Winter, Weihnachten und Wassergraben

Impressionen vom Ersten Advent auf Gut Böckel

Wenn weiße Nebelfelder auf warmes Kerzenlicht treffen, sich karge Bäume im Wassergraben spiegeln und zwischen alten Gemäuern Dudelsack-Melodien erklingen, dann wird auf Gut Böckel der Advent eingeläutet.

boeckel-1

Zum 17. Mal richtete das Kunst und Kultur Gut am letzten Novemberwochenende „Weihnachten im Stall“ – den etwas anderen Weihnachtsmarkt – aus. Anders ist allein die imposante Barockanlage aus dem 17. Jahrhundert. Umgeben von einem denkmalgeschützten Gutspark, großzügigen Stallungen und Scheunen sowie weitläufigen Feldern, bietet es die perfekte Kulisse für die vielen Verkaufsstände im Inneren der Gebäude und das abwechslungsreiche Rahmenprogramm. Höhepunkt hierbei: das große Feuerwerk mit Musik am ersten Markt-Abend.

boeckel-2

Noch stehen die Festtage nicht direkt vor der Tür und vom alljährlichen Geschenke-Shopping-Stress sind wir ein paar Wochen entfernt. Somit herrschte am Samstagnachmittag eine entspannte, vorweihnachtliche Stimmung zwischen Glühweinständen und Verkaufsflächen. Egal ob Kulinarisches, Kunst, Karten, Mode, Schmuck oder Blumengestecke – nur schauen oder auch kaufen: es dürfte für jeden Geschmack etwas dabei gewesen sein. Und wenn nicht, so schmeckte zumindest der erste Glühwein des Jahres in der gemütlichen Atmosphäre an diesem Ort besonders lecker. Vor allem bei dem Gedanken, dass es sich auch Rainer-Maria Rilke auf Gut Böckel schon hat gut gehen lassen.

boeckel-3

Das Gut befindet sich in Rödinghausen im Kreis Herford. Die Eintrittspreise  (http://www.gutboeckel.de/event/eventkalender/news/article/1-advent-2016/) für den Adventsmarkt sind nicht günstig, doch ein Besuch lohnt sich. Auch im nächsten Jahr wird die in romantisches Licht getauchte, malerische Kulisse sicherlich wieder viele Aussteller und Besucher aus ganz Deutschland anlocken und in den Bann ziehen.

www.gutboeckel.de

http://www.gutboeckel.de/entdecken/foto-impressionen/weihnachtsmarkt/

Text und Fotos: Jana Kremer

Geschichtsfest im Pickertland

Am 6. und 7. September 2014 findet in Rödinghausen das 10. Geschichtsfest statt.

SONY DSC

Mehr als 1200 Kinder, Frauen und Männer wollen als Akteure ein Geschichtsfest zum Erlebnis machen. Sie präsentieren 150 Attraktionen und Programmpunkte. Das Motto lautet: „Im Pickertland. Vom Essen und Trinken zwischen Teuto und Wiehen“.

Vom kleinen Erlebnisbauernhof für Kinder bis zur Küchengeschichte der Steinzeit, Römer und des Mittelalters ist alles dabei, was beweist, dass sich Geschichte riechen, schmecken und erleben lässt. Das Geschichtsfest baut eine Welt nach, als die Menschen wie die Scheunendrescher gegessen haben, um genügend Energie für die Arbeit in der Landwirtschaft zu bekommen, wo Möpkenbrot, Blindhuhn und Fitzebohnen zum Alltag gehörten und der Pickert an besonderen Tagen aufgetischt wurde.

Außerdem gibt es historische Ausstellungen und Mitmachaktionen sowie eine Museumsmeile, die von 16 Museen bestückt wird und ein Bühnenprogramm mit Musik, Tanz und Theater. In einem „Zauberwald“ geht es ums Lauschen und Zuhören: in der Erzähl-Jurte ebenso wie auf dem Klangpfad mit den ungewöhnlichen Klanginstallationen oder den Tanzszenen von Waldfeen und Zwergen. (Quelle: Kreisheimatverein Herford)

Mit dabei ist auch der ostwestfälische Wortschatz. Längst mehr als ein Plakat. Der Schöne-Dinge-Shop präsentiert Kaffeepötte, Stofftaschen, Zollstöcke, Geschenkpapier, Schokolade, Kugelschreiber und vieles mehr.

Kugelschreiber-web-klein

Öffnungszeiten:

Samstag, 6. September, 11.00-22.00 Uhr / Feuerwerk: 21.30 Uhr
Sonntag, 7. September, 11.00-18.00 Uhr
Ort: Rödinghausen (Kreis Herford, NRW)
Eintritt: 2 Euro für Erwachsene: / 1 Euro für Kinder bis 12 Jahre

Den Flyer zum Geschichtsfest gibt es hier.

Uraufführung auf Gut Böckel

Samstag und Sonntag auf Güt Böckel bei Rödinghausen
Samstag und Sonntag auf Gut Böckel bei Rödinghausen

„Die Welt verfliegt. Die Zeit verfliegt“. Das alte Gut bei Rödinghausen, bekannt geworden und geblieben durch Hertha Koenig, Rilke und den besonderen Charme, den es seit seiner gründlichen Renovierung durch Dr. Ernst Leffers ausstrahlt, erlebt am kommenden Samstag um 18 Uhr (Haferhaus) und Sonntag um 12.3o Uhr  im Rahmen des Literatur- und Musikfestivals „Wege durch das Land“ eine Uraufführung. Ilma Rakusa, Thomas Kürstner, Sebastian Vogel und Sebastian Rudolf werden in „Die Welt verfliegt. Die Zeit verfliegt“ zu sehen und zu hören sein. Spielen wird das „Modern String Quartet“ sowie Burkhard Niggemeier und Ulrike Eidinger.

