Wie kam es zu MadameBoyd?

Das Label MadameBoyd ist mittlerweile zu einem Synonym für aparte Lingerie auch jenseits von 75 B geworden. Aber wie kam es eigentlich zu dem Namen Madame Boyd?

BH und Slip „Aurora“

„Bei der Namensfindung habe ich an Pattie Boyd gedacht. Sie war ein Supermodel der 60er Jahre und hat seinerzeit sowohl George Harrison als auch Eric Clapton den Kopf verdreht. George schrieb für sie den Song „Something“ und Eric fühlte sich von ihr gleich zu drei Songs inspiriert, nämlich „Layla“, „Wonderful Tonight“ und „Bell Bottom Blues“, klärt uns Nicole Grünker, Inhaberin der Marke MadameBoyd auf.

Welche Wäsche Pattie Boyd damals trug, wissen wir nicht. Aber dass sie noch heute als Inspiration für ein Dessous-Label dient, dürfte ihr gefallen.

Und Ihr so? Lust auf schöne Wäsche? Werdet fündig im Online Shop von MadameBoyd!

 

MadameBoyd – jeden Tag das schönste Gefühl
Üdinghauser Straße 20
49326 Melle
Tel +49 5402 60 79 351
E-Mail: nicole@madameboyd.de
www.madameboyd.de

Lest bitte auch: Hommage an die Weiblichkeit