Burnout-Therapie – je eher, desto besser

me2.vie in der Lippstädter Naturheilkundlichen Praxisgemeinschaft TrioMed.

Nicht nur Manager kennen es. Burnout betrifft alle Bevölkerungsschichten. Die Symptome sind Erschöpfung, Müdigkeit, Lustlosigkeit und fehlende Lebensfreude. Ein Teufelskreis, da der Betroffene kaum noch Kraft hat, der Situation zu entkommen. Der Mensch und sein Körper brauchen gezielte Unterstützung.

Ausgebrannt – Spaß und Lebensfreude sind abhanden gekommen

Martina Döinghaus, Heilpraktikerin in der Praxisgemeinschaft TrioMed: „In den Zellen kommt es zur mitochondrialen Dysfunktion, da der im Zustand des Burnout sehr hohe Verbrauch von Mikronährstoffen meist nicht mehr entsprechend ausgeglichen werden kann.“

Die me2vie-Therapie wirkt effektiv auf Zellebene und umfasst die Behandlung am me2.vie-Gerät mit gleichzeitiger individuell abgestimmter Infusion. Sinnvoll sind  Darmaufbau, Entgiftung und orale Substitution.

Was versteht man unter der me2vie Systemtherapie?

„Die Kraftwerke der Körperzellen, auch Mitochondrien genannt, sind essentiell für unsere Gesundheit“, erklärt Ulrike Sowa, ebenfalls Heilpraktikerin bei TrioMed:  „Mittlerweile hat die moderne Wissenschaft erkannt, dass fast alle chronischen Erkrankungen durch Mitochondrienschäden entstehen oder aufrecht erhalten werden. Die geschädigten Zellen können dann aus eigener Kraft weder entgiften noch Vitalstoffe aufnehmen. Ein Teufelskreis entsteht.

Martina Döinghaus schließt eine Patientin an das me2vie-Gerät an.

Durch die me2vie Systemtherapie sollen die Mitochondrien gezielt in ihre Regenerationsbereitschaft und Leistungssteigerung versetzt werden und ihre Arbeit wieder aufnehmen.“

„Wichtig ist die Ganzkörperentgiftung“, so Martina Döinghaus. „Sie ist ein maßgeblicher Pfeiler des Therapiekonzeptes. Denn nur eine von Schadstoffen befreite Zelle kann ihre Funktion störungsfrei verrichten.“

Am Anfang steht ein ausführliches Anamnesegespräch mit anschließendem Therapieplan.
Die me2vie Systemtherapie setzt sich aus einer Behandlung mit dem me2vie Gerät und parallel verabreichten Infusionen oder oraler Gabe von hochdosierten Vitalstoffpräparaten zusammen. Diese zeitgleiche Anwendung ermöglicht die bestmögliche Verwertbarkeit der verabreichten Stoffe. Schon nach wenigen Sitzungen – je nach Schwere und Dauer der Erkrankung – kann er  erfahrungsgemäß eine deutliche Verbesserung seines Gesundheitszustandes bemerken.

Nicht warten, bis es zu spät ist

Bei den ersten Anzeichen, wie Erschöpfung, Schwäche und dauerhafte Müdigkeit, ist die präventive Behandlung sinnvoll.

Wenn sich die Zellen freuen, dann freut sich auch der Mensch.

TrioMed
Naturheilkundliche Praxisgemeinschaft
Beckumer Straße 173
59556 Lippstadt
Webseite: www.triomed-lippstadt.de

und bei Facebook

 

Foto 1: fotolia

Neuausrichtung hin zu Optimismus und Lebensfreude

Inge Hörster (Artikel: Aurachirurgie – ein Geschenk des Himmels) erlebt in ihrer Tätigkeit immer wieder höchst erstaunliche Situationen und lässt die LeserInnen von livinginowl daran teilhaben.

SONY DSC
Inge Hörster

Eine Klientin, 54 Jahre alt, hatte von mir und meinen Begabungen gelesen. Da sie schon seit Jahren einige „Baustellen“ hat, die sie stark beeinträchtigten, wandte sie sich an mich.

