahlreichen Workshops oder bei Tanzperformances auszuleben. Kinder, Jugendliche und Erwachsene können ihre tänzerischen Vorkenntnisse erweitern oder einfach nur Spaß an der Bewegung und der Musik haben.

Neben diesen wertvollen persönlichen wie kollektiven Erfahrungen bietet „Tanz OWL“ aber auch eine weitere Komponente: Als Kooperationsprojekt schafft es in Ostwestfalen eine eng vernetzte und städteübergreifende Kulturregion für den Bereich Tanz.

Gräflicher Park als Tagungshotel zertifiziert

„Gräflicher Park Hotel & Spa“ 
Geschäftsreisende und Tagungsgäste erwartet ausgezeichnete Qualität

Christine Lancaster (Leiterin Bankett-Abteilung) und Dirk Schäfers freuen sich über den Zuspruch und die Anerkennung des „Gräflicher Park Hotel & Spa“ als besonders geeignetes Tagungshotel.
Christine Lancaster (Leiterin Bankett-Abteilung) und Dirk Schäfers freuen sich über den Zuspruch und die Anerkennung des „Gräflicher Park Hotel & Spa“ als besonders geeignetes Tagungshotel.

Bad Driburg. Der Gräfliche Park in Bad Driburg ist auch in diesem Jahr wieder als „Certified Conference Hotel“ und „Certified Business Hotel“ bestätigt worden. Tagungen sind ein großer ökonomischer Faktor in der Hotel- und Veranstaltungsbranche. Um Organisatoren und Veranstaltern aus Privatwirtschaft und Verbänden sowie Geschäftsreisenden optimale Gegebenheiten garantieren zu können, lassen Hotels sich anhand objektiver Kriterien regelmäßig zertifizieren.

Inspiration, die Erarbeitung neuer Strategien, ein gestärktes Wir-Gefühl und auch der Ausdruck von Wertschätzung sind die Anliegen vieler Unternehmen, die für und mit ihren Führungskräften Tagungen und veranstalten. Wer dafür ins „Gräflicher Park Hotel & Spa“ kommt, möchte häufig von der besonderen Atmosphäre des Visionärsgeistes und Familienunternehmertums der Grafen von Oeynhausen-Sierstorpff profitieren, um große Ideen zu entwickeln.

Vom historischen Bad und 230-jährigem Hort der Ideen gehe eine besondere Inspirations- und Innovationskraft aus, empfänden viele Unternehmen, so der Geschäftsführende Direktor des Gräflichen Parks, Dirk Schäfer. „Hinter den Kulissen wird aber natürlich eine topmoderne und hochwertige Ausstattung erwartet – in jeder Hinsicht. Dass wir da ganz vorne Mitspielen, beweist die Rezertifizierung jedes Jahr aufs Neue.“

Die Auszeichnung „Certified Business Hotel“ wurde vom VDR ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse Geschäftsreisender in den Vordergrund zu stellen. Wichtig hier sind z.B. Mobilfunk-Erreichbarkeit, Internetzugang und ein 24-Stunden-Parkplatz.

Text und Foto: Gräflicher Park

Leipziger Streichquartett in Bad Driburg

KONZERT DES LEIPZIGER STREICHQUARTETTS und der SOPRANISTIN CHRISTIANE OELZE

im „Gräflicher Park Hotel & Spa“ in Bad Driburg
am Sonntag, den 23. Februar 2014 um 19.30 Uhr

LSQ

Bereits zum vierten Mal tritt das Spitzenensemble Leipziger Streichquartett (LSQ) im Gräflichen Park (Stefan Arzberger/1. Violine, Tilman Brüning/2. Violine, Ivo Bauer/Viola, Matthias Moosdorf/ Violoncello) auf. Auf Einladung der Diotima Gesellschaft und der Musikgesellschaft Bad Driburg wird das Quartett dieses Mal mit der international bekannten Sopranistin Christiane Oelze auftreten. Als krönenden Abschluss des alljährlichen dreitägigen Meisterkurses für Laien findet das Konzert am Sonntag, den 23. Februar statt. Das LSQ hat sich mittlerweile als „bestes deutsches Quartett“ (Gramophone) und zu den bekanntesten und vielseitigsten Ensembles profiliert. Im Oktober 2012 gewann es zum wiederholten Male den Echo-Preis als bestes Ensemble.

