Der Bielefeld-Preis 2018

Von Bielefeldern für Bielefelder

Junge Menschen engagieren sich nicht weniger als früher, sondern anders. Doch wie und was tun sie genau und wo? Der Bielefeld-Preis von BGW und Radio Bielefeld ist 2018 Jugendlichen und jungen Erwachsenen gewidmet, die sich auf verschiedensten Ebenen und Themenfeldern unter dem Motto #jungundengagiert einsetzen.

Willkommen sind Bewerbungen von Initiativen junger Bielefelder, die sich gesellschaftlich, sozial oder politisch engagieren und Verantwortung übernehmen. Spontan entstandenes Engagement ist dabei ebenso aufgerufen, wie junge Initiativen aus Vereinen und Organisationen. Sie alle können für den Bielefeld-Preis 2018 vorgeschlagen werden oder sich selbst bewerben. Wie jedes Jahr steht die Preisvergabe unter dem Motto „Von Bielefeldern für Bielefelder“. Preiswürdig sind Initiativen und Personen, deren Engagement ehrenamtlich erfolgt.

Der Preis ist mit einem Preisgeld von insgesamt 12.000€ dotiert.
Preiskategorien:
1. Preis: 7.500 €
2. Preis: 2.500 €
3. Preis: 1.000 €
4. Preis: Hörerpreis Radio Bielefeld: 1.000 €
 
10 Bewerber werden nach Bewerbungsschluss nominiert und haben die Chance auf einen der Preise. Die 10 Nominierten werden von Radio Bielefeld besucht und es wird ein Radio- und Filmbeitrag produziert. Eine Jury entscheidet daraufhin, wer Preisträger wird und bei einem Hörervoting auf www.radio-bielefeld.de wird darüber abgestimmt, wer den Hörerpreis erhält. Die Gewinner bleiben bis zur Preisverleihung geheim. Diese findet am 13.06.18 im Theater am Alten Markt (Bielefeld) mit unterhaltsamem Bühnenprogramm und anschließendem Sektempfang sowie kleinem Catering statt. 

Wer verdient den Bielefeld-Preis 2018?

Ihr könnt andere vorschlagen oder euch selbst bewerben. Das Thema ist egal, das Alter nicht. Wichtig ist, dass die Kandidaten als Einzelperson oder in Initiativen und Vereinen #jungundengagiert sind. Bewerbungsschluss ist der 16.03.2018 (Bewerbungen, die am Wochenende bei uns eintreffen werden noch berücksichtigt ;-)). Der Link zum Online-Bewerbungsformular lautet: http://www.bielefeld-preis.de/bewerbung.php

Der Bielefeld-Preis wird übrigens unterstützt von der com,ma Werbeberatung, Bielefeld

Den Mitmenschen dienen

„Du sagst, dir fällt nichts Originelles ein?
Mach dir darüber keine Sorgen.
Töpfere eine Schale, aus der dein Bruder trinken kann.“
Rumi

Viola tricolor ( wildes Stiefmütterchen)

Ehrenamtliche Tätigkeiten sind keine Einbahnstraße. Die Bereicherung ist immer auf beiden Seiten und mit Geld nicht zu bezahlen. Mal abgesehen von dem beflügelnden Gefühl, Gutes zu tun, machen sich ehrenamtliche Arbeiten auch nicht schlecht im Lebenslauf.

Haben Sie Zeit zu verschenken?
Dann verschenken Sie sie sinnvoll. Zum Wohle aller!

Der Welt und den Mitmenschen dienen

„Du sagst, dir fällt nichts Originelles ein?
Mach dir darüber keine Sorgen.
Töpfere eine Schale, aus der dein Bruder trinken kann.“
Rumi

Viola tricolor ( wildes Stiefmütterchen)

Ehrenamtliche Tätigkeiten sind keine Einbahnstraße. Die Bereicherung ist immer auf beiden Seiten und mit Geld nicht zu bezahlen. Mal abgesehen von dem beflügelnden Gefühl, Gutes zu tun, machen sich ehrenamtliche Arbeiten auch nicht schlecht im Lebenslauf.

Das Marienheim in Halle sucht ehrenamtliche Mitarbeiter in den verschiedenen Abteilungen des Hauses.

1. Beaufsichtigung beim Essen
2. Mithilfe beim Essen anreichen
3. Ausflüge begleiten
4. Bei Koch- und Backnachmittagen mithelfen
5. Singnachmittage mit einem Instrument begleiten
6. Spielenachmittage begleiten
7. Bettlägerigen Patienten aus der Zeitung oder einem Buch vorlesen
8. Hilfe in der Caféteria beim Kaffee einschenken und Kuchen servieren
9. Leichte Tätigkeiten im Haus und Garten

Haben Sie Zeit zu verschenken? Dann verschenken Sie sie sinnvoll. Zum Wohle aller!

Beate Frankenberg
Beate Frankenberg

Kontakt:
Marienheim Halle
Schulstraße 18
33790 Halle / Westf.
Tel.: 05201.8113-0
E-Mail: marienheim.halle@vka-ev.de
Homepage: www.marienheim-halle.de
Foto: Fotolia

In der Mitte der Mensch

„Alt zu werden und jung zu bleiben, ist das höchste Gut“, sagt ein altes deutsches Sprichwort.

Senioren blättert in einem Fotoalbum

Im Alter Individualität und Würde bewahren, am Leben teilhaben in einer Atmosphäre von Wärme und Zuwendung – das ist möglich.

