Sabine Kalbus bei Thanatos.tv

Das Wahrnehmen von Engeln und Lichtwesen – die meisten Menschen können sich nicht vorstellen, dass das möglich ist, weil sie glauben, dass nur das existiert, was sie hören, sehen, schmecken, fühlen und riechen können. Und übersehen dabei, dass es ja nur winzige Frequenzausschnitte sind, die wir Menschen überhaupt in der Lage sind, zu empfangen.

Sabine Kalbus

Bei Sabine Kalbus wurden diese Begrenzungen durch einen Hirntumor, den sie im Alter von 18 Jahren bekam, aufgehoben. In dieser Zeit der Verzweiflung, angesichts schlechter Prognosen und einer bevorstehenden Operation, von der sie wusste, dass sie sie nicht überleben würde, erschienen ihr erstmals ihre Lichtwesen. Und haben sie bis heute nicht verlassen. Später schrieb sie ein Buch über Ihre Erlebnisse mit den Engeln. Der Titel ist „So nah am Licht“. livinginowl hat dieses Buch vorgestellt.

 

Thanatos.tv, ein seit 2015 bestehender YouTube-Kanal, der dazu beitragen soll, die Themenbereiche Sterben, Tod und Jenseits zu enttabuisieren, war an Sabine Kalbus‘ Geschichte interessiert. Das Produktionsteam besuchte sie in ihrem Zuhause und nahm ein Video auf. Hier könnt Ihr es sehen:

Für Sabine war es ein aufregender Tag, als Thanatos.tv vor ihrer Tür stand. „Wir haben das Wohnzimmer halb ausgeräumt. Selbst der Kühlschrank musste abgestellt werden“, erinnert sie sich. „Aber alles hat sich gelohnt, der Film gefällt mir sehr gut.“

Und er wird sicher dazu beitragen, die Themen Nahtoderfahrung und Engelkontakte weiter zu enttabuisieren.

 

So nah am Licht

Ein Blick hinter den Schleier unserer Dimension.

Engel und Lichtwesen sind unter uns. Immer. Allein unsere physiologische Begrenzung verhindert, dass wir sie wahrnehmen. Viele glauben, dass nur das existiert, was sie hören, riechen, schmecken, fühlen und sehen können. Und übersehen dabei, dass es nur winzige Frequenzausschnitte sind, die wir Menschen überhaupt empfangen können.

Bei Sabine Kalbus wurden diese Begrenzungen durch einen Hirntumor, den sie im Alter von 18 Jahren bekam, aufgehoben. In dieser Zeit der Verzweiflung, angesichts schlechter Prognosen und einer bevorstehenden Operation, von der sie wusste, dass sie sie nicht überleben würde, erschienen ihr erstmals ihre Lichtwesen. Und haben sie bis heute nicht verlassen.

In ihrem Buch „So nah am Licht“ erzählt sie über diese schwere Zeit, ihre wunderbare Heilung und über ihr Leben und ihre Erlebnisse mit den Engeln. Aber auch über die Bürde dieses „Geschenks“ und Probleme mit ihren Mitmenschen. Ihre Engel waren es übrigens, die ihr den Impuls zum Schreiben des Buches gaben. Daran taten sie gut.

Sabine Kalbus

Liebevoll aufgemacht mit Zeichnungen und Gedichten, geschrieben in einer lebendigen, gut verständlichen Sprache, ist es eine Bestätigung für all jene, die die Existenz von Engeln für möglich halten. Es ist ein Denkanstoß für alle Zweifler. Und ganz einfach eine wunderbare Lektüre, die den Leser in eine leichte und lichtvolle Energie bringt.

Erhältlich ist es im Buchhandel, bei amazon und über den Santiago-Verlag.