Kunst, Kreativität und soziales Handeln

K. e. s. steht für „Künstler engagieren sich“. Der Verein Galerie K. e. s. verbindet Kunst und soziales Engagement. Aus den Mitgliedsbeiträgen und Erlösen der verschiedenen Ausstellungen wird 1x im Jahr ein besonderes Projekt finanziell unterstützt.

Vernissage K. e. s. Living in OWL

Am 21. November 2013 um 18.30 Uhr findet in der Volksbank am Bielefelder Kesselbrink eine Vernissage einiger bei der Galerie K. e. s. beteiligten Künstler statt.

Ewa Dally, Jürgen Krüger, Karin Lohkemper, Tanja Meuten-Copertino, Anne Möhrke, Gudula Orth und Ada Valisena stellen ihre Werke aus und führen durch die Ausstellung.

In diesem Jahr geht es bei der Vernissage  um ein besonders spannendes Projekt, für das die Künstler ihr gesammeltes Geld gerne zur Verfügung stellen möchten.

Es gibt – was noch nicht so bekannt ist – die Möglichkeit, Hunde zu Epilepsie- Warnhunden auszubilden. Diese zeigen frühzeitig an, wenn ein Anfall bevorsteht, so dass der Kranke noch entsprechende Maßnahmen ergreifen kann.

K. e. s. Living in OWL

Eine Familie mit einem epilepsiekranken Kind wartet dringend auf einen solchen Hund und soll mit dem Geld unterstützt werden. Eine Ausbilderin für diese Hunde wird mit ihrem Hund auf der Vernissage erwartet, ebenso wie die Familie, die so einen Hund dringend braucht.

Durch die Nähe zu Bethel ist diese Thematik gerade für Bielefeld sicher sehr interessant. Mehr über Epilepsie-Warnhunde erfahren sie unter Rainbow Dog-Service.

Die Künstler der Galerie K. e. s. freuen sich auf Ihren Besuch auf der Vernissage!

Fotos: Tanja Meuthen-Copertino

Vernissage auf Gut Geissel ein voller Erfolg

Am 24. August 2013 wurde die neue Galerie auf Gut Geissel eröffnet. Die Künstler waren anwesend: von links nach rechts: Schmuckdesigner Gian Luca Bartellone, Keramiker André von Martens, Hausherrin und Galeriebesitzerin Anne Geissel, Organisatorin Marita Petermeier-Schnieders, Malerin Kaiko Koana.

Geissel 1 Living in OWL

Susanne Mittag, Bürgermeisterin von Langenberg und Sissi Fürstin zu Bentheim Tecklenburg sprechen einige Grußworte.

Geissel 2 Living in OWL

Malerische Kulisse für die schönen Künste.

Geissel 3 Living in OWL

Schwarzkeramik von André von Martens unter dem Dach des renovierten Pferdestalls.

Geissel  Living in  OWL

Extravagante Zusammenstellung von Malerei und Keramik.

Geissel 5 Living in OWL

Diese erste Ausstellung der neu eröffneten Galerie ist noch bis Sonntag, den 1. September 2013 zu sehen. Geöffnet ist täglich von 16 bis 21 Uhr. Beginn der Finnissage am Sonntag um 16 Uhr.

Gut Geissel
Jagdweg 215
33449 Langenberg

Fotos: Waldemar Kerschbaumer

Neue Galerie eröffnet auf Gut Geissel

Freunde von „Wege durch das Land“ kennen das Langenberger Gut Geissel. In stimmungsvoller Kulisse fanden hier schon Lesungen und Konzerte statt.

Hausherrin Anne Geissel hatte die Idee, im ehemaligen Pferdestall des Gutes eine Galerie zu eröffnen, wo Malerei, Bildhauerei, Objektkunst und Schmuck ausgestellt werden sollen. Die Vision nahm Gestalt an. Mit Unterstützung ihres Mannes und ihrer Freundin Marita Petermeier-Schnieders wurde das unter Denkmalschutz stehende Gebäude in Privatinitiative renoviert und wird nun am 24. August 2013 die ersten Kunstwerke zeigen.

Da sind zunächst einmal die mehrfach ausgezeichneten Schmuckkreationen von Gian Luca Bartellone:

Aparte Kette
Aparte Kette

Für ihn entspringt Schmuck dem Bedürfnis nach Einzigartigkeit. Seine ornamentalen Objekte für den menschlichen Körper nennt er daher Bodyfurnitures. Jedes seiner aufwändigen Schmuckstücke ist eine Kreation aus verschiedenartigen Elementen und Materialien, die eine enge Beziehung miteinander eingehen. Geometrische Linien fließen mit natürlichen Farben von Schmucksteinen und Emaille zusammen. In die Vielfalt der Materialien reihen sich antike Stoffe sowie wertvolle Seide. Die einzigartige Kombination von Farbgebung und Materialwahl verleiht den edlen Unikaten eine besondere Note, die durch ihre Leichtigkeit überrascht.

Künstlerische Ohrhänger
Künstlerische Ohrhänger

Der in der Niederlausitz lebende Keramiker André von Martens erlernte das Töpferhandwerk bei Hedwig Bollhagen in Marwitz. Seine persönliche Leidenschaft gilt der Schwarzkeramik. Die Arbeiten bestechen durch eine klare, archaische Formgebung und die tiefe Liebe zum Detail. Dabei bilden Form und Farbe der Gefäße gemeinsam mit der Oberflächengestaltung und dem Klang eine Einheit. Seine Werke erzeugen Spannung und erscheinen gleichzeitig ruhig, zurückhaltend und würdevoll. Wichtig ist von Martens die Magie, die seinen Objekten eine Seele verleiht und den Betrachter nachhaltig berührt.

Schwarzkeramik von André von Martens
Schwarzkeramik von André von Martens

In Anspielung auf ihre kulturelle Heimat Japan, besinnt sich Keiko Koana in ihren aktuellen Werken auf traditionelle Techniken. Sie arbeitet mit Aquarell und wasserlöslichen Acrylfarben, die sie auf mit Papier bespannte Holzkästen aufträgt. Grundlage ihres Arbeitsprozesses ist der erste Farbauftrag und dessen bildliche Setzung auf dem Papier.

Keiko Koana
Keiko Koana

Von dort folgt Koana ihren intuitiven Impulsen. Die Künstlerin lässt die extrem dünnflüssigen Farben über die Bildoberfläche fließen. Die Reaktion der verflüssigten Farbaufträge und ihre Wirkung werden stark von äußeren Faktoren, wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit beeinflusst. Es entstehen einmalige Momentaufnahmen abstrakter und vielschichtiger Landschaften, in denen transparente Farbaufträge mit stärker deckenden Nuancen wechseln. Dem Betrachter bleibt ein zarter, träumerischer, zum Teil ätherischer Eindruck.

Aquarell von Keiko Koana
Aquarell von Keiko Koana

Anne Geissel und Marita Petermeier-Schnieders freuen sich auf zahlreiche kunstinteressierte Besucher.

Gut Geissel
Jagdweg 215
33449 Langenberg