PROGRAMM
Leos Janácek: Streichquartett Nr. 2 „Intime Briefe“; Robert Schumann: 6 Gesänge op. 107 für Sopran und Streichquartett arrangiert von Aribert Reimann; Ottorino Respighi: Streichquartett „Il Tramonto“; Felix Mendelssohn-Bartholdy: “Oder soll es Tod bedeuten” – 8 Lieder nach Gedichten von Heinrich Heine, arrangiert für Sopran und Streichquartett von Aribert Reimann

LEIPZIGER STREICHQUARTETT
Das Leipziger Streichquartett hat sich zum Ziel gesetzt, eine tiefgründige stilistische Differenzierung mit dem Wissen um vielfältige Hintergründe von Musik zu vernetzen: musikalische Rhetorik, komplexe Partituren der Zeitgenossen und ihre Projektion auf die Vergangenheit. Die Verschmelzung von intellektuellem Ansatz und emotionaler Ausdruckskraft wird so zu einer unverwechselbaren Einheit.
1988 gegründet, waren drei der Mitglieder des LSQ als Stimmführer im weltbekannten Gewandhaus-Orchester tätig, bis sie 1993 auf eigenen Wunsch ausschieden, um sich in größerem Maße der Kammermusik zu widmen. Viele Preise und Auszeichnungen hat das LSQ bisher erhalten: 1991 gewann es den renommierten internationalen ARD-Wettbewerb in München. Eine rege Konzerttätigkeit um die ganze Welt führte das Quartett bisher in über 40 Länder. Das LSQ ist seit 2009 auf Einladung von Claudio Abbado Mitglied im Lucerne Festival Orchestra und nimmt eine Gastprofessur an der Tokyo University of the Art (Geidai) wahr.

CHRISTIANE OELZE
Die Sopranistin studierte Gesang an der Kölner Musikhochschule bei Klesie Kelly-Moog und bei Erna Westenberger in Frankfurt/Main, Meisterkurse nahm sie bei Elisabeth Schwarzkopf. Oelze arbeitet weltweit mit berühmten Orchestern und Dirigenten zusammen, u.a. regelmäßig mit den Berliner Philharmonikern und Sir Simon Rattle. Sie ist Solistin bei renommierten Festivals wie den BBC Proms, in Glyndebourne, bei den Salzburger Festspielen, beim Schleswig-Holstein Musik-Festival, dem Lucerne Festival, in Tanglewood und bei Mostly Mozart Festival New York. Vielbeachtete Auftritte in Neuproduktionen zeigte sie an bedeutenden Opernhäusern wie Royal Opera House Covent Garden, Hamburgische Staatsoper, Opéra National de Paris. Oelze gilt insbesondere als Mozart-Interpretin und profilierte sich ebenso mit Rollen der Klassischen Moderne.

Prof. Christiane Oelze

MEISTERKURS FÜR LAIEN
So wie in den letzten Jahren wird das LSQ wieder für interessierte Laien einen Meisterkurs im „Gräflicher Park Hotel & Spa“ in Bad Driburg anbieten. Nähere Informationen unter www.leipzigquartet.com. Interessenten wenden sich bitte an: info@leipzigquartet.com.