Unweit des Zentrums von Halle/Westfalen liegt das Marienheim. Es bietet 63 Senioren und Seniorinnen Gemeinschaft im Geiste eines christlichen Menschenbildes, das auf dem Respekt vor jedem Einzelnen basiert.

Das Marienheim in Halle
Das Marienheim in Halle

Die Menschen müssen nicht plötzlich aufgeben, was sie ihr Leben lang gewohnt waren. Dazu gehören eigene Möbel, der Wellensittich, Lieblingssendungen im Fernsehen und nicht zuletzt schmackhafte und abwechslungsreiche Mahlzeiten.

Unsere Bewohner sollen ihr Leben möglichst selbstbestimmt weiterführen„, so Einrichtungsleiterin Beate Frankenberg. „Dazu gehört es auch, dass Angehörige zu jeder Zeit zu Besuch kommen können. Es gibt da keine festgelegten Zeiten. Das Leben im Marienheim richtet sich nach den Bedürfnissen der Seniorinnen und Senioren – nicht umgekehrt.

Das Freizeitprogramm kann sich sehen lassen. Geboten werden

  • Bingo-Spiele
  • Zeitungsrunden
  • Koch-/Back-Aktionen
  • Ausflüge und Spaziergänge
  • Gedächtnistrainings
  • Sitzgymnastik durch einen externen Physiotherapeuten
  • Sing- und Musikkreise
  • Besuche durch Vereine (Gesangvereine etc.)
  • Gottesdienste in der hauseigenen Kapelle
  • seelsorgerische Besuche

spiele

Und dann sind da noch die Gemeinschaftsfeste, die sich wie ein bunter Reigen durch das ganze Jahr ziehen.

Im Januar findet regelmäßig ein traumschiffmäßiges Candle-Light-Dinner mit allen Bewohnern, Angehörigen und Pflegekräften statt. Die Küche zaubert ein 4-Gänge-Menü vom Feinsten.

candlelight

Es folgen Rosenmontagsfeier, Osterfrühstück, im Mai ein feudales Spargelessen. Im Sommer dann oftmals spontane Grillabende im Garten mit Musikbegleitung und als Höhepunkt Ende Juni das „Fest der Generationen“. Hier feiern die Bewohner mit Kindern, Enkeln und Urenkeln ein gigantisches Sommerfest.

Ebenfalls im Sommer findet der  „Urlaub ohne Kofferpacken“ statt. Die Bewohner machen einen Tagesausflug an schöne Orte in dieser Region, bekommen Essen im Restaurant vorgesetzt und haben so ein wenig Abwechslung vom Alltäglichen.

Dann kommt der Herbst mit Oktoberfest und einer Bayrischen Woche. Auch hier gibt die Küche wieder alles und serviert Spezialitäten aus Süddeutschland.

A propos Küche…

Gutes Essen bedeutet Lebensqualität. In der hauseigenen Küche werden täglich  zwei Menüs frisch zubereitet. Aus vielen unterschiedlichen Komponenten können sich die Bewohner ihre individuelle Mahlzeit zusammenstellen.

küche

Die Speisen werden in den Gemeinschaftsräumen der Wohnbereiche oder in den Zimmern angeboten.

Auf Spezial-Diäten und die Bedürfnisse von alten Menschen mit Schluckbeschwerden oder Lebensmittelunverträglichkeiten ist die Küche des Marienheims  selbstverständlich eingestellt. Neben den Hauptmahlzeiten werden auch Zwischenmahlzeiten angeboten.

Was viele nicht wissen: im Raum Halle bietet das Marienheim sowohl einen Offenen Mittagstisch (Gäste kommen zum Mittagessen ins Heim) als auch „Essen auf Rädern“ (das Essen wird nach Hause geliefert) an. Das ist ein Angebot an Seniorinnen und Senioren, die nicht mehr für sich sich selbst kochen möchten, aber auch an alle anderen Menschen, die in der Nähe wohnen.

Tages- und Kurzzeitpflege

Auch pflegende Angehörige brauchen mal eine Auszeit. In der Tagespflege erhalten die Gäste individuelle qualifizierte Hilfe und Unterstützung. Seniorinnen und Senioren erleben und entdecken eigene Fähigkeiten neu und erfahren Freude im Zusammensein.

Auf Wunsch werden sie morgens geholt und abends wieder nach Hause gebracht. Neben den Mahlzeiten wird ein abwechslungsreiches Beschäftigungsprogramm geboten.

Wie Urlaub all-inclusive ist die Kurzzeitpflege. Die wird in Anspruch genommen, wenn die Angehörigen in den wohlverdienten Urlaub fahren, aber auch, wenn alte Menschen zwar aus dem Krankenhaus entlassen, indes noch nicht wieder so richtig fit sind. Hier wird die Genesung gefördert, jeder bekommt die Hilfe, die er braucht, um wieder gesund zu werden.

Vereinbaren Sie einen Termin und überzeugen Sie sich selbst. Beate Frankenberg freut sich über Ihren Besuch.

Beate Frankenberg
Beate Frankenberg

Kontakt:
Marienheim Halle
Schulstraße 18
33790 Halle / Westf.
Tel.: 05201.8113-0
E-Mail: marienheim.halle@vka-ev.de
Homepage: www.marienheim-halle.de
Foto 1: Gina Sanders – Fotolia.com
alle anderen: Marienheim Halle