Liebe. Immer.

Es geht jetzt darum, dass wir uns aus unseren Lebensgeschichten befreien.
Denn die Lebensgeschichten sind Vergangenheit und sind irdisch.
Das Jetzt ist der Wandel in die Zukunft in das göttliche Bewusstsein.
Im göttlichen Bewusstsein ist alles vorhanden, Gesundheit, Glück und Reichtum.
Doch vor allem die allumfassende Liebe.

Text: Hedwig Bonensteffen

Lieben ohne Leiden?

Wonach suchen wir?
Nach mehr?
Nach was mehr?
Doch sind wir dadurch glücklicher?
Ist es eher so, dass wir Menschen nach Liebe und Vertrauen suchen,
und da wir das nicht leben, immer mehr Schmerz in unserem Leben haben?
Leben wir Leid, weil wir unser Leben nicht lieben können
und kein Vertrauen ins Leben haben?

Hedwig Bonensteffen

Liebe

Denn Liebe, die etwas anderes sucht
als die Offenbarung des eigenen Mysteriums,
ist nicht Liebe,
sondern nur ein ausgeworfenes Netz:
und nur das Nutzlose wird gefangen.

Khalil Gibran

Living in OWL wünscht Euch einen glücklichen Valentinstag!

Foto: fotolia

Liebe – die alles durchwebende Kraft

Liebe in ihrer reinen Form ist eine Kraft, die alles durchwebt. Dadurch hat sie die Fähigkeit, zu heilen, zu vereinen, zu reinigen und alles zu durchdringen.

Es gibt keine Materie, Emotion oder Situation, die nicht von Liebe durchlichtet werden kann.

Es gibt nichts, das sich der Kraft der Liebe verweigern oder entziehen kann.

Alles ist aus ihr entstanden. Alles, was Ihr kennt, ist Ausdruck von Liebe. Alles, was nicht einig oder ganz ist, ist auf der Suche nach Liebe.

Text: Hedwig Bonensteffen
Foto: Fotolia

 

Hedwig Bonensteffen: Was mein Herz zum Zeitenwandel 2017 sagt

herzen-brockmeyer

In diesem Jahr gilt es, die Nähe zur Liebe, die Anbindung an die Liebe, die Verbundenheit mit der Quelle immer aufrecht zu erhalten. Dies ist der Schlüssel zum Erfolg, denn der Wandel kann nur mit der Liebe, niemals aber ohne die Liebe gelingen.

Tue ich alles aus der Liebe, mit der Liebe, ist es allumfassend,

und mich begrenzt vom Irdischen nichts mehr. Für jede Wahrnehmung der Begrenzung nehme ich das Wort „Liebe“, denn die ist allumfassend. Halte ich mich an die Liebe, dem Ursprung allen Seins, komme ich meiner inneren Kraft und Möglichkeiten immer näher. Ich lasse mich von Gott, von der Liebe, leiten und ich rufe sie bei allem immer dazu. Die Liebe, das göttliche ist immer zum Wohle aller. 

  • Ich halte mich in der Liebe.
  • Ich halte mich in der göttlichen Versorgung bei allem.
  • Ich halte mich im Vertrauen bei allem.
  • Ich lasse alles zu mir kommen, was die göttliche Versorgung mir geben möchte.
  • Ich kann nicht erbitten und dafür beten, sondern ich muss mich öffnen und es zulassen, das Göttliche.
  • Gott = Liebe = göttliche Versorgung.
  • Ich öffne mein Herz für die Versorgung zu jederzeit aus dem großen Ganzen, aus dem Universum.
  • Vertrauen. Vertrauen, dass ALLES da sein wird. In der passenden Menge zur rechten Zeit.
  • Ich öffne meine Wahrnehmung nach oben.
  • Die Versorgung kommt aus dem großen Ganzen, aus dem ganzen Universum.

Foto: Fotolia

Wortschätze: Das große Glück in der Liebe

Das-große-Glück-in-der-Liebe-besteht-darin,-Ruhe-in-einem-anderen-Herzen-zu-finden-web

Wenn Sie gerade frisch verliebt sind, das nächste Treffen mit Ihrem Liebsten kaum abwarten können und voller Sehnsucht das Handy fixieren, um ja keine Nachricht zu versäumen, dann mag Ihnen dieser Spruch abwegig vorkommen.

Wichtig ist indes das, was nach der Verliebtheitsphase kommt. Und es gibt doch kaum ein schöneres Kompliment als: „In deinem Herzen finde ich Ruhe.“ Denken Sie mal darüber nach.

Ihr Liebster würde sich sicher über diese Karte freuen. Entworfen hat sie Peter Vennebusch, der Macher des Ostwestfälischen Wortschatzes. Sie ist eine von 25 einzigartigen „Wortschätzen“ mit den Themen Glück, Liebe, Weisheit, Freundschaft, Mut und Dankbarkeit.

Erhältlich sind sie im Schöne-Dinge-Shop.

Und damit Sie die inspirierenden Karten immer im Blick behalten, bestellen Sie doch gleich noch einige der dekorativen Kartenhalter dazu.

Grußkarten_ProjektMarketing_web-2