Am schlimmsten waren:

  • eine chronische Schmerzstelle links im Lendenwirbelbereich, die sich immer wieder verkrampfte
  • starke Verspannungen im rechten Schulterblatt, im Nacken- und Halswirbelbereich. Eine Masseurin hatte immer gut zu tun
  • unerklärliche Schmerzen in den Muskeln und Sehnen. Hier insbesondere die Achilles-Sehnen (rechts- und linksseitig) schmerzen jeden Tag. Morgens kann sie nur langsam aufstehen, im Laufe des Tages wird es etwas besser
  • eine Physio-Therapeutin hatte ein schiefes Becken diagnostiziert, eine Osteopathin konnte dies nicht bestätigen
  • ständig ist sie erschöpft, obwohl sie genug schläft, sich ausgewogen ernährt und Sport treibt, z.B. im Fitness-Studio, Schwimmen, Fahrrad fahren uvm.
  • blockierter Kommunikationskanal, der sich durch Kratzen im Hals, nervösem Schluck-Reiz etc. bemerkbar macht. Sie wird nicht wahrgenommen und oft mitten im Gespräch unterbrochen.

Ihre Schmerzen stuft sie auf einer Scala von 0 – 10 bei 8 -9 ein.

Sie freute sich sehr auf die Behandlung, wusste und spürte genau, dass es jetzt der richtige Zeitpunkt dafür war.

Da die Klientin nicht wissen möchte, was ich alles „gesehen und abgelöst“ habe, führe ich hier lediglich ein paar Dinge auf, die nicht so „schlimm“ sind 🙂

  • Einige Traumen wurden aufgelöst
  • der Beckenschiefstand von 6 mm wurde ausgeglichen
  • jeder Wirbel, jede Bandscheibe wurde neu ausgerichtet
  • sie bekam eine neue linke Niere und eine neue linke Nebenniere

Eine Woche nach der Behandlung schrieb sie mir folgendes (auszugsweise):

Liebe Frau Hörster,

ich wollte mich eine Woche nach meiner Behandlung einmal melden. Diese habe ich als sehr intensiv und aufregend empfunden. Ich habe genau gespürt, wo Sie „unterwegs“ waren. Mal war die linke Seite warm, mal die Fußsohlen und Fußgelenke, dann die Organe. Die Unterarme haben richtig „weh“ getan.

Bei der Stelle am Mageneingang flossen ein paar Tränen. Etwas ängstlich war ich, als es ans Herz ging.

Am nächsten Tag hatte ich das Gefühl, als ob ich einen sehr starken Muskelkater hatte. Alles tat weh.

Beim Sonntagsspaziergang fühlte es sich an, als ob ich schwebe – es war ein sehr leichtes Gefühl.

Die Schmerzen linksseitig der Wirbelsäule sind zur Zeit fast verschwunden; die Schmerzen in der Lendengegend nicht. Das Zwicken der Achilles-Sehnen ist ebenfalls noch vorhanden. Vielleicht braucht die Heilung noch etwas.

Ich will die Selbstheilungskräfte in Ruhe wirken lassen. Was meinen Sie, wenn keine weitere Besserung eintritt, sollten wir noch eine weitere Sitzung machen?

Liebe Grüße – von einer immer noch schwer beeindruckten Klientin.“

 

Ich führte noch eine kurze Anwendung bei ihr durch.

Eine Woche später:

Liebe Frau Hörster,

heute bekommen Sie wieder eine neue Rückmeldung zum „Stand der Dinge“.

Es hat sich einiges Positives ergeben: Die linksseitigen Rückenbeschwerden (vorher Skala 8-9) sind jetzt bei 2-3; also fast verschwunden *** freu *** und DANKE!

Insgesamt fühle ich mich erleichtert, als wenn eine Last abgefallen ist. Mein Optimismus in Sachen Zukunft ist deutlich größer geworden. Ich spüre mehr innere Ruhe und Gelassenheit.

Das „Zwicken“ der Achilles-Sehnen ist auch deutlich weniger geworden.

In Bezug auf die Kommunikation/das Hals-Chakra habe ich bis jetzt noch keine deutliche Veränderung wahrnehmen können. Vielleicht war aber auch noch nicht die passende Gelegenheit dazu, um die Veränderung wahrzunehmen. Beobachte weiter…

Am 20.2.2018 trafen wir uns, da wurde das Hals-Chakra behandelt.

Für mich ist es immer wieder schön, zu spüren, wie viel Vertrauen mir und meinen Begabungen entgegengebracht wird. DANKE DAFÜR!

Inge Hörster
E-Mail: hoerster-schloss@web.de
Webseite: www.meine-aura-oase.de