Ernährung in der Weihnachtszeit

Bluthochdruck vermeiden – Tipps von Ursula Godt,
geprüfte u. zertifizierte Ernährungs und Orthomolekular-Therapeutin 

„Der 1. Advent steht vor der Tür, und es geht in großen Schritten auf Weihnachten zu. Besonders jetzt in der kommenden Adventszeit und rund um die Feiertage lauern viele köstliche Versuchungen auf uns, die sich nicht nur auf den Magen auswirken und sich auf die Hüften legen, sondern auch bereits vorhandenen Bluthochdruck verschlimmern können.

Die kalorienreiche, fett- und zuckerhaltige Ernährung in dieser Jahreszeit, gepaart mit einem oftmals erhöhten Alkoholkonsum, sind leider unterschätzte Faktoren, die das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, deutlich erhöhen können.

Der nachfolgende Trick für die Feiertage hilft Ihnen dabei, sich herzgesund und dennoch lecker zu ernähren. Und Sie müssen dafür noch nicht mal auf die geliebte Schokolade verzichten. Aber dazu gleich mehr…

Was haben Gemüsesorten wie Fenchel, Grünkohl, Spinat, Kartoffeln, Brokkoli, Rosenkohl, Sellerie und Wirsing gemeinsam? Die Antwort lautet: Sie schmecken nicht nur lecker, sondern enthalten auch alle Kalium. Kalium ist ein essentieller Mineralstoff, der zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks wesentlich beiträgt. Wir raten Ihnen daher (nicht nur rund um Weihnachten), viel kaliumhaltiges Gemüse in Ihren Speiseplan zu integrieren.

Und was wäre der Advent ohne etwas Süßes? Auch hier dürfen Sie sich etwas gönnen: Es spricht nichts gegen ein Stückchen dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil, denn Kakao enthält ebenfalls wichtiges Kalium sowie wertvolle Polyphenole, die unser Herz-Kreislauf-System unterstützen. Auch Mandeln, Rosinen und Datteln sind reich an Kalium und passen perfekt in die Weihnachtszeit.

Ein Glas Rotwein dürfen Sie sich ebenfalls zu besonderen Anlässen gönnen, aber bitte verzichten Sie auf Glühweine auf dem Weihnachtsmarkt, die in der Regel mit viel Zucker, Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen angereichert sind…

Sie sehen schon, sie müssen auch rund um die Feiertage auf nichts verzichten. Vielmehr geht es darum, Ihre Essgewohnheiten in eine andere Richtung zu lenken, um schon durch kleine Änderungen große Erfolge zu erzielen.

Und wenn Sie noch mehr Maßnahmen gegen zu hohen Blutdruck ergreifen möchten, dann sollten Sie unbedingt täglich einen kleinen Spaziergang in Ihren Tagesplan integrieren. Gerade nach dem vielen Essen und Sitzen in der Adventszeit und rund um Weihnachten und Neujahr wirkt eine Runde an der frischen Luft belebend und blutdrucksenkend.

Individuelle Tipps gebe ich Ihnen gerne in einer Beratung sowie nach einer BodyScan Messung, die schon frühzeitig auf ein Ungleichgewicht im Körper hinweist.“

 

Ursula Godt

Gesundheitsberatung Gütersloh
Ursula Godt – Fritz-Blank-Str. 9
33334 Gütersloh
Tel. 05241 221331 0der  Mobil 0170 27 00 199
mail: ursula.godt@t-online.de
www.gt-gesundheitsberatung.de

 

Das Geheimnis der 4Eplus

Heute morgen nicht gut drauf? Eine Stunde früher aufgestanden?  Müde, abgeschlagen depressiv, und der Rücken tut auch noch weh?

Es gibt eine gute Nachricht. Ihr Zustand liegt nicht allein an der Zeitumstellung, und Sie können etwas dagegen tun. Ernährungs-und Orthomolekular Therapeutin Ursula Godt: „Der Weg zu mehr Vitalität und Lebensqualität geht über 

Entsäuern
Entgiften
Entfetten
Entschlacken
nämlich 4Eplus.“
Für weitere Informationen steht Ihnen Ursula Godt gern zur Verfügung.
Ursula Godt

Ursula Godt
Dipl.Ernährungsberaterin IBW
Geprüfte und zertifizierte Ernährungs-
und Orthomolekular Therapeutin
Mitglied in der Gesellschaft für Orthomolekulare Medizin
Fritz-Blank-Straße 9
33334 Gütersloh
Telefon: 05241-237628
Mobil: 0170-2700 199
E-Mail: ursula.godt@t-online.de
Webseite: www.gt-gesundheitsberatung.de

 

Frühjahrsaktiv oder eher müde?

Gesundheitsberaterin Ursula Godt zum Thema Frühjahrsmüdigkeit

Dieser kleine Hund macht es richtig. Spielen und nachher ausruhen.

Langsam beginnt wieder alles aus voller Kraft zu erwachen.  Keime sprießen, bald steht alles wieder in neuem Saft, und die Natur zeigt sich uns in den schönsten Farben. Und wir?  Sind wir auch voller Tatendrang oder eher schlapp und müde? Manch einer hat vielleicht das Gefühl, gar nicht aus dem Winterschlaf erwachen zu können.

Warum ist das so ?

Menschen mit einem gut funktionierendem Stoffwechsel und einem starken Immunsystem sind auch jetzt voller Schwung und Tatendrang.  Manche kämpfen vielleicht noch mit den Nachwehen einer Grippe, die auch in diesem Jahr  wieder den einen oder anderen heftig erwischt hat.  Ein schwaches Immunsystem, Stress , Überforderung,  Ärger. Kommt dann noch ein Mangel an einem der wichtigen Nähr-und Mikronährstoffe dazu, ist es schnell soweit.

Schleichender Mangel

Ein Mangel an Vitalstoffen äußert sich am Anfang ziemlich unspektakulär, je nachdem, welcher Mangel vorliegt, beginnt es mit häufiger Müdigkeit, Abgespanntheit, leichter Reizbarkeit, Nervosität,  usw., und die meisten führen dies auf zu viel Arbeit oder zu viel Stress zurück.  Kaum einer denkt hierbei an Vitamine, Mineralien und Co.  Leider. Doch hier liegt oft die Ursache. Sicher haben Sie recht, wenn sie an Stress  und Arbeit denken, doch anders als Sie meinen, denn genau dieser Stress  ist es ja, der unseren Bedarf an täglichen Vitalstoffen  erhöht. Und wie heute viele Untersuchungen belegen, erhalten wir ja davon viel zu wenig, und  unser Leben, unsere Gesundheit und wie wir uns fühlen, ist stark  abhängig von Vitalstoffen.

Ein paar Tipps:

Weniger Stress und mehr Schlaf sind wichtige Elemente für ein funktionierendes Immunsystem. Wenn Sie merken, dass eine Erkältung naht: Gönnen Sie sich viel Ruhe und gehen Sie eine Stunde früher schlafen.

Lebensmittel treten in Wechselwirkung mit dem Immunsystem. Vor allem Pflanzen und Gewürze können einen wichtigen Beitrag zu einer funktionierenden Abwehr leisten. Gewürze wie Thymian, Zimt oder Nelken wirken antibakteriell, antiviral und keimabtötend. Sie helfen so unserem Abwehrsystem in seiner Arbeit, was vor allem für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem und immer wiederkehrenden Rezidiven wichtig ist.

  • Ein warmes Frühstück aus Getreideflocken, Kokosraspeln, 1-2 Stücken Obst und etwas Zimt, Vanille oder Nelken gibt Schutz und Energie für den Tag.
  • Schon mit einer Kiwi pro Tag führen Sie sich über 50% des täglich benötigten Vitamin C zu. Löffeln Sie sich Ihre Extra-Portion Gesundheit!
  • Der Körper braucht Eiweiß, um z.B. Antikörper zu produzieren. Eine wärmende Hühnerbrühe mit Fleischeinlage und Wurzelgemüse gekocht, stärkt und vitalisiert.
  • Kaltwasserfische, wie Makrele, Lachs oder Hering, liefern wertvolles Vitamin D. Das ist vor allem im Winter unverzichtbar für eine funktionierende Immunabwehr.
  • Eine Zitrone auspressen, 1-2 Teelöffel Honig dazu und heißes Wasser drauf – fertig ist der Immundrink!

Frisch gepresste Säfte vereinigen pflanzliche Immunkraft und Flüssigkeit. Gönnen Sie sich regelmäßig dieses Kraftpaket der Natur.

Ursula Godt

Ursula Godt
Dipl.Ernährungsberaterin IBW
Geprüfte und zertifizierte Ernährungs-
und Orthomolekular Therapeutin
Mitglied in der Gesellschaft für Orthomolekulare Medizin
Fritz-Blank-Straße 9
33334 Gütersloh
Telefon: 05241-237628
Mobil: 0170-2700 199
E-Mail: ursula.godt@t-online.de
Webseite: www.gt-gesundheitsberatung.de