Frühling im Advent

Barbarazweig ©awfoto Fotolia.coml

Heute ist der 4. Dezember. Barbaratag.

Nach einem alten Brauch werden an diesem Tag Obstbaumzweige (meine Oma nahm immer Kirschbaumzweige) gepflückt und in eine Vase mit lauwarmem Wasser gestellt. Pünktlich zu Heiligabend erblüht dann dieser Zweig in seiner ganzen Pracht.

Der 4. Dezember ist der heiligen Barbara von Nikomedien gewidmet. Der Legende nach habe sich ein Zweig in ihrem Gewand verfangen, als sie in den Kerker geführt wurde. Die Heilige stellte ihn ins Wasser, und am Tage ihrer Hinrichtung blühte er auf.

Traurige Geschichte, aber ein schöner Brauch!

Foto: fotolia

Barbarazweig

Barbarazweig    ©awfoto  Fotolia.coml
Altes Brauchtum: Barbarazweig                                                       ©awfoto Fotolia.com

Heute ist der 4. Dezember. Barbaratag. Zu Weihnachten soll die Wohnung möglichst festlich dekoriert und mit einem weihnachtlichen Duft erfüllt sein. Ein schöner, natürlicher Schmuck ist der Barbarazweig, der um die Weihnachtszeit erblüht, wenn man ihn zum richtigen Zeitpunkt schneidet und ins Wasser stellt. Gemäß dem alten Brauch werden die Zweige am Barbaratag, dem 4. Dezember, gepflückt. Dieser Tag ist der heiligen Barbara von Nikomedien gewidmet. Ein Zweig habe sich laut der Legende in ihrem Gewand verfangen, als sie in denKerker geführt wurde. Die Heilige stellte ihn ins Wasser, und am Tage ihrer Hinrichtung blühte er auf.