Es soll ja Menschen geben …

… die verreisen nicht gern. Es genügt ihnen völlig, daheim auf der Terrasse zu sitzen und den Goldfischen im Teich zuzusehen. Sie lieben die Stille und es graust sie beim Gedanken daran, womöglich stundenlang mit anderen Urlaubern am Flughafen warten zu müssen, dabei in der Kofferschlange den heißen Atem des Hintermannes im Nacken zu spüren, um dann festzustellen, dass ihr Koffer leider irrtümlich in Frankfurt geblieben ist.

Auch eine Reise im überfüllten ICE, der sich auf 40 Grad aufgeheizt hat, weil die Klimaanlage mit heißen Tagen nicht zurechtkommt und einem unmittelbaren Sitznachbarn, der trotz der Hitze genüsslich sein Eibutterbrot verzehrt, weckt nicht wirklich die Reiselust in ihnen.

Bilder von Traumstränden und Hütten unter Palmen lassen sie kalt. Diese Menschen möchten keine Gelbfieber- oder Malariaimpfung, und sie möchten auch nicht mit tausenden von fremden Leuten auf ein Kreuzfahrtschiff gesperrt werden. Eselwandern in der Eifel kommt nicht infrage, ebenso wenig  wie Biwakieren an einem finnischen See mit Milliarden von Mücken.

„Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen“, wusste seinerzeit der alte Goethe, doch das ist wohl lange her.  Denn wenn Reisen wirklich bilden würde, dann müssten zumindest nach der Hauptreisezeit überall nur noch gebildete Menschen herumlaufen … Es ist auch wenig vorstellbar, dass 14 Tage Partymachen auf Malle wirklich etwas für Geist und Intellekt tut.

Und wie bekommt man einen Reiseverweigerer dazu, doch mal wegzufahren, wenn auch nur  kurz?

Da wäre die Nordsee in der Nebensaison, das Meer, kühle Salzluft, einsame Strandspaziergänge, kreischende Möwen, gemütliche Abende am Holzofen …

Es gibt schon merkwürdige Menschen …

 

 

 

Zeit für die Seele

Wie lange schon hat unsere Seele keine Aufmerksamkeit mehr bekommen?
Sie ist ganz leise!
Das Außen ist laut!
Wem möchten wir wieder mehr Aufmerksamkeit schenken?
Wird es Zeit, dass wir still werden, uns etwas zurückziehen vom Außen,
vom Lauten,
um die Seele wieder hören und wahrnehmen zu können?

 

Text: Hedwig Bonensteffen

Stille Fluchten

Stille im Park von Schloß Wendlinghausen
Stille im Park von Schloß Wendlinghausen

Geht es Ihnen auch so? Freitags fragen wir uns, wo eigentlich die Woche geblieben ist. Wie haben wir sie verbracht? Bewusst oder überwiegend in eifriger Erfüllung der Erwartungen unserer Mitmenschen? E-Mails müssen beantwortet, Telefonate geführt, Termine wahrgenommen werden. Eine anständige Mahlzeit soll auf den Tisch. Dafür muss noch eingekauft werden. Der Hund muss raus und die Schwiegermutter wartet auf einen Anruf.

Der Raum des Geistes, dort wo er seine Flügel öffnen kann, das ist die Stille.“ Das schrieb einmal Antoine de Saint-Exupéry.

Tauchen Sie ein in diese Stille, auch und gerade, wenn es mal wieder besonders hektisch zugeht. Werden Sie bewusst und spüren Sie die Kraft, die in Ihnen steckt. Atmen Sie durch und nehmen Sie Ihren Atem wahr. Lassen Sie Gedanken vorüberziehen, ohne sie weiter zu beachten. So eine Mini-Meditation, die nur wenige Minuten zu dauern braucht, erfrischt den Geist und lässt uns den Alltag leichter erleben.

Energie der Stille im Kloster Marienfeld

Es gibt Momente, da möchte man dem Trubel des Alltags entfliehen, Stille und Einkehr erfahren.

Im ersten Moment glaubt man nicht, dass das im Kloster Marienfeld möglich sein soll angesichts der Hochzeitsgesellschaften und Radwandergruppen, die sich lautstark auf dem Parkplatz des Hotels Klosterpforte tummeln. Geht man allerdings durch die Toreinfahrt und durch die schöne Parkanlage, wird es schon ruhiger und man hat man einen eindrucksvollen Blick auf das ehemalige Zisterzienserkloster.

Parkanlage Kloster                        Living in OWL
Hier beginnt die Stille
Kloster Marienfeld                                     Living in OWL
Kloster Marienfeld

Innen ist es kühl, aber dennoch lichtdurchflutet. Einige wenige Menschen betrachten die berühmte Möller-Orgel und den Altar der Heiligen Familie.

Möller-Orgel                                      Living in OWL
Die berühmte Möller-Orgel
Altar der Heiligen Familie                    Living in OWL
Altar der Heiligen Familie

Einen Blick konnte man auch auf den verbliebenen Teil des Kreuzgangs werfen, in dem auch heute noch Taufen durchgeführt werden.

Kreuzgang                             Living in OWL
Verbliebener Teil des Kreuzgangs

Besonders eindrucksvoll das kürzlich restaurierte Kreuz

Jesus am Kreuz
Ein Moment der Stille - Kreuz im Kloster Marienfeld

Nach einer halben Stunde an diesem energiereichen Ort ist man wieder gerüstet für die laute Welt der Hochzeitsgäste und Radwanderer.