VORVERKAUF
Im Vorverkauf ist der Eintrittspreis 30 € (in der Kat. A) und 25 € (in der Kategorie B). An der Abendkasse jeweils 3 Euro mehr. Schüler haben freien Eintritt.
Der Vorverkauf findet an den bekannten Vorverkaufsstellen statt:
Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
Buchhandlung Linnemann, Westernstr. 31, 33098 Paderborn, Tel.: 05251 28550

 

Fotos: Gräflicher Park Bad Driburg

Ein allzu braves Mädchen

ANDREA SAWATZKI

liest aus ihrem ersten Roman.

Sonntag, 17. November 2013, 19:30 Uhr

im „Gräflicher Park Hotel & SpaBad Driburg

Andrea Sawatzki
Andrea Sawatzki

Ein massakrierter alter Mann und eine verstörte junge Frau – Andrea Sawatzkis erster Roman geht unter die Haut. Die Hunde bellen tagelang im Garten des Anwesens, bevor man Winfried Ott findet. Der 71-Jährige liegt nackt im Schlafzimmer seiner Villa, er ist mit einer scharfkantigen Waffe ermordet worden. Zur gleichen Zeit entdeckt die Polizei in einem Waldstück eine verstörte junge Frau. In einem schillernden grünen Paillettenkleid hockt sie frierend unter den Zweigen einer Tanne – sie kann sich nicht erinnern, wie sie an diesen Ort gelangt ist. Nach ihrer Einweisung in die Psychiatrie öffnet sie sich nur ganz allmählich ihrer Therapeutin. Was sie schließlich erzählt, ist bewegend, tragisch und schockierend zugleich. Andrea Sawatzki beweist in ihrem ersten Roman großes psychologisches Gespür und erzählerisches Talent.

„In ersten Fassungen hat Andrea Sawatzki ihr Debüt als Tagebuch angelegt. Nach diversen Überarbeitungen ist daraus der Roman geworden, mit seinen wechselnden Perspektiven und auch Qualitäten. Dass der Kern des Romans das wahre Leben betrifft, die Erfahrungen der Autorin mit ihrem alzheimerkranken Vater und die Folgen für das Leben einer jungen Frau, ist nur als Segen zu begreifen. Die persönlichen Erfahrungen machen den Roman wahrhaftig.“ (www.sueddeutsche.de)

 

BIOGRAPHIE ANDREA SAWATZKI

Andrea Sawatzki, Jahrgang 1963, gehört zu den bekanntesten deutschen Film- und Fernsehschauspielerinnen und ist vielen nicht zuletzt als Tatort-Kommissarin Charlotte Sänger in Erinnerung. Daneben hat sie zahlreiche Romane erfolgreich als Hörbuchsprecherin vertont. „Ein allzu braves Mädchen“ ist ihr erster Roman. Zusammen mit dem Schauspieler Christian Berkel und den zwei gemeinsamen Söhnen lebt sie in Berlin.

VORVERKAUF

Der Eintrittspreis für die Veranstaltung beträgt 25 Euro (Kat  A) und 19 Euro (Kat B), an der Abendkasse jeweils 5 Euro mehr (außer Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Schüler und Studenten zahlen die Hälfte. Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

● Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596

Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0

● Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700

Oder schicken Sie eine E-Mail an info@diotima-gesellschaft.de

Foto: Christoph Michaelis

Rosenseminar im Gräflichen Park Bad Driburg

Nach dem erfolgreichen Rosen-Fachseminar im vergangenen Jahr wird vom 14. bis 15. Juli 2013 erneut ein fachkundiger Kurs über Rosensorten, die angemessene Pflege, Düngung, richtige Pflanzung und Rückschnitt mit praktischer Vorführung der „Königin der Blumen“ stattfinden.

rose 2012 Living in OWL

In diesem Arrangement enthalten sind:

Eine Übernachtung in der Ruhe des Parks
Ein Begrüßungscocktail am Abend der Anreise
Das ausgewogene Frühstücksbuffet bis 11 Uhr morgens
Eine Parkführung durch den Gräflichen Park und den Rosengarten mit anschließendem Seminar
Ein gemeinsames Seminar-Mittagessen im bodenständigen „Restaurant Pferdestall“
Eine Schürze mit gräflichem Wappen und eine Rosenpflanze zum Mitnehmen
Die Nutzung des großzügigen GARTEN SPA mit ganzjährig beheiztem 25 m-Außenpool, verschiedenen Saunen und Dampfbädern, Ruheräumen und weitläufigem Spa-Garten
Die Nutzung des Fitnessraumes mit Blick in den Park
Die Nutzung des Indoor-Pools in den historischen Badehäusern
Die tägliche Auswahl an Getränken der hauseigenen Bad Driburger Naturparkquellen auf dem Zimmer
Der kostenfreie Internetzugang auf dem Zimmer
W-Lan in den öffentlichen Bereichen kostenfrei verfügbar

Weitere Einzelheiten können Sie hier lesen.

Gräflicher Park Hotel & Spa

Brunnenallee 1

D-33014 Bad Driburg

Telefon : +49 (5253) 95-230

Telefax : +49 (5253) 95-23205

E-Mail : info@graeflicher-park.de

Bad Driburg und Friedrich Hölderlin

IMG_0591Bad Driburg ist ein Städtchen mit rund 19.000 Einwohnern im südlichen Ostwestfalen-Lippe. Das Schmuckstück des Kreises Höxter liegt am Steilhang des Eggegebirges und hat sich über die Jahrhunderte einen Namen nicht nur wegen seiner heilenden Wässer sondern auch seiner vielen bekannten Badegäste gemacht. Einer von ihnen war der bedeutende Dichter Friedrich Hölderlin, der um 1800 herum die Frankfurter Kaufmannsgattin Susette Gontard begleitete.

Die beschreibende Poesie
Wißt! Apoll ist der Gott der Zeitungsschreiber geworden
Und sein Mann ist, wer ihm treulich das Faktum erzählt.

Friedrich Hölderlin

Die grossen Weihnachtsmärkte in OWL

Weihnachtliche Impressionen aus Detmold

In Ostwestfalen-Lippe locken in jeder Stadt, Gemeinde und Ort die Advents- und Weihnachtsmärkte. Sie alle hier aufzuzählen würde unseren Rahmen sprengen. Deshalb hier nur die größeren Märkte, die über einen längeren Zeitraum laufen:

Stadt Bielefeld
26. November – 23. Dezember
27. Dezember – 30. Dezember
Innenstadt täglich 11 – 21 Uhr. Sa/So bis 22 Uhr

Kreis Gütersloh
Stadt Gütersloh
25. November – 24. Dezember
Berliner Platz
Täglich 11 – 21 Uhr, Sa/So 14 – 21 Uhr

Stadt Rheda-Wiedenbrück
Chistkindlmarkt, Marktplatz
Täglich 14.30 Uhr – 21Uhr, Fr/Sa bis 22 Uhr

Kreis Herford
Stadt Herford
26.November – 30. Dezember
Innenstadt

Kreis Lippe
Bad Salzuflen
28.- November – 30. Dezember
Weihnachtstraum in der Innenstadt
Täglich 12 – 21 Uhr

Detmold
1. – 31. Dezember
Innenstadt

Kreis Höxter
Bad Driburg
29.November – 2. Dezember

Höxter
Weihnachtsmarkt Innenstadt                                                                                                                                            29. November – 24. Dezember

Kreis Minden-Lübbecke
Bad Oeynhausen
Innenstadt
Täglich 11 – 21 Uhr, Heiligabend bis 14Uhr

Minden
Innenstadt
27. November – 30. Dezember
Mo – Mi 11 – 20 Uhr, Do bis Sa. bis 21 Uhr

Kreis Paderborn
Stadt Paderborn
Rathausplatz, Domplatz, Sternengasse
Mo/Di/Do 13 – 21 Uhr, Mit 10-21 Uhr, Fr. 13-22Uhr,

Eisenbahnviadukt Altenbeken

Das Eisenbahnviadukt Altenbeken. Eine über 50jährige Aufnahme

Ein Leser aus Altenbeken bei Bad Driburg schickte uns diese Aufnahme, die der  Großvater wohl um 1970 gemacht haben muß. Eine Güterzuglokomotiv zieht unter mächtigem Dampf einen Zug über den 1851 bis 1853 erbauten  Viadukt bei Altenbeken. Er ist auch heute noch nostalgischer und beliebter Anziehungspunkt am Eggegebirge im Süden von Ostwestfalen-Lippe.

Hinter Paderborn wirds stürmisch

Windradeldorado Paderborner Hochebene

Es hat schon Gründe, warum zwischen Paderborn und Bad Driburg auf der Hochebene Unmengen von Windräder stehen. Dort pustet es oft sehr heftig. Der ADAC hat sich in einer Pressemeldung dazu Gedanken gemacht: Wenn jetzt die ersten Herbststürme über Deutschland hinwegfegen, können auch die Autofahrer immer wieder in brenzlige Situationen geraten. Der ADAC gibt Tipps, wie man sein Fahrzeug sicher und unbeschadet durch den Sturm navigiert. – Generell gilt: Mit angepasster Geschwindigkeit fahren. So hat man mehr Zeit und Möglichkeiten, um das Fahrzeug unter Kontrolle zu halten. – Die Gefahr, von Seitenwinden und Böen getroffen zu werden, ist auf Brücken und in Waldschneisen besonders groß. Autofahrer sollten daher unbedingt auf Windsäcke oder Hinweisschilder achten. Aufschluss über die jeweilige Windstärke können auch Bäume und Sträucher geben. – Bisweilen ist fahrerisches Geschick gefragt. Autofahrer sollten sich darauf einstellen, notfalls gegenzulenken. – Ungemach droht auch beim Überholen, speziell von Lkw oder Bussen. Während man zunächst im Windschatten des überholten Fahrzeugs fährt, wird man nach dem Überholvorgang voll vom Seitenwind erfasst. – Die Auswirkungen von Sturm und Böen sind bei Fahrzeugen mit Dachlasten wie Fahrrädern oder Skiboxen aufgrund der größeren Aufprallfläche stärker. Besonders anfällig für Seitenwind sind darüber hinaus Wohnmobile und Wohnwagengespanne sowie Busse und Lkw. Diese Fahrzeuge können im schlimmsten Fall sogar umkippen. Schäden am Auto, die durch umstürzende Bäume oder herabfallende Äste entstehen, können gegebenenfalls über die Teilkasko-versicherung abgewickelt werden. Doch Vorsicht: Viele Versicherer begleichen einen Sturmschaden erst ab einer bestimmten Windstärke. Wer auf einen bereits umgestürzten Baum auffährt geht bei der Teilkaskoversicherung leer aus. Hier springt – sofern vorhanden – die Vollkaskoversicherung ein.

27. – 29. Juli. Nichts wie hin in OWL!

Dieser Service wird unterstützt von pinkmaria Jeans & Jackets

Auch in der Ferienzeit wieder eine Menge von  Veranstaltungen an diesem Wochenende in OWL. Ein paar davon hat „Living in OWL“ ausgewählt. Diesmal: Bielefeld, Versmold, Paderborn, Kalletal, Bad Driburg, Barntrup, Lemgo, Gütersloh, Hüllhorst.

