Licht in den Stuben

Museumsadvent im LWL-Freilichtmuseum Detmold.

Zum Museumsadvent im LWL-Freilichtmuseum Detmold wird das Paderborner Dorf in farbiges Licht getaucht. Foto: LWL/Jähne

Detmold (lwl). Für viele Menschen ist der Advent die wohl schönste Zeit des Jahres. Allen, die diese Zeit genießen und sich auf das Weihnachtsfest einstimmen möchten, bietet das LWL-Freilichtmuseum Detmold am zweiten Adventswochenende die Möglichkeit, in die Weihnachtsvorbereitungen um 1900 einzutauchen. Vom 7. bis 9. Dezember verwandelt sich das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) mit stimmungsvollem Licht in ein Winterwunderland und öffnet für den 14. Museumsadvent seine Tore. Neben einem bunten Mitmachprogramm für Kinder und Erwachsene können die Besucher historisches Handwerk erleben und an den 30 Adventsbuden rund um den Dorfteich besondere Geschenke kaufen.

Zahlreiche Fackelschalen weisen den Weg zum Paderborner Dorf und schicken die Besucher auf eine Zeitreise, denn dort laden die historischen Stuben zum Entdecken von Weihnachtsbräuchen aus der Zeit um die Jahrhundertwende ein. Dabei können Interessierten einen Blick auf katholische, evangelische wie auch jüdische Haushalte und ihre Traditionen werfen. Woher kommt der Brauch, Geschenke am Abend zu öffnen? Was bekamen Kinder früher vom Nikolaus geschenkt? Und wie wird eigentlich traditionell das Chanukka-Fest gefeiert? „Außerdem gibt Ralph Homann, der an verschiedenen Stellen im Museum unterwegs ist, mit seiner weit über 100 Jahre alten Polyphon-Spieluhr einen Einblick in die Weihnachtszeit um 1900“, freut sich die Projektleiterin Gefion Apel.

Rund um den Dorfteich reihen sich die Weihnachtsbuden aneinander. Dort und in den historischen Häusern gibt es viel Handgemachtes regionaler Kunsthandwerker zu entdecken. Und wer noch keine Gelegenheit hatte, selbst Weihnachtskekse zu backen, den leitet der Duft fast automatisch in die Museumsbäckerei, wo Plätzchen, Brote, Stollen oder Lebkuchen traditionell gebacken werden. Auch weitere Handwerksvorführungen sind im Paderborner Dorf zu sehen. Erstmals zeigt ein Holzschuhmacher im Haus Lindhorst sein Handwerk. „Über diesen kreativen Zuwachs freue ich mich ganz Besonders“, erklärt Apel. Es wird geschmiedet, geschnitzt, gedrechselt und auch ein Seiler ist vor Ort. Beim Schlendern durch das bunt beleuchtete Paderborner Dorf wird auch für musikalische „Verköstigung“ gesorgt. Posaunenklänge und Chormusik begleiten jeden Abend des Museumsadvents und stimmen auf das Weihnachtsfest ein.

Für die jüngeren Gäste wird wieder einiges geboten: Sie können im Puppentheater Pulcinella am Samstag und Sonntag den Weihnachtsgeschichten und Abenteuern des kleinen Drachen lauschen, im kleinen Marionettentheater von Ralph Homann tanzen am Freitag bunte Figuren. Ebenfalls am Freitag werden in der Scheune Westendorf Märchen erzählt. Die ganze Familie kann am Samstag bei Brettspielen unter fachkundiger Anleitung knobeln.

Wer schon mal sein eigenes Heim auf die Weihnachtszeit vorbereiten möchte, ist im Lausch-haus richtig: Dort sind Erwachsene und Kinder eingeladen, selbst Hand anzulegen und aus Naturmaterialien weihnachtliche Dekorationen zu basteln oder kleine Geschenke vorzubereiten wie Rauchhäuschen aus Ton. Für weitere Geschenkideen sorgt die Textilwerkstatt: mit pflanzlichen Färbemitteln werden dort Stoffbeutel bunt gestaltet. Im Rahmen der „Aktion Lichtblicke“ versteigert der Holzbildhauer Wolfgang Koch in diesem Jahr als besonderen Höhepunkt eine selbst geschnitzte Krippe. Die Einnahmen der Versteigerung werden für in Not geratene Kinder und ihre Familien gespendet.

Anfahrt mit Bussen
Wer nicht so gut zu Fuß ist und lieber durch das Gelände fahren möchte, hat wieder die Gelegenheit, den kostenlosen Pendelbus zwischen dem Eingangsbereich und der Haltestelle am Paderborner Dorf zu nutzen. Und auch für die bequeme Anreise zum Museum ist gesorgt, denn an den drei Veranstaltungstagen können in allen Bussen der Stadtverkehr Detmold GmbH (SVD) bereits Eintrittskarten für den Museumsadvent gelöst werden, die gleichzeitig als Fahr-schein gelten. Die Busfahrt zur Veranstaltung ist dann kostenlos. Während der Veranstaltungs-tage fährt die Linie 701 zum Museum häufiger. Zudem ist zusätzlich ein Pendelbus eingerichtet, der vom Bahnhof und den großen Parkplätzen der Innenstadt mit der Aufschrift „Museumsadvent“ direkt zum Haupteingang des LWL-Freilichtmuseums fährt.

Das Programm mit Öffnungszeiten, Preisen und allen Veranstaltungen findet sich auch im Internet unter: http://www.museumsadvent.lwl.org

Öffnungszeiten
Freitag, 7.12.2018, von 14 bis 21 Uhr
Samstag, 8.12.2018, von 14 bis 21 Uhr
Sonntag, 9.12.2018, von 11 bis 19 Uhr

Eintrittspreise
Erwachsene: 8 Euro
Kinder von 6 bis 17 Jahre: 2 Euro
Kinder unter 6 Jahren: frei

Vorverkauf/Online-Tickets
Wer sich die Wartezeit an der Kasse ersparen möchte, kann in diesem Jahr bereits vor dem Museumsadvent im Onlineshop des Freilichtmuseums Tickets erwerben. Auf der Internetseite des Museums befindet sich ein weiterführender Link zum Onlineshop. Nach der Buchung können die Tickets bequem zu Hause ausgedruckt und an einem der Veranstaltungstage vorgezeigt werden. Darüber hinaus ist es auch möglich, Tickets in einer der Vorverkaufsstellen zu erwerben. Die Vorverkaufsstellen sind das LWL-Freilichtmuseum Detmold, die Stadtverkehr Detmold GmbH, die Detmolder Filiale der VerbundVolksbank OWL eG und das Hotel Lippischer Hof.