Jede Angst bedeutet eine Abhängigkeit

Nimm Dir Zeit und bitte die Heilkraft des Mondes, dass Du Dich aus den Abhängigkeiten dieser Ängste und allem, was damit in Verbindung steht, erlösen kannst.

Du kannst die Ängste einzeln ansprechen, damit es Dir noch einmal bewusst wird, wo Du Abhängigkeiten lebst. Bitte um die Heilkraft des Vollmondes, dass Du frei Dein Selbst leben kannst.

Text: Hedwig Bonensteffen

 

Wer Schmetterlinge lachen hört

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß, wie Wolken schmecken.
Der wird im Mondschein, ungestört
von Furcht, die Nacht entdecken.

Der wird zur Pflanze, wenn er will,
zum Stier, zum Narr, zum Weisen.
Und kann in einer Stunde
durchs ganze Weltall reisen.

Der weiß, dass er nichts weiß,
wie alle anderen auch nichts wissen.
Nur weiß er, was die andern
und auch er selbst noch lernen müssen.

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß, wie Wolken schmecken.
Der wird im Mondschein, ungestört
von Furcht, die Nacht entdecken.

Wer mit sich selbst in Frieden lebt,
der wird genauso sterben
und ist selbst dann lebendiger
als alle seine Erben.

Carlo Karges

Hedwig Bonensteffen: Geist ist stärker als Materie

 

herzen-brockmeyer

Über unseren Geist können wir alles erschaffen. Wissen wir. Jedenfalls die meisten von uns. Die großen Veränderungen für uns geschehen dann, wenn wir nicht länger danach trachten, die äußeren Umstände bzw. unsere Mitmenschen ändern zu wollen. Also immer schön bei sich selbst bleiben.

 

Bleibt wach ….

… oder stellt Euch in der Nacht zu Montag den Wecker auf 4.11 Uhr.
Denn Montag ist Mond-Tag.

Der Mond wird dann nicht nur riesig groß sein, sondern gegen Morgen auch noch in gespenstisches rotes Licht getaucht. Ein Naturspektakel, dass es nur alle paar Jahrzehnte zu bestaunen gibt, das nächste Mal erst wieder 2033.

In dieser magischen Nacht fallen „Supermond“ und „Blutmond“ zusammen. Galileo liefert die wissenschaftlichen Erklärungen.

Wer den Mond für coole Fotos nutzen möchte, findet hier die passenden Anregungen.

Foto: Fotolia

 

 

 

 

 

Vollmond – Blutmond – Mondfinsternis

Mond2 Living in OWL Heute ist wieder Vollmond und eine totale Mondfinsternis. Morgen ist Ostersonntag.

Das Wort “Ostern” steht mit der Morgenröte in Verbindung, zurückgehend auf die Himmelsrichtung “Osten” und die aufgehende Sonne. Es ist die Zeit des Neubeginns, der Hoffnung und des Übergangs von der Dunkelheit zum Licht. Dies findet in der Natur ebenso seinen Ausdruck, wie im Glauben oder im Leben selbst.

Wer bereit und offen dafür ist, kann sehr viel davon entdecken.

~~~~~

Der genaue Zeitpunkt des Vollmonds ist:
Samstag * 4. April 2015 * 14:05:36 Uhr 
Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ)
Mondzeichen: Waage 14° 24′

Quelle: Seelenliebe
Foto: Holger Arnold

Der Mond

Nein, nicht von Wanne-Eickel. Diesen hier haben wir in einem romantischen Teich im Bielefelder Süden entdeckt.

Vollmond im Teich

Heute, am 16.03.2014 steht der Vollmond im Zeichen Jungfrau. Was genau das für uns Menschen bedeutet, können Sie bei Lunaria lesen.

Foto: Werner Voßwinkel

Magischer Blue Moon

© Magicbeans – Fotolia.com

Der Vollmond am 31. August 2012 wird wahrscheinlich genauso aussehen wie sonst auch. Weil es aber der zweite Vollmond innerhalb eines Kalendermonats ist, wird er Blue Moon genannt. Diese Bezeichnung ist wohl zurückzuführen auf die englische Formulierung „Once in a blue moon“, die Ereignisse beschreibt, die nur selten eintreten. Einen Blue Moon gibt es etwa alle zweieinhalb Jahre.

Der Mond wird aller Voraussicht nach also nicht blau aussehen. Trotzdem ranken sich um eine solche kalendarische Besonderheit natürlich immer Mythen und Legenden. Die Nächte vor und nach einem solchen Blue Moon sollen sich demnach besonders gut für Blicke in die Zukunft eignen. Träume in diesen Nächten sollen prophetisch sein und den Weg weisen. Also Block und Stift auf das Nachtschränkchen legen und den Traum sofort nach dem Aufwachen aufschreiben, bevor er aus der Erinnerung verschwindet.

Wir wünschen Ihnen einen zauberhaften „blauen“ Vollmond!