Wärmt gut durch

Genau das Richtige in dieser Jahreszeit. Ein würziger Eintopf mit Gnocchi und frischem Spinat. Zurzeit mein Favorit

Zutaten für vier Personen

  • 300junger Blattspinat 
  • 2  Zwiebeln 
  • 400grobe Bratwurst (für Vegetarier: einfach weglassen, tut dem guten Geschmack des Eintopfs keinen Abbruch)
  • 2 rote Paprika
  • 1 EL Olivenöl 
  • 1 Glas (400 ml) Geflügelfond oder 400 ml Gemüsebrühe (vielleicht sogar selbst hergestellt)
  • 1 Packung (500 g) Gnocchi (Kühlregal) 
  • 200Schlagsahne 
  •    Salz 
  •    Pfeffer 
  •    Chilipulver

Spinat putzen, waschen, gut abtropfen lassen und grob hacken. Zwiebeln schälen und würfeln. Ggf. Würste in Scheiben schneiden. Paprika waschen und in Streifen schneiden.

Öl in einem großen Topf erhitzen. Wurstscheiben darin ca. 5 Minuten braun anbraten. Zwiebeln zugeben und ca. 3 Minuten mitbraten. Mit Fond und 600 ml Wasser ablöschen und aufkochen. Paprika, Gnocchi und Sahne einrühren, wieder aufkochen und bei kleiner Hitze ca. 5 Minuten köcheln.

Kurz vor Ende der Garzeit den Spinat unterrühren und  zusammenfallen lassen. Mit Gewürzen abschmecken und mit einem deftigen Bauernbrot servieren.

Ganz ohne Blubb – Spinat macht es sich gemütlich auf einer Gemüse-Linsen-Curry Suppe

Aus der Erfahrungsküche „Brot und mehr“ von Sigrid Diesterweg

Spinat ohne Blut Living in OWL

Spinat ist gesund, das wissen wir alle, aber wie es so ist mit den gesunden Speisen… Die richtige Leidenschaft für dieses Gemüse habe ich auch erst im höheren Alter erfahren und jetzt findet sie in diversen Kombinationen Eingang in mein Kochrepertoire. Dank meines Null-Grad Gemüsefachs hält der Spinat bis zu einer Woche, aber meistens verwerte ich ihn frisch.

Zutatenvorbereitung:

Suppe:

1 Gemüsebund klein geschnitten
4 grössere Kartoffeln klein geschnitten
1 Liter Gemüsebrühe
2 Tomaten kleingeschnitten
1/2 Löffel getrockneter Thymian
1,5 cm Würfel frischer Ingwer
5 Pfefferkörner
1 Tasse orange Linsen, die separat in Wasser gekocht werden, weissen Schaum, der beim Kochen entsteht, abschöpfen

Würze:

1 Zwiebel in kleine Würfel geschnitten
2 Zehen Knoblauch kleinst gehackt
1/2 gestrichener Teelöffel Bockhornklee
1/2 gestrichener Teelöffel Schwarzer Senfsamen
1 gehäufter Esslöffel Curry
Olivenöl
500 g Blattspinat, die Anschnitte der Stiele abschneiden, waschen und in Salzwasser kochen, danach abtropfen lassen. Alternativ Tiefkühlblattspinat verwenden.
Muskatnuss, Pfeffer, Gewürzsalz (Herbarmare)

Als Erstes werden die Linsen in ungewürztem Wasser aufgesetzt und gar gekocht, die Suppe mit all ihren Zutaten zum Kochen bringen, danach auf kleiner Flamme köcheln.

Für die Würzherstellung werden alle Zutaten in Öl angedünstet, bis ein feiner Currygeruch entsteht, die Mischung wird dann mit einer halben Tasse Wasser abgelöscht.

Der Spinat wird jetzt in das kochende Salzwasser gegeben, kurz aufwallen lassen, in einen Durchschlag gießen, Wasser mit einem Suppenlöffel herausdrücken, würzen und auflockern, damit es besser zu essen ist, Spinat kleinschneiden je nach Gusto, ich lasse ihn ganz.

Zum Schluss werden die Linsen und die Würzmischung in die Suppe gegeben, vermischt und nicht zu fein püriert, damit sich die verschiedenen Aromen gut verbinden.

Angerichtet wird in einer kleinen Suppenschüssel oder im tiefen Teller, den Blattspinat als Insel hinzugeben. Ich garniere gern mit ein paar angerösteten Sonnenblumenkernen oder Pinienkernen oder gerösteten Hirse/Sesamtopping.

Für die Fleischfraktion: Hähnchenbrust Stückchen gewürzt mit Koriander, Pfeffer Salz und Sesam angebraten als Topping.

Für 4 Personen

Grundrezept ist vegan, glutenfrei, laktosefrei

Ohne Spinat ist die Suppe auch wunderbar in Twist-off Gläser (vorher kochendes Wasser in die Gläser füllen und vor dem Befüllen ausschütten), heiss abgefüllt, etwas für den Vorrat oder als „Takeaway from Home“ für das Büro.

Als Alternative zur Gemüsesuppse geht auch Tomatensoße (Dosen Tomaten). Butzen entfernen, kochen, pürieren, alles andere wie im Rezept angegeben. Allersdings nehme ich gerne dunkle kleine braune Linsen bei dieser Variation.