„Der Johnny Depp des deutschen Films“

David Bennent, der „Blechtrommler“ auf Gut Renkhausen

Volker Schlöndorff, der berühmte Regisseur (u.a. TV-Saga „Lindenstrasse“,  „Deutschland im Herbst“, „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“) soll ihn einmal den „Johnny Depp des deutschen Films“ genannt haben. David Bennent, dem die Rolle des „Blechtrommlers“ aus der Verfilmung des Grass-Romans unauslöschbar anhängt, liest heute (19 Uhr) und Morgen (18Uhr) im Rahmen der „Wege durch das Land“ auf Gut Renkhaus aus „Anton Reiser“.  Dieses ostwestfälisch-lippische Literatur- und Musikfestival,  dessen Mäander hierzulande wir von Living in OWL ein wenig begleiteten wird dann Schloß Rheda besuchen und seine „Last night of the proms“ schließlich bei Gräfin Annabelle im Gräflichen Park zu Bad Driburg erleben. Dann steht Friedrich Hölderlin, den zarte Bande zu Susette Gontard mit Driburg verbanden, auf der Agenda:

„Liebste. Ich gehe, ich verlasse dich heute“

Bad Driburg, Gräflicher Park

Mit „Living in OWL“ im Heilgarten Deutschlands

Hier nahe Vlotho wird auch Gesundheit gelehrt: Bad Seebruch

Die Region Ostwestfalen-Lippe wird auch ‚Heilgarten Deutschlands‘ genannt. Einerseits  hat es mit der großen Tradition des Kurwesens hier zu tun. Andererseits ist diese Ballung wunderbarer Anlagen in Deutschland außergewöhnlich:

– Kurpark Bad Oeynhausen (Kreis Minden-Lübbecke)
– Kurpark und Landschaftsgarten Bad Salzuflen (Kreis-Lippe)
– Kurpark Bad Meinberg mit Kurpark am See, Silvaticum und Bergkurpark (Kreis Lippe)
– Kaiser-Karls-Park, Arminiuspark und Jordanpark, Bad Lippspringe (Kreis Paderborn)
– Gräflicher Park Bad Driburg (Kreis Höxter)
– Kurpark Bad Holzhausen, Stadt Preußisch Oldendorf (Kreis Minden-Lübbecke)
Kurpark Hausberge, Stadt Porta Westfalica (Kreis Minden-Lübbecke)
– Kurpark Bad Seebruch/Bad Senkelteich, Stadt Vlotho (Kreis Herford)
Schloss und Kurpark Schieder, Stadt Schieder-Schwalenberg (Kreis Lippe)
– Park Bad Hermannsborn, Stadt Bad Driburg (Kreis Höxter)
Kurpark Kaiserbrunnen, Stadt Brakel (Kreis Höxter)
– Kloster und Schloss Willebadessen (Kreis Höxter)
– Kurpark Bad Wünnenberg (Kreis Paderborn)

Im Umfeld dieser Bäder und Heileinrichtungen haben sich viele Menschen niedergelassen, die direkt oder indirekt mit der Gesundheit, Fitness, Wellness und Psyche zu tun haben. Einige davon haben wir hier ja schon portraitiert. Und es werden noch ganz viele folgen. Denn auch hier ist OWL „ganz oben“:

LnB, Bernd Scholz, Bielefeld
GENES:IS Susanne Hübsch, Bad Salzuflen
Kinesiologie und Reiki, Heide von Weikersthal, Bielefeld-Senne
EFT – Klopf Dich frei, Regine Otte-Pinske, Schloß Holte-Stukenbrock

Schöne Gärten und Parks am 9./10. Juni

Bad Driburg: Piet Oudolf-Garten Bild: Kellein

Westfalen-Lippe blüht auf. Über 100 Gärten und Parks in Westfalen-Lippe laden am ersten Tag der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe am 9. und 10. Juni zum Entdecken ein – darunter 35 der schönsten öffentlich zugänglichen Anlagen sowie rund 70 kleinere private Gärten. Und auf der neuen, touristisch ausgerichteten Website präsentiert das Projekt „Kultur in Westfalen“ zusammen mit dem Land- schaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) die kulturell bedeutendsten Anlagen aus Westfalen-Lippe

Besonders interessant für uns Ostwestfalen-Lipper: Spanferkel essen im Gräflichen Park in Bad Driburg (Kreis Höxter), im Maximilianpark in Hamm alles über die mittelalterliche Kräuterlehre erfahren oder – knapp hinter der OWL-Regionsgrenze an einer Fackelführung im Vier-Jahreszeiten-Park in Oelde (Kreis Warendorf) teilnehmen – das sind Beispiele, was man alles am Tag der Gärten und Parks in West- falen-Lippe erleben kann.

„In Westfalen-Lippe gibt es insgesamt über 300 kulturell bedeutsame Gärten und Parks. Dazu gehören Gärten an mittelalterlichen Klosteranlagen, Barock- und Landschaftsparks bis hin zu zeitgenössischen Gartenanlagen. Umso mehr gilt es, den Reichtum und die Vielfalt der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe insgesamt besser bekannt zu machen und ihre Bedeutung für die Kulturlandschaft Westfalen herauszustellen“, so LWL-Kultur-dezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale. „Das ist mit der neuen Website sehr gelungen. Insbesondere freue ich mich, dass so viele Gartenbesitzer sich am Tag der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe beteiligen.“

Auch Dr. Niels Lange, Geschäftsführer der Stiftung Westfalen-Initiative, begrüßt die Initiative der Gärten und Parks: „Besonders die Beteiligung der vielen privaten Träger zeigt, wie Westfalen hier gemeinsam seine Vorzüge präsentiert. Das verbindet auf eindrucksvolle Weise auch unsere beiden Satzungszwecke: Die Stärkung von Eigen-initiative – vor allem des bürgerschaftlichen Engagements – und westfälischer Identität. Daher sind wir bei dem Projekt gern dabei.“

Auf der neuen Website werden rund 120 Anlagen in Bild und Text vorgestellt. Hier erfährt man alles von der Geschichte der Anlagen über die oftmals im Laufe der Zeit erfolgten Veränderungen bis zu ihrer heutigen Nutzung. Insgesamt rund 1000 Bilder sollen Lust auf einen Besuch machen, und ausführliche Besucherinformationen erleichtern die Ausflugsvorbereitung. Die vorgestellten Anlagen haben die Gartenexperten von der LWL-Denkmalpflege, Landschaft- und Baukultur in Westfalen erforscht, katalogisiert, bewertet und schließlich für die Website ausgewählt. Aus OWL sind neben dem Park in Bad Driburg auch die wunderschönen Anlagenvon Bad Lippspringe, Bad Oeynhausen, Bad Salzuflen, Bad Wünneberg-Haaren, Bielefeld (Obersee u.a.) Borchen, Brakel, Lichtenau (Kloster Dalheim) dabei.Außerdem sind 70 private Gartenanlagen geöfnet. Die komplette Liste gibt es hier als ausdruckbares PDF: Gärten und Parks. Die Liste der Teilnehmer

Das Projekt „Kultur in Westfalen“ hat in Zusammenarbeit mit der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen die neue Website und den Tag der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe initiiert. Das Projekt will Kultur in Westfalen-Lippe stärken und besser sichtbar machen und damit zur Profilierung der Region beitragen. Es wird getragen von der LWL-Kulturstiftung und der Westfalen-Initiative und vom NRW-Kultur- ministerium gefördert. Das Projektbüro ist beim LWL angesiedelt, der einzigen Einrichtung, die in ganz Westfalen-Lippe und in allen Kultursparten tätig ist.

Auch Annette kurte in Bad Driburg

Wo auch Annette von Droste-Hülshoff kurte

Eines der viel fotografierten Motive im Gräflichen Park von Bad Driburg ist dieses „Droste-Haus“. Benannt nach der westfälischen Dichterin. Annette von Droste-Hülshoff verbrachte in den Jahren 1816, 1818 und 1819 erholsame Kuraufenthalte. An sie erinnert heute noch dieses Logierhaus, in dem sich heute Hotelzimmer befinden. Auch damals schon wußten sie, was „Living in OWL“ bedeuten kann…