Karten: http://www.wege-durch-das-land.de

„Wege durch das Land“ geht auf Annonce

Der Auftakt des diesjährigen Literatur- und Musikfestivals in Ostwestfalen-Lippe im April in der NRW-Landesvertretung  Berlin war ja mit Klaus Maria Brandauer und Hans Peter Hallwachs schon ein zweitägiger Knüller. Aber die eigentliche Festspiel-Eröffnung mit Martina Gedeck, Dzevad Karahas, A´Arpeggiata, Angela Winkler, A..S. Byatt, Daniela Koch, Edgar Selge, Florjan Lipus, Sinika Langeland und anderen Künstlern an acht unterschiedlichen Orten, vier Tagen und drei Übernachtungen vom 9. – 12. Mai wird dann doch ein Erlebnis besonderer Art werden.

Angela Winkler "Wege durch das Land" 2013
Angela Winkler „Wege durch das Land“ 2013

Agnès Vesterman (Violincello) und Garth Knox (Viola d´amore) werden auf dem Rittergut Groß Engershausen bei Preussisch-Oldendorf musizieren. Von Gut Böckel bei Rödinghausen werden wir über Rainer Maria Rilkes Briefe an eine Dorothea von Ledebur hören und aus der Deele der Roßmühle Oberbauernschaft gibt es  unter anderen Axel Milberg („Ich höre?“) mit Emile Zolas „Mutter Erde“ neu zu hören.

Axel Milberg in der Roßmühle
Axel Milberg in der Roßmühle            Copyrght: Marion von der Mehden

Karten unter: www.wege-durch-das-land.de oder bei Sarah Bloch unter 05231/3080210.

17 Hippies rocken diesen Böckel-Kuhstall

Der Kuhstall von Gut Böckel
Der Kuhstall von Gut Böckel

Das ist der renovierte Kuhstall von Gut Böckel bei Rödinghausen. Hier wird es vom 7. bis 9. Juni eine Mischung geben, wie es sie auf Ernst Leffers und Ehefrau Karens Gut im „Russischen Sommer“ noch nie gab. Den Anfang machen die Petersburger Bajan-Solisten. Es folgen die international bekannten „17 Hippies“ aus Berlin. Beschließen werden die Konzertfolge die „Junge Philharmonie Ostwestfalen“. Karten gibt es unter 05223-689711 oder per E-Mail unter event@gutboeckel.de

Weitere Berichte über Gut Boeckel lesen Sie unter:
http://livinginowl.wordpress.com/?s=gut+boeckel

Am 29.  und 30.Juni gastiert „Wege durch das Land“ mit „Die Welt verfliegt. Die Zeit verfliegt“ im Haferhaus auf Gut Boeckel.

01.- 03. Februar 2013, Nichts wie hin in OWL!

01022013-living-in-owl
Dieser Service wird unterstützt von pinkmaria Jeans & Jackett

Es ist wieder was los in OWL. Einige Events hat „Living in OWL“ ausgewählt. Diesmal: Bielefeld, Herford, Vlotho, Minden, Rödinghausen, Halle/Westf., Detmold

Rilke macht den Advents-Unterschied auf Gut Böckel

Weißt du, ich will mich schleichen
leise aus lautem Kreis,
wenn ich erst die bleichen
Sterne über den Eichen
blühen weiß.

Wege will ich erkiesen,
die selten wer betritt
in blassen Abendwiesen?
und keinen Traum, als diesen:
Du gehst mit.

Rainer Maria Rilke.  Aus: Advent, 1898 

Wieder sehr gut besucht: Weihnachten auf Gut Böckel
Wieder sehr gut besucht: Weihnachten auf Gut Böckel

Was ist es, das Jahr für Jahr mehr Menschen in das idyllisch im Wiehengebirge-Örtchen Rödinghausen und das Gut Böckel zieht? Klar.  „Weihnachten im Stall“ ist unter den Advents- und Weihnachtsmärkten in Ostwestfalen-Lippe schon ein anderes Ereignis. Fernab der Glühwein- und Eierpunsch trinkenden Massen. Obwohl es in der Senke Rödinghausens auch diesmal wieder heftig voll ist. Vielleicht ist es jener Rilke-Geist, der untrennbar mit dem Gut der Familie Leffers verbunden ist?

Weihnachten im Stall auf Gut Böckel
Weihnachten im Stall auf Gut Böckel

Natürlich sind die weit über 100 Anbieter mit ihren teils sehr außergewöhnlichen Angeboten ein Magnet. Beeindruckt die einmalige historische Kulisse. Überzeugt die Gastronomie. Schwebt die Geschichte um Rilke-Turm und weitläufiges Anwesen mit dem wundervollen Park und den Greften.

Abmarsch von Gut Böckel mit Mistelzweig
Abmarsch von Gut Böckel mit Mistelzweig

Jedenfalls haben wir niemand gesehen, der nicht mit einem Mistelzweig, einem Tütchen oder mehreren den Weg nachhause antrat. Stellen Sie sich diese Vertonung eines Rilkeschen Adventsgedichtes einmal auf Gut Böckel vor:

Am morgigen Sonntag gibt es von 11 bis 18 Uhr nochmals Gelegenheit zum Besuch.

30. November bis 2. Dezember. Nichts wie hin in OWL!

Dieser Service wird unterstützt von pinkmaria Jeans & Jackett

Der 1. Advent steht vor der Tür. Einige Events hat „Living in OWL“ ausgewählt. Diesmal: Bielefeld, Rödinghausen, Spenge, Marienfeld, Hüllhorst, Detmold, Harsewinkel.

Ab Freitag, 30. November „Weihnachten im Stall“ auf Gut Böckel

Einer der schönsten Weihnachtsmärkte in Ostwestfalen-Lippe: Gut Böckel

Von Weihnachten erzählen, heißt seit geraumer Zeit von Böckel erzählen, und das nicht nur zwischen Bünde und Osnabrück, sondern auch von Bremen bis Berlin und von Kassel bis Köln. Es ist eine große Familie, die sich am ersten Adventswochenende auf dem Gut zusammen findet um den weihnachtlichen Zauber aus Kindheitserinnerungen wieder zu beleben. Mit jedem Jahr wächst die Zahl der „Böckelfreunde“, die sich darauf freuen, unter den Dächern des „westfälischen Kleinods“, wie eine Besucherin schrieb, bei mehr als 100 Ausstellern Exklusives und Originelles für die kleinen und großen Weihnachts- geschenke zu entdecken. Wer am ersten Adventswochenende schon einmal in Böckel war, weiß, wie schön alte, in Licht getauchte Bäume in einem denkmalgeschützen Park aussehen, wie stimmungsvoll sich Fackeln im Wasser der Gräfte widerspiegeln, wie Kinder Laternenumzüge erleben, Groß und Klein in der Schlosskapelle die alten Weihnachtslieder singen und ein weisses Höhenfeuerwerk vom Himmel schneit.

Alle diejenigen, die das noch nicht erlebt haben, sollten sich am ersten Advent in Böckel überraschen lassen.

Freitag, 30. November von 11.00 bis 20.00 Uhr
Samstag, 01.Dezember von 11.00 bis 20.00 Uhr
Sonntag, 02. Dezember von 11.00 bis 18.00 Uhr

Eintritt: Euro 12,-  Schnupperpreis am Freitag von 11.00 bis 13.00 Uhr Euro 9,-

Gut Böckel  Rilkestrasse 18 32289 Rödinghausen

www. gutboeckel.de

Häcker stösst neue Küchenideen an

Häcker ist ganz vorn dabei im Küchenmarkt

Zu neuen Ideen für die Küche der Zukunft rufen die Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Detmold und Küchenhersteller Häcker auf. Konkret werden 25 Studenten des Fachbereiches Innenarchitektur ihre Visionen umsetzen. Die Ergebnisse des Designwettbewerbs werden von einer Expertenjury aus Wissenschaft und Industrie beurteilt und auf der internationalen Küchenmesse Living Kitchen in Köln vom 14. bis zum 20. Januar 2013 präsentiert. Die Gewinnerküche wird dann als Modell im Maßstab 1:1 aufgebaut.
Die entworfenen Raumplanungen sollen hohe Aufenthaltsqualität und einen konkreten Mehrwert für den Menschen bringen. Auch der demographische Wandel soll berück-sichtigt werden. So heißt es im Anforderungsprofil. „Die perfekt wirkenden Küchen im Katalog sind zu wenig für den Menschen gestaltet. Ich erwarte von den Arbeiten der Studierenden die Auseinandersetzung mit dem Raum der Küche als zentralem Ort des Lebens zuhause und dessen zukünftiger Bedeutung. Was bedeutet gesunde Ernährung, was bedeutet die Küche als kommunikativer Ort, wie können wir eine neue Kultur der Küche entwickeln?“ formuliert Prof. Eva Filter vom Studiengang Innenarchitektur die Zielsetzungen. Angestoßen wurde das Projekt von Michael Dittberner, Leiter der Produktentwicklung von Häcker Küchen. Der fragt sich ebenso: „Wie können wir die industriellen Vorteile der Küchenproduktion Made in Germany nutzen? Und was kann das Unternehmen Häcker Küchen von den Studierenden lernen?“ Aufmerksam begleitet wird das Projekt überdies von Prof. i. V. Martin Beeh vom Lehrstuhl für Designmanagement, Leiter des Projektes „Kitchen miles and more“, an dem auch die Marketinggemeinschaft A30 Küchenmeile beteilgt ist. (Quelle: möbelkultur online)

Leben

Der Dichter Rainer Maria Rilke verbrachte 1917 in dem heute so berühmten „Rilke – Turm“ auf Gut Böckel bei Rödinghausen ein paar Wochen auf Einladung der Gutsherrin Hertha Koenig.

 

Im Berliner Olympiastadion kocht Miele aus OWL

OWL bruzzelt im Berliner Olympiastadtion Foto: Miele

Wenn im Berliner Olympiastadion das runde Leder rollt, Rockstars ihre Fans begeistern oder Firmen zu Events einladen, kommt jetzt eine kulinarische Note mit ins Spiel. Komponiert wird diese in der „Cooking Lounge“, einer großen Aktivküche mit direktem Blick ins Stadionrund. Miele hat die Cooking Lounge vom Backofen bis zum Weintemperierschrank mit insgesamt 41 hochwertigen Einbaugeräten ausgestattet.

Betreiber der Cooking Lounge ist die Olympiastadion Berlin GmbH, die auch das Event-Management für Veranstaltungen in den Räumlichkeiten des Stadions betreibt. Für die Cooking Lounge heißt das, bis zu 40 Menschen können aktiv kochen; für das Showkochen bietet die Lounge über 100 Teilnehmern Platz. Die Einrichtung ist exklusiv und dürfte mit Blick auf Größe und Design bisher einmalig in Deutschland sein. So sind Küchenmöbel der Firma Häcker (Modell AV 5090 Brillantweiß) und Miele-Einbaugeräte mit Glasfronten im Farbton Brillantweiß perfekt aufeinander abgestimmt. Für Möbel- und Gerätefronten werden zudem identische Griffe verwendet.

Miele zieht positives Küchenmeile-Fazit

Fernsehkoch Hermann bei Miele auf Gut Böckel                                                        Foto: Miele

Letzten Freitag endete die Küchenmeile A 30. Miele aus Gütersloh zog ein satt-zufriedenes Fazit. Über 5.500 Fachbesucher kamen in die Ausstellung auf Gut Böckel in Rödinghausen; das entspricht dem hohen Niveau des Vorjahres. „Unsere Neuheiten sind beim Fachpublikum sehr gut angekommen. Die Stimmung im Handel ist weiterhin sehr gut“, so das Resümee von Christian Gerwens, Leiter der Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland.

21. – 23.09. Nichts wie hin in OWL!

Dieser Service wird unterstützt von pinkmariaJeans & Jacketts.

Wieder viel los an diesem Wochenende in OWL. Ein paar Events hat „Living in OWL“ ausgewählt. Diesmal: Gütersloh, BrakelBielefeld, Rödinghausen, Bad Driburg, Herford, Büren, Lemgo.

 

Küchenmeile 2012. Gut Böckel kann man nicht toppen

Gut Böckel. Phantastische Kulisse auf der Küchenmeile 2012

Rings um Gut Böckel bei Rödinghausen ist – nichts außer Feldern. Und doch ist es der romantischste Ort der Küchenmeile 2012, die noch bis Donnerstag geht. Miele, Blanco, allmilmö und noch ein paar andere haben sich das Gut von Dr. Ernst Leffers ausgesucht und fahren offensichtlich sehr gut dabei. Was man auch vom nach wie vor expandierenden Hersteller Häcker sagen kann, dessen Heimat ebenfalls das schmucke Rödinghausen ist.

Symbolisch im Gegenlicht: Häcker Küchen

Vom ganz im Westen liegenden Örtchen Rödinghausen zieht sich die Kette dann die – derzeit in der Renovierung befindliche – Autobahn A 30 hin. Standmäßig ausgebucht und wieder gut besucht: die aera 30, die grosse Messe in der „Welthauptstadt der Küchen – Löhne“ rund um alles, was mit Küche zu tun hat.

 

Küchenmeile 2012

15. bis 21. September 2012: Küchenmeile A30

Woran merkt man, der Herbst kommt näher? Ganz einfach. Die Küchenmeile A30 kündigt sich an. Vom 15. – 21. September gibt es auf den vielen Hausmessen wieder Einblicke  in die neuesten Küchenmöbel-, Geräte-, Spülen- und Zubehör-Trends. Die ostwestfälische Küchenindustrie – ein nach wie vor starker Wirtschaftszweig von OWL.

13. – 15. Juli. Nichts wie hin in OWL!

Dieser Service wird unterstützt von pinkmaria Jeans & Jackets

Es ist zwar Ferienzeit. Aber es gibt es wieder eine Menge von  Veranstaltungen an diesem Wochenende in OWL. Ein paar davon hat „Living in OWL“ ausgewählt. Diesmal: Bielefeld, Herford, Altenbeken, Lübbecke, Preußisch-Oldendorf, RödinghausenBad Oeynhausen.

29. Juni – 1. Juli. Nichts wie hin in OWL!

Dieser Service wird unterstützt von pinkmaria Jeans & Jackets

Mit dem heutigen Halbfinale Deutschland – Italien und dem Endspiel am Sonntag mit XXXX und Spanien endet die Fußball-EM in Polen und der Ukraine. Aber es gibt es doch eine Menge von  Veranstaltungen an diesem Wochenende in OWL. Ein paar davon hat „Living in OWL“ wieder ausgewählt. Diesmal: Bielefeld, Bad Essen, Verl, Detmold, Rödinghausen, Halle, Minden, Bad Oeynhausen.

17. Juni: Fiffis Tag

Redaktionshund Murphy am Strand des dänischen Marielyst

Heute ist der „Tag des Hundes“. Von Minden bis Warburg und Versmold bis Höxter hat die Region bis über die Segelohren geflaggt. Die Steinhagener „Hundeschule vom Ströhen“ (hier hinterliess der Kerl oben auf dem Bild deutliche Spuren) hat Voltigierkreise aufgebaut und jede Menge Parkplätze an der Brockhagener Strasse. Alles gilt dem „besten Freund des Menschen“ und den OWL-Hundeschulen. Hier gleich einmal eine weitere Auswahl. Überall ist heute etwas los. Nehmen Sie Leckerlis mit:

„Das Alltägliche in den Rang des Schönen heben“. Auf Schloß Corvey beginnen die „Wege durch das Land“

Andrzej Stasiuk

Wer sich dem schnöden Irrtum hingibt, das heute Abend auf Schloß Corvey bei Höxter beginnende 13. Literatur & Musik fest in Ostwestfalen-Lippe „Wege durch das Land“ sei lediglich eine Feier von mehr oder minder prominenten Künst- lern auf 28 zugegebenermassen optisch wie historisch einmaligen Schauplätzen, wird schon mit der Eröffnungsrede des wichtigsten jüngeren Gegenwartsautors Polens, Andrejz Stasiuk, von einer Aktualität sondergleichen überrascht: „Diejenigen, die am dringendsten europäische Großzügigkeit erfahren müßten, werden sie als Letzte be- kommen. Offenbar muß etwas Nicht-Europa sein, damit etwas anderes Europa sein kann“.  Die künstlerische Leiterin des Festivals, Dr. Brigitte Labs-Ehlert und ihr Team, deren Planungen naturgemäß weit zurückreichen, mussten ein Gespür dafür haben, was sich derzeit in Europa abspielt. Mit Schloß Corvey bei Höxter wählten sie einen Ort, der so oft in der Geschichte im Brennpunkt italienisch-französisch-polnisch-deutscher Ver- wirrungen, Verknotungen und Politik stand. „Heute sind es die Stimmen der Dichter, die das menschliche Maß im Miteinander der europäischen Völker einfordern“, sagt das Begleitheft zum Festival. Und die große alte Dame der deutschen Theater- und Film- schauspielkunst, die wundervolle Rosemarie Fendel, wird diesen Stimmen mit ihrer eigenen unverwechselbaren Stimme  und Gedichten einer polnischen Nobelpreisträgerin Gehör verschaffen. Wenn sich Dr. Brigitte Labs-Ehlert dann ein wenig zurücklehnt und der Bachschen Musik der „Akademie für alte Musik, Berlin“ lauscht, wird sie sicher daran denken: „…bis hierhin geschafft“. Ob sie in der ihr eigenen Bescheidenheit noch einmal Revue passieren läßt, als im April diesen Jahres die westfälisch-lippische Kulturkonferenz in der Ravensberger Spinnerei zu Bielefeld das Festival „Wege durch das Land“ als ein herausragendes Beispiel der geplanten „Kulturvision Westfalen-Lippe“ feierte?

Künsterische Leiterin von „Wege durch das Land“: Dr. Brigitte Labs-Ehlert Bild. Literaturbüro

Das Kino im ostwestfälisch-lippischen Kopf ist angeknipst. Der „Gang zu den Bildern im Kopf“ beginnt. Von nun an geht es Schlag auf Schlag. Morgen Schloß Vinsebeck, am Sonn- tag dann Schloß Detmold mit jener Schauspielerin, die erst kürzlich in einem ARD- Tatort eine Grimmepreis-verdächtige Rolle spielte: Corinna Harfouch. Am Donnerstag  Gut Böckel mit Hannelore Elsner und Dominique Horwitz. (Ausverkauft!)

Rhododendrenblüte im Park von Gut Böckel

„Die Briefe und Gedichte zwischen Rilke und Paula Modersohn-Becker liegen schon bereit“, hat Gutsherr Dr. Ernst Leffers aus dem romantischen Flecken bei Rödinghausen verlauten lassen. Man werde „den Spagat zwischen historischem Kuhstall und Rilke-Turm wie immer vorbildlich absolvieren“. Keine Frage. Schließlich wacht Kabakovs „Meet the Angel“ im Park mit den Rhododendrenfluten.

Karten und Informationen: www.wege-durch-das-land.de

Hannelore Elsner, Rilke und Gut Böckel

Hannelore Elsner Mai 2010 im SZ-Gespräch mit Kerstin Holzer Screenshot SZ

Es klang, als ob die große Schauspielerin Hannelore Elsner (mehr als 200 Kino- und Fernsehfilme) im Gespräch mit Kerstin Holzer von der SZ Süddeutschen Zeitung vor fast einem Jahr jenen romantisch-mystischen Ort vorwegnehmen wollte, wo sie am 17. Mai aus dem Briefwechsel zwischen dem Dichter Rainer Maria Rilke und der Malerin Paula Modersohn-Becker im Rahmen des Literatur- und Musikfestes in Ostwestfalen-Lippe „Wege durch das Land“ lesen wird: Gut Böckel bei Rödinghausen. Begleitet von Sprecher Dominique Horwitz, dem „Trio di Clarone“, Michael Riessler (Klarinette) und Jean-Louis Matinier (Akkordeon). Dann wird es auch nach dem Weg über drei Wassergräben und durch zwei Torhäuser jenen Blick geben, den wohl auch Rilke auf Einladung der damaligen Gutsherrin Hertha Koenig „im Westphälischen“ genoß: die im Park und an den Gräften blühenden Rhododendren. Der heutige Gutsherr, Dr. Ernst Leffers, kommentiert das „mit einem lachenden  und einem weinenden Auge“: „Wir waren in wenigen Stunden ausverkauft. Mehr können die Rhododendrenblüte leider nicht live erleben“. Doch, können. Zumindest auf „Living in OWL„. Wir nehmen das schon einmal mit einem Bild vorweg, das uns der Hausherr überließ:

Traumhafte Rhododendrenblüte auf Gut Böckel Bild: Privatbesitz Gut Böckel

Häcker: Seit Januar im 1000-Mitarbeiter-Club

Verwaltungsgebäude Häcker Küchen Rödinghausen

Unter den ostwestfälischen Küchenmöbelherstellern ist das Rödinghauser Familien- unternehmen Häcker-Küchen GmbH die klare Nummer zwei hinter der Verler Nobilia (Deutscher Marktführer mit 850 Mio. Umsatz) . Wie Häcker mitteilt, ist man im vergangenen  Jahr 2011 nach eigenen Angaben um 13 % gewachsen und damit doppelt so stark wie der Markt. Dafür schrumpfte aber der Export vor allem wegen des schwächelnden niederländischen Marktes  um fünf auf 144 Millionen Euro. Der Export-anteil wird mit jetzt noch 41% (2008: 50%) Prozent beziffert. Häckers Gesamtumsatz gibt des Unternehmen mit 352 Millionen Euro an. Bis Ende 2012 plant man  375 Millionen Euro, weil das Jahr mit guten Zuwächsen angefangen habe. Gegenüber  dem direkten Wettbewerber Nolte aus Löhne/Melle (geschätzter Umsatz 300 Mio. Euro) haben die Rödinghausener einen Vorsprung und sind damit nicht mehr sehr weit von der deutschen Nr. 2 Alno AG (430 Mio. Euro) entfernt. In den deutschen Küchenstudios sieht sich Häcker heute schon als größten Hersteller, weil der Wert je ausgelieferter Küche deutlich höher als bei den Mitbewerbern sei. 100 Mio. Euro hat das Unternehmen seit 2005 investiert. Das Unternehmen verzichtet auf Fertigungstiefe und  lässt sich viele Möbelteile meist aus OWL zuliefern. Besonders stark habe man die IT-, Marketing- und Logistik-Abteilungen ausgebaut. Anfang Januar hat Häcker den 1.000. Mitarbeiter eingestellt. Rund die Hälfte des Häcker-Umsatzes entfällt auf den consumigen Classic-Bereich (bis 10.000 Euro) und die wertigere Systemat-Schiene. Nach dem starken Inlands-Jahr 2011 wird jetzt der Export wieder angekurbelt. Häcker schafft für Fremdsprachen-Sachbearbeiter Heimarbeitsplätze, baut die Sprachen-Kompetenz im Haus aus und investiert in Messeauftritte: Im April ist man auf der Mailänder Eurocucina, zuvor erstmals auf einer türkische Messe und 2013 folgt – ebenfalls eine Premiere für Häcker – erstmals die Kölner Living kitchen.

Eisblau. Eiskalt

Eisblaues OWL

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird,
und lauscht  hinaus;
den weißen Wegen streckt sie die Zweige hin,
bereit und wehrt dem Wind
und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

Rainer Maria Rilke

Irgendwo zwischen Bünde und Rödinghausen

Von der Natur geschliffen

Irgendwo zwischen Bünde und Rödinghausen. An der scharfen Kurve gegenüber einem alten Kirchlein. Efeu hat seine bemoosten Wellblechlichtplatten erobert. Farbspray versuchte, Zeichen zu setzen.

„Weihnachten wird unterm Baum entschieden“ ?

Gedruckte Werbung übertrifft sich an Lautstärke

Wie war das eigentlich früher kurz vor Weihnachten? War es so laut wie heute in OWL? Überschlug sich der großflächige Handel mit seinen Beilagen in den Printmedien? Wie war das mit den Advents- und Weihnachtsmärkten?

Duft geht immer an Weihnachten

Verständlich ist das schon, wenn man gegen die geballte Macht der Internetverkäufer angehen muß. Selbst Oma und Opa haben heute keinerlei Probleme mehr, den Enkeln Playstations, Handy oder sonstiges Elektronisches bei amazon, ebay & Co. zu bestellen und pünktlich ins Haus liefern zu lassen. Ein Einkaufserlebnis „früherer Art“ ist das natürlich nicht. Beruhigend, daß es noch Kaufhäuser wie z.B. die „Galeria Kaufhof“ gibt, die einen 80 Seiten starken, ganz konservativ gestalteten kleinen Katalog verteilen läßt.

Galeria Kaufhof: Es geht auch ruhig und "konservativ"

Dennoch – es gibt sie noich, die heimeligen Advents- und Weihnachtsmärkte mit Apfel-, Zimt- und Mandelduft, gerösteten Kastanien und Christstollen aus Dresden. Wie neulich auf Gut Böckel, wie in Herfords Pöppelmann-Kulisse….

Weihnachtsmarkt in Herford

.. den Bad Salzufler „Weihnachtstraum“…

Weihnachtstraum in Bad Salzuflens malerischer Kulisse

… auch Oerlinghausen bereitet auf das Christkind vor …

Oerlinghausener Weihnachtsmarkt

… am Wiehengebirge in Rödinghausen zeigt man auf dem Plakat für den Weihnachtsmarkt am Wochenende  auf der Alten Dorfstraße und rund um die Bartholomäuskirche sogar noch die Figur des Mannes im roten Gewams, der dem 6. Dezember seinen Namen gegeben hat:
St. Nikolaus….

Weihnachtsmarkt in Rödinghausen

„Weihnachten im Stall“. Gut Böckel. Teil 1

R.M. Rilke im Kuhstall.Auf Gut Böckel ist das eine Hommage an den großen Dichter

Keine Geschichte von Gut Böckel ohne R.M. Rilke. Keine Begrüssung durch Gutsherr Dr. Ernst Leffers, flankiert von Rödinghausens Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer („Böckel ist das schönste Gut, das wir haben“), in der er nicht eine kleine Anekdote unterbringt, die sich um Deutschlands grossen Dichter rankt. Und so spielt er auch lächelnd auf ein Bild an („Ich. Rilke. Sprachlos“), das dort dem Bistro gourmet & service Weinbrenner jene Attitüde verleiht, die Rilkes Aufenthalt im Sommer 1917 auf Hertha Koenigs ehemaligem Gut Böckel bis heute umwebt. Obwohl Dr. Leffers dieses Jahr „nicht mit Schnee dienen kann“, habe man für den Weihnachsmarkt wieder eine Reihe weiterer Aussteller gewinnen können und nun den schon von der „A30 Küchenmeile“ her bekannten restaurierten Schafstall mit einer wunderschönen Modelleisenbahn aus Osnabrück und bemerkenswerten Ständen eingebunden. Dort treffen wir auch Jens Julkowski-Keppler, in Bielefeld-Jöllenbeck Bezirksbürgermeister (Bündnis 90/Die Grünen). Bereitwillig hebt der Inhaber des Keppler-Versands (Blechspielzeug, Dampfmaschinen usw.) eines seiner absoluten Schätzchen aus der Vitrine und zeigt es uns.

Wunderschönes altes Dampflokmodell in dn Händen von Jens Julkowski-Keppler

Passend neben Julkowski-Kepplers alten Schätzen präsentiert eine junge Dame mit Sprechpuppe, was Angelika Sundermeier vom „Spielzeugladen Sundermeier“ in Bünde an Spielsachen für Groß und Klein zu bieten hat.

Sprechpuppe vom Spielzeugladen Sundermann, Bünde

Morgen werden wir weitere Aussteller vorstellen. Unter anderem den Baumkuchenbäcker Dieter Janke aus Lübbecke, „shop & friends“ Gütersloh-Friedrichsdorf, „Blütenzauber“ und noch ganz Viele mehr. „Weihnachten im Stall“ auf Gut Böckel ist bis Sonntagabend  18 Uhr geöffnet.

Männer mit Dame und Horn

Der Posaunenchor Kichdornberg wird dann den gestrigen Bielefelder  Parforcehorn- bläsern „Gute Jagd“ und den heutigen pipes & drums der „Dersa Highlanders“ noch mal feierlich den Weihnachtsmarsch blasen.

Begegnung mit einem Engel

Bahnhofstraße zu Bielefeld. Hoch weihnachtlich

Die festlich-weihnachtliche Szenerie von Gut Böckel bei Rödinghausen noch in Auge und Ohr führte der gestrige Abendweg durch die verdünnt wirkende Atmosphäre des Oberzentrums. Es dauerte nicht lange und der Klumsch anmutende Engel vor mir  begann, mir aufzufallen.

Das Bratwurstrondell mit Wurst von Fleischer Damisch am Jahnplatz

Als mir nahe dem Bratwurstrondell an B66/Jahnplatz plötzlich ganz Damisch wurde, berührte er (sie) mich sanft am Arm und zeigte mir den Sternenhimmel der Stadt, die es laut Pendragon-Verlag nicht gibt.

Sternenhimmel über der Stadt, die es nicht gibt

Weiter führte mich der Weg zu einer Einladung von Freunden in ein pfeffriges Restaurant am Niederwall an Thomas „Pollmeier“ Hoppers

Hommage an Edward Hopper?

Brot- und Brötchenstation vorbei bis ich dem Engel im Angesicht der weihnachtlichen Szenerie des Alten Rathaus der großen Stadt ganz nahe war. Ich konnte ihn fast greifen und einen Hauch „Trésor“ schnuppern. Tragen Engel sowas? In Bielefeld vielleicht.

Grill. Restaurant. Straight Bar

Im Peppers mit gewohnt fröhlich-aufgekratzten Freunden verlor ich Heiligenschein und Flügel des Engels ein wenig aus den Augen angesichts guten Essens, netter Bedienung, fröhlichen Menschen im vollen Raum (aber meist viel zu lauter Musik). Nur auf dem Weg zurück zum Parkhaus gelang es mir, ihn (sie ) noch einmal zu entdecken.

Der Engel wird zur Bronzefigur über der Bahnhofstraße. Schwedische Klamotten segnend

„HaMelujah! entfuhr es mir. Plötzlich roch „Trésor“ wie angebrannte Weihnachtsmandel……

Aus dem Gedächtnis heraus gemacht: iPhone-Shot vom Engel. Flügel wie "Victorias Secret"

Zeit der Advents- und Weihnachtsmärkte

Märchenhafte Kulisse auf Gut Böckel bei Rödinghausen (Bild: Gut Böckel)

Es ist nicht nur die Atmosphäre des romantisch illuminierten Gut Böckel, nicht nur Hertha Koenigs und Rainer Maria Rilkes Geschichte, die jährlich so viele Menschen zum 1. Advent auf das Gut in der Nähe von Rödinghausen zieht.

Es gibt so wunderweiße Nächte,
Drin alle Dinge Silber sind.
Da schimmert mancher Stern so lind,
Als ob er fromme Hirten brächte
Zu einem neuem Jesuskind.

Weit wie mit dichtem Diamantenstaube
Bestreut, erscheinen Flur und Flut,
Und in die Herzen, traumgemut,
Steigt ein kapellenloser Glaube,
Der leise seine Wunder tut.

(Rainer Maria Rilke)

Es gibt ihn noch, den Weihnachtsmarkt, der Kindheitserinnerungen an den Zauber der Adventszeit in uns weckt. Ein Weihnachtsmarkt, der von einer großen Familie liebevoll vorbereitet und gestaltet wird. Der Hausherr Ernst Leffers und die Söhne Baron Falk und Baron Börries von Oeynhausen führen persönlich durch das Schloss, die Tanten aus Holland und Spanien verkaufen den in Dresden für Böckel gebackenen Stollen und zahlreiche Enkelkinder den im äthiopischen Urwald wild gewachsenen Kaffee.

Einer der Marktstände von über 70 auf Gut Böckel (Bild: Gut Böckel)

Erweitert wurde die Ausstellungsfläche in diesem Jahr durch den restaurierten ehe- maligen Schafstall, in dem nicht nur Verkaufsstände sondern auf 140 qm auch eine elektrische Modelleisenbahn Platz finden werden. Kreative Kinderbetreuung und musikalisch begleitete Laternenumzüge danken die Veranstalter dem CVJM Rödinghausen, Orgelmusik und Posaunenchor dem Kantor der Dornberger Kirche. Darüber hinaus treten schottische Dudelsackpfeifer, Parforcehornbläser sowie ein Jugendmusikchorps auf. Ein weihnachtlich weißes Höhenfeuerwerk vor der Kulisse des künstlerisch beleuchteten Parks wird nicht nur Kinderaugen leuchten lassen.

Auch kulinarisch werden die Besucher verwöhnt. Im Kuhstall ist ein Gourmetrestaurant eingerichtet, aus Hamburg kommt die vegetarische Küche im Roggenhaus, und das große Café im alten Schlittenmuseum lädt schon am Morgen zum Frühstück ein. Aber natürlich fehlen auch Glühwein, Bratwurst, Reibekuchen und Brezeln auf dem Gelände nicht.

„Weihnachten im Stall“ auf Gut Böckel, dem „westfälischen Kleinod“, wie eine Besucherin aus Hamburg schrieb, ist ein Ort wie kein anderer, den Zauber der Weihnachtszeit mit der Lust am Shopping zu verbinden.

Freitag, 25. November und Samstag, 26. November von 11.00 bis 20.00 Uhr                    Sonntag, 27. November von 11.00 bis 18.00 Uhr

Eintritt: Euro 10.-. Freitag und Samstag bis 13.00 Uhr Euro 7.- Kinder unter 14 Jahren in Begleitung der Eltern frei. Im Preis enthalten sind die Laternen für den Umzug, Musik in der Kapelle, Besichtigung der Modelleisenbahn, Kinderbetreuung und Schlossführungen ebenso wie Parkgebühren.

Gut Böckel: Rilkestrasse, 322289 Rödinghausen.                                        http://www.gutboeckel.de

Nicht nur aus unserer Sicht ist der Adventsmarkt auf Gut Böckel der wohl stimmungsvollste. Es ist ringsherum in der Region OWL der Beginn der Weihnachtsmärkte. Das Oberzentrum Bielefeld geht mit roten, futuristischen Hütten und einem riesigen leuchtenden „Sternenzelt“ auf dem Jahnplatz einen etwas moderneren Weg unter all den Weihnachtsmärkten.

Weihnachtsmandeln unterm Sternenzelt. Jahnplatz (Bild: Bielefeld-Marketing)

Besonderes Flair strahlt auch der Paderborner Weihnachtsmarkt vor der Kulisse des imposanten Doms aus. So hat jede Stadt und jede Gemeinde in der Region – von Minden ganz oben bis Warburg ganz unten – ihren eigenen Advents- und Weihnachtsmarkt. Eine Übersicht finden Sie hier.

Horst Finkemeiers reale Stadionvision

Rödinghausens ganzer Stolz. neben Häcker-Küchen

Das Bild oben zeigt (noch) kein Fußballbundesligastadion. Horst Finkemeier, im realen Unruhestand befindlicher Seniorchef des Küchenmöbelherstellers Häcker in Röding-hausen am Wiehen (heutiger Chef: Sohn Jochen Finkemeier) unter dessen Regie das Unternehmen zur heutigen Größe und Bedeutung gelangte, hatte eine Vision. „Warum“, so fragte er sich, „soll der SV Rödinghausen nicht erfolgreich in einem schnicken Stadion spielen, von dessen Trainingsplatzmöglichkeiten auch Schulen und der Breitensport in Rödinghausen profitieren?“. Zupackend, wie Horst Finkemeier nun mal ist, sagte er zu Architekt Udo Steinbrink aus Hüllhorst: “ Bau mal einen guten Kunstrasenplatz“. Ok. Dann wurde daraus der Auftrag für ein neues Vereinsheim des SV. Das mündete schließlich in die Aufgabe, ein ganzes Stadion zu bauen. Da Steinbrink da keine Erfahrungen hatte, guckte er sich eine Menge Bundesligastadien an. Heute steht da mit dem „Häcker Wiehenstadion“ eine wahre „Perle“ mit 1.500 Sitzplätzen und ganz viel schönem Schnickschnack.

Man holte Mario Ermisch, 53 jähriger Bielefelder Rechtsanwalt und im gehobenen Fußballgeschäft der Region als Trainer so etwas wie der „bekannte bunte Hund“. Aktuell spielt Horst Finkemeiers große Hobbyliebe in der Fußball-Landesliga und ist Tabellenführer. Noch sind die „großen“ Ligen weit entfernt.  Aber so ein Spiel im DFB-Pokal z.B. gegen den FC Bayern würde in diesem Stadion sicher Riesenkräfte freisetzen.

Neben dem Kunst- und Kulturgut Böckel und Häcker-Küchen hat das schmucke Rödinghausen mit diesem Stadion und dem erfolgreichen SV jede Menge positive Schlagzeilen zu bieten.