OWL Smalltalk im Zweischlingen

Am 8. Mai 2018 ab 19.00 Uhr trifft sich der OWL Smalltalk wieder in der urigen Kultkneipe Zweischlingen am Rand von Bielefeld. Um diese Jahreszeit können wir vielleicht sogar draußen im Biergarten unter alten Bäumen sitzen mit einem kühlen Getränk und einer warmen Mahlzeit.

Der OWL Smalltalk ist ein Netzwerk für Freischaffende, Kreative, Künstler, Spirituelle und Selbständige in Heilberufen. Hier wollen wir uns kennenlernen, zusammentun, uns austauschen und gemeinsame Projekte planen.

Wer hat Lust, am Dienstag noch dazuzukommen? Ich würde mich freuen.

 

Eine Messe für Queens und Prinzessinnen …

… also für alle Frauen. Die erste QueensNight.

Ein Traum in Pink: Veranstalterin Sandra Hambrügge

Wir Frauen haben ein großes Interessens-Spektrum. Technik, Steuerpolitik und komplexe Zusammenhänge zwischen biologischer Vielfalt und menschlicher Entwicklung sind uns ebenso wenig fremd wie Kosmetik, Wellness, Schmuck, Dessous und Handtaschen. Mit letzteren Themen konnte sich frau am vergangenen Samstag in Bückeburg intensiv beschäftigen. Denn dort fand die QueensNight statt.

Gut gelaunte Aussteller präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen. Prosecco und Erdbeerkuchen taten ihr Übriges, die Besucherinnen zu erfreuen.

Das oftmals komplizierte Gedankensystem einer Frau versucht die Autorin Sabine Christel zu entschlüsseln. Auf der QueensNight stellte sie ihr Buch „Frauen sind anders, aber Mann gewöhnt sich daran“, vor.

Autorin Sabine Christel

 

Elevinnen des Cosmetic College Hannover waren vor Ort, um den geneigten Besucherinnen ein (noch) schöneres Gesicht zu schminken. Es gelang ihnen hervorragend.

Nicole Znotins und Solange Amo

 

Schöne, gut sitzende und qualitativ hochwertige Wäsche ist ein Stück Lebensqualität. Nicole Grünker alias MadameBoyd präsentierte einen Teil ihrer Kollektion auf der Bühne. Und erzählte, was sie auf einer Fahrt im Rettungswagen erlebte. Diese Geschichte erfahrt Ihr aber erst nächste Woche, wenn der Artikel über MadameBoyd in livinginowl erscheint.

Sandra Hambrügge und Nicole Grünker

 

Sich ummanteln mit Glück, Duschen im Licht von Feen und Einhörnern, den Duft von naturreinen Essenzen und Aromaölen genießen. Das war möglich am Stand von By Naldi’s aus Bad Salzuflen. Inhaberin Diana Kunze stellte außerdem ihr Buch „Leuchtende Bärenherzen“ vor. Eine Lektüre für Kinder und Erwachsene.

Inhaberin Diana Kunze
Duschpeeling mit Feenzauber

 

 

 

 

 

 

In nur 2 – 3 Minuten um Jahre jünger aussehen, das soll mit Verway 2-Phasen-Lift Serum funktionieren. Bei Phase 1 werden die Falten in Minutenschnelle optisch reduziert (das klappt tatsächlich!), und bei Phase 2 tritt ein Langzeiteffekt in Kraft, der der Vorbeugung vorzeitiger Hautalterung dient.

Chantal Hartmann präsentiert Verway

 

„Wenn eine Frau wütend ist, nimm sie in den Arm. Wenn das nichts bringt, wirf ihr Schokolade zu“. Typisch Frau, so heißt das Magazin von Monja Korthaus. Ein Heft voller Weiblichkeit, guter Laune und jeder Menge Information.

Monja Korthaus

Nahrungsergänzungsmittel aus der Natur. Moringa ist eine Heilpflanze, die schon seit über 5.000 Jahren bekannt ist. Johannes und Marion Schwochert stellten Kosmetik und hochwertige Nahrungsergänzungsmittel vor.

Marion und Johannes Schwochert

 

Eine schöne Tasche tut etwas für die Frau. Das weiß auch Petra Stiewe und brachte eine große Auswahl mit nach Bückeburg.

Petra Stiewe

 

Ringana. Der Name steht für frische, zukunftsweisende Pflegeprodukte für den ganzen Körper – und das ohne Konservierungsstoffe.

Ulrike Gagel-Petereit präsentiert die frische Kosmetik von Ringana

 

Das waren nur einige Impressionen einer gelungenen Messe. Es wurden sogar vereinzelte Männer gesichtet. Sandra, mach weiter so!

Sinnliche Berührungen

Family

Mal wieder barfuß gehen. Besonders jetzt im Frühling können wir die volle Sinnlichkeit der Natur spüren, wenn wir Schuhe und Strümpfe weglassen. Gras, noch feucht vom Morgentau, feiner warmer Sand, samtiges Moos. Unsere Füße sind sehr empfindsam, da die Haut dort besonders viele Nervenzellen hat, die feinste Sinnesreize übermitteln. Das Barfußlaufen mobilisiert die Reflexzonen, die Füße werden gekräftigt und gut durchblutet. Der direkte Kontakt zum Boden verleiht Stabilität und bewusstes Wahrnehmen der Bodenbeschaffenheit.

In Deutschland gibt es viele Barfußparks, in denen sich verschiedene Untergründe abwechseln. In unserer Region sind das Warburg, Lienen, Havixbeck und Bad Wünnenberg.

Aber auch unser eigener Garten bietet schon genug Abwechslung für die Füße. Probiert es doch mal aus!

Foto: © Belodarova – Fotolia.com

Condition Blue rockt den Vatertag

Am 10. Mai 2018 wird es laut im Waldschlösschen.

 

Rock vom Feinsten: Condition Blue

Kompakt, handgemacht und von intensiver, mitreißender Machart. Classic Rock eben!!! Das ist die Musik der lippischen Band Condition Blue.

Wer so richtig Lust auf laut und intensiv hat, kann Condition Blue am

10. Mai 2018 ab 11.55 Uhr live im Waldschlösschen, Horn-Bad Meinberg,

erleben. Und bei den rauen, elektrischen Interpretationen  von Beatles- und Stones-Nummern oder auch Titeln von Bryan Adams, Manfred Mann, Billy Idol, Deep Purple, Lenny Kravitz und ACDC oder ZZ Top so richtig schön in Erinnerungen schwelgen und abrocken. Yeah!

Seit 1992 stehen die Musiker der Band Condition Blue auf vielen großen und kleinen Bühnen landauf und landab. Alle 5 Musiker blicken auch außerhalb von Condition Blue auf langjährige Erfahrungen zurück, die z.T. bis in die siebziger Jahre reichen. Und dass verschiedene Bandmitglieder in unterschiedlichen Stilen unterwegs waren und diese Vorlieben auch heute noch pflegen, macht einen zusätzlichen Reiz ihres Sounds aus.

 

Im Waldschlösschen soll es eine schöne Rock-Party werden mit ausreichend Gelegenheiten, sich zwischen den Sets auch mal unterhalten zu können und/oder sich zu stärken…

Als Rock-Ergebnis das Rock-Erlebnis!

www.ConditionBlue.de

www.facebook.com/CONDITIONBLUE

 

 

Das Leben wortwörtlich

Lesung findet ohne Martin Walser statt.

Martin Walser. Foto: Karin Rocholl

Der Gräfliche Park Bad Driburg teilt mit, dass der Schriftsteller Martin Walser nicht wie angekündigt an der Lesung „Das Leben wortwörtlich“ am 22. April 2018 teilnehmen wird. Der 91-jährige kann aus gesundheitlichen Gründen die Reise vom Bodensee bis Bad Driburg nicht antreten. Erfreulicherweise wird sein Sohn Jakob Augstein die Lesung allein abhalten. Wer bereits erworbene Karten zurückgeben möchte, kann dies an der entsprechenden Vorverkaufsstelle tun.

Wir wünschen Martin Walser gute Genesung!

Mut und Widerstand

Wege durch das Land 2018


‹ÜBER DIE PFLICHT ZUM UNGEHORSAM GEGEN DEN STAAT› heißt der Essay, den Henry David Thoreau schrieb, weil er inhaftiert wurde, als er sich weigerte, seine Steuern einem Staat zu zahlen, der die Sklaverei unterstützt. ‹Friede den Hütten! Krieg den Palästen!›, schrieb Georg Büchner in seiner berühmten Revolutionsschrift ‹Der Hessische Landbote› aus dem Jahre 1834. Büchner musste um sein Leben fürchten, als er den Aufruf zum Widerstand der Bauern gegenüber ihren Landherren verfasste, und floh ins Straßburger Exil. Dmitri Schostakowitsch, über dessen Arbeit Stalin urteilte, sie sei ‹Chaos statt Musik› und ‹volksfremd›, ging aus Angst vor Stalins ‹Säuberungen› ins innere Exil und formulierte seinen Widerstand gegen die Politik der frühen Sowjetunion allein in seinen Kompositionen. Marieluise Fleißer konnte erst zur Schriftstellerin werden als sie sich in einem großen Kraftakt von ihrem autoritären Mentor Bertolt Brecht löste und ihn von sich stieß. Der lippische Autor Georg Weerth schrieb 1848 mit ‹Leben und Thaten des berühmten Ritters Schnapphahnski› eine böse Satire auf den Adel des 19. Jahrhunderts; ihm wurden daraufhin für fünf Jahre seine Bürgerrechte entzogen und er wurde zu drei Monaten Haft verurteilt.

Der Widerstand gegen den Stärkeren und gegen das Unrecht ist seit jeher eine Triebfeder für Künstlerinnen und Künstler. Wie die eingangs Erwähnten scheuen sie oft keine Konsequenzen und fühlen sich verpflichtet, durch ihr Schaffen an der Beseitigung eines Unrechts mitzuwirken.

Mit den Jahren 1848, 1918 und 1968 runden sich, neben Karl Marx’ 200. Geburtstag, drei große deutsche Revolutionsereignisse, die das diesjährige Motto ‹Mut und Widerstand› inspirierten, und dessen Spuren im Programm des Literatur- und Musikfestes zu finden sind.

Der Blick geht jedoch nicht nur zurück, sondern ist auch auf die Gegenwart gerichtet, die ebenso wie die Vergangenheit des widerständigen und mutigen Handelns bedarf. ‹Wege durch das Land› ist an den schönen Künsten genauso interessiert wie an einer Haltung gegenüber der Welt. Eine Haltung, die zuallererst der Freiheit der Kunst gilt, an deren aufrührerische Kraft wir glauben.

Es geht uns dabei nicht darum, ein politisches Festival zu machen, sondern darum, ein Festival politisch zu machen! Wie können wir unsere Solidarität denen zeigen, die ihre Meinung nicht frei äußern können? Wie weit müssen wir bereit sein zu gehen, um unsere Werte zu verteidigen? Was ist zu tun, wenn der technische Fortschritt nicht den Menschen, sondern den Konzernen gilt? Immer wieder wird unser Festivalprogramm Fragen wie diese stellen und versuchen, ihnen diskursiv und durch künstlerische Auseinandersetzung näherzukommen.

‹Mut und Widerstand› ist aber auch ein Motor der Kunstproduktion. Der Mut, ein Leben als Künstler zu wagen, sich gegebenenfalls seiner Familie und seiner Umgebung entgegenzustellen, sich auch innerhalb seines Werkes zu widersprechen, Widerspruch und Widerstand zuzulassen, den Mut zu haben, seine Gefühle durch die Kunst öffentlich zu machen, angreifbar zu sein und bereit zu sein, selbst anzugreifen – all das gehört zum Leben der Musiker, Autoren und Schauspieler, die unsere Gäste sein werden.

Das Literatur- und Musikfest lädt herzlich dazu ein, sich gemeinsam mit den Künstlerinnen und Künstlern dem Thema ‹Mut und Widerstand› auf die unterschiedlichsten Weisen zu nähern.

Karten gibt es derzeit noch für folgende Veranstaltungen:
Reitz Ventilatoren, 12. Mai 2018, 18.00 Uhr
Gut Böckel, 20. Mai 2018, 18.00 Uhr
Theater im Park, 21. Mai 2018, 18.00 Uhr
Wehrden (Lyriksession), 31. Mai 2018, 14.00 Uhr
ZUSATZ: Lichtwerk, 8. Juli 2018, 18.00 Uhr
Schloss Wendlinghausen, 20. Juli 2018, 18.00 Uhr
Gut Holzhausen (Rede an die Musik), 29. Juli 2018, 18.00 Uhr
(Stand März 2018)

Wege durch das Land gGmbH
Hornsche Straße 38
32756 Detmold
Telefon: 05231-30 80 20
E-Mail: info@wege-durch-das-land.de
Homepage: www.wege-durch-das-land.de

Facettenreiche Interpretationen

Gelungene Vernissage der Bilder und Skulpturen Reiner Sonnenbergs.

Reiner Sonnenberg

Es sind immer wieder persönliche Erfahrungen, Interpretationen und Erinnerungen, die in seine Bilder  einfließen. In einem subtilen Farbenspiel thematisiert Reiner Sonnenberg die Schönheit der Natur und gleichzeitig auch ihre Bedrohung.

Seine dynamischen und oft surrealen Skulpturen geben vielfältigen Interpretationen Raum. Sie fangen Welten auf, die scheinbar anderen Menschen nicht bewusst sind.

Plastik »Zerteilung« Acryl auf Kunststoff, Größe 75 x 90 cm

 

Die facettenreichen Kunstwerke Reiner Sonnenbergs sind bis auf Weiteres in den Räumen des Malerfachgeschäfts und Raumgestalters Jörn Leweling, Lippstädter Straße 44, in 33449 Langenberg zu bewundern.

„Brandung“, Acryl auf Leinwand, Größe 70 x 95 cm

„Als in meinem Betrieb ein Freiraum entstand, war für mich klar, dass ich hier gerne die Möglichkeit einer temporären Ausstellung anbieten möchte. In einer Zeit der farblosen glatten und scharfkantigen Formensprache schließt Reiner Sonnenberg durch seine Bilder und Farben die kahlen Lücken unserer Wohnwelten. Die perfekte Symbiose zu meiner Arbeit als Raumgestalter“, so Jörn Leweling.

Die Ausstellung ist Montags bis Freitags von 15.00 bis 18.00 Uhr zu sehen. Zusätzliche Besichtigungstermine können gern vereinbart werden.

 

Reiner Sonnenberg
Telefon: 0151-59499154
Atelier: (Besuche nach vorheriger Absprache)
Wankelstraße 6, 33449 Langenberg
E-Mail: atelier@reiner-sonnenberg.de
Webseite: http://www.reiner-sonnenberg.de
und auf Facebook

Das Leben wortwörtlich

LESUNG und GESPRÄCH mit
Martin WALSER und Jakob AUGSTEIN

Martin Walser. Foto: Karin Rocholl
Jakob Augstein. Foto: Franziska Sinn

Sonntag, 22. April um 18 Uhr
im „Gräflicher Park Grand Resort“ Bad Driburg

Es sind Jahrzehnte, die Vater und Sohn fehlen. Jahrzehnte, in denen sie keine gemeinsame Zeit hatten, denn der Publizist  Jakob Augstein als Sohn wusste nicht, dass Martin Walser sein leiblicher Vater ist. Erst im Jahr 2002, nach 35 Jahren, erfuhr Jakob Augstein die wahren Verwandtschaftsverhältnisse. Und nun sprechen sie. Gemeinsam. In „Das Leben wortwörtlich“ werfen Vater und Sohn einen Blick auf die Kindheit Walsers, die deutsche Vergangenheit und wie er den Krieg erlebt hat. Über Walsers Vater, der Hölderlin gelesen hat, und die Mutter, die das Gasthaus führte. Sie sprechen über seine umstrittene Rede in der Paulskirche und  die öffentliche Fehde mit Marcel Reich-Ranicki. „Das Leben wortwörtlich“ ist keine Autobiographie: „Ich würde nie eine Autobiographie schreiben. Das zwingt zu einer mir unangenehmen Art von Lüge. Die Lüge im Roman ist wunderbar. Sie ist eine Variation der Wahrheit“, so Walser. In ihrem Gemeinschaftswerk sprechen Martin Walser und Jakob Augstein über sich –  und die Jahre, die ihnen als Vater und Sohn fehlen. Bewegend und voller überraschender Einsichten.

MARTIN WALSER

Der Schriftsteller wurde 1927 in Wasserburg am Bodensee geboren. Im Krieg geriet er in amerikanische Gefangenschaft, ab 1947 studierte er Literaturwissenschaft, Geschichte und Philosophie. 1998 wurde ihm der Friedenspreis des deutschen Buchhandels verliehen. Die Rede, die dazu in der Paulskirche hielt, war umstritten und sorgte in der Öffentlichkeit für Aufruhr, ebenso wie seine in den Medien ausgetragene Fehde mit dem