Feuer im Steyn – Zyklonsäulen vom Steynhauer

Draußen wird es zunehmend dunkel und ungemütlich. Zeit für Atmosphäre im Garten und Licht im Haus.

Peter Wefer ist seit 2006 in Groß-Berkel als Steinmetz in eigener Werkstatt tätig. Mit seinen von ihm entwickelten Zyklonsäulen verbindet er die beiden archaischen Dinge Feuer und Stein in perfekter Weise miteinander.

Ambiente für den Garten: „Feuersteine“ und Zyklonsäule (re.)

Zyklonsäulen?

In unseren Säulen aus Jahrmillionen altem Naturstein lodert eine Flamme wie ein Zyklon. Ein ausgekügeltes System verbindet die Elemente von Erde, Feuer und Luft. Die Säule ist fest und kalt. Sie hat Ecken und Kanten. Eine Seite bleibt beim Anblick immer verborgen. Mit den Fingern muss sie greifbar werden, wenn man sich mit ihr befreunden will. Jede Säule ist einzigartige Kunst in Farbe und Struktur, unverwechselbar und erzählt ihre ganz persönliche verdichtete Geschichte des Universums. Die Säule fällt auf, steht standhaft und vergeht nicht. Die Flamme dagegen bewegt sich, flackert und rotiert. Sie ist mal weich und lebendig, mal spitz und kaum zu bändigen. Sie verändert – sich und andere. Und sie wirft Schatten. Sie lacht und triumphiert, sie gibt sich der Luft hin, geschützt im Stein. Ein Geben und Nehmen. Sie will wachsen und bleibt begrenzt in der Geborgenheit des mächtigen Steins. Und zugleich löst sie seine stumme Kälte auf. Ich möchte die Säule betrachten, mich von ihr bewegen lassen. Ich möchte der flackernden Flamme lauschen und die Wärme erspüren, die sie abgibt…

Wie kam es zu der Idee?

„Der Entstehung der Zyklonsäulen ging ein längerer Erprobungsprozess voraus. Wie kann man die Flamme in die gewünschte Form bekommen und sie in einen Zusammenhang mit den Natursteinen bringen? Wie kann die Flamme dauerhaft bestehen bleiben? Wie kann das Ganze auch weiterhin an bewegender Ästhetik gewinnen? Am Ende hat sich alles Austüfteln gelohnt. Durch die spezielle Steingeometrie der Säule wird die Kraft der Flamme (Aufwind) genutzt, um diese in eine sich aufwirbelnde Drehung zu versetzen“, erläutert uns Peter Wefer.

Zyklonsäule im Wohnbereich

Dadurch, dass die Standfläche der Säule stets kalt bleibt und der Brennstoff Bioethanol geruchs- und rußfrei ist, kann die Zyklonsäule auch problemlos im Wohnbereich aufgestellt werden. Die Flamme gibt ca. 3 KW Heizleistung und zaubert gerade in dieser Jahreszeit eine gemütliche Atmosphäre. Jeder Stein ist natürlich ein Unikat und somit fällt jede Zyklonsäule anders aus. Peter Wefer macht auch gern Sonderanfertigungen nach Wunsch, wie zum Beispiel mit Wasserlauf oder bildhauerischen Elementen.

Peter Wefer wurde 1975 in Groß Berkel bei Hameln geboren und ist seit 1998 ausgebildeter Steinmetz und Steinbildhauer. Nach Tätigkeiten in Dresden und Ibbenbüren hatte er von 2000 bis 2003 die einmalige Gelegenheit, im Rolandschacht in ganz Europa und Australien auf Wanderschaft zu gehen. Dabei konnte er umfassend erleben, dass das Spektrum der Steinmetzkunst sehr viel mehr beinhaltet als das bloße Herstellen von Grabsteinen oder Fensterbänken. In Begegnung mit wunderbaren Menschen konnte er seine eigene Handwerkskunst in vielfältigen Erfahrungsbereichen erweitern. Steine legten Geschichten frei und er war immer bemüht diese Geschichten weiter zu schreiben, sich immer wieder neu von diesem so standfesten Material inspirieren zu lassen. Es bedeutet ihm viel, dass es ihm durch sein Handwerk über Jahre hinweg gelungen ist, auch andere Menschen vom Stein zu begeistern und Wege zu eröffnen, sich von der Kombination aus Steinen und Feuer bewegen zu lassen.

Der Steynhauer bei der Arbeit

Neben seinen Zyklonsäulen, auf deren Funktionsweise er das Patent hat, stellt Peter Wefer auch Feuersteyne und Steynringe her und bietet Steyngravuren an, ebenso wie Grabstein-Sonderanfertigungen oder Gartengestaltung mit Naturstein.

Warum das „Y“?

„Bis ins 18. Jahrhundert hinein gab es keine allgemein verbindliche Rechtschreibung. Jeder schrieb, wie es ihm in den Sinn kam. Noch bis ins frühe 19. Jahrhundert wurde statt heutigem ei in vielen Wörtern eÿ oder ey geschrieben (zum Beispiel „beÿ“ statt „bei“). Die Schreibweise war im Rahmen der Verdoppelung aus eij entstanden.Für die Produkte des Steynhauers ist das „y“ charakteristisches Merkmal für sorgfältige und leidenschaftliche Steinmetzarbeit. Jedes Produkt ist ein Unikat.“

Peter Wefer
Dorfstraße 38
31855 Groß Berkel (nahe Hameln)

Telefon: 0175-2703897
(Montags Ruhetag, Di bis So 9-12 und 14-18Uhr)

Besuch der Ausstellung in Groß Berkel nach vorheriger Anmeldung

Homepage: www.dersteynhauer.de
E-Mail: info@feuersteyn.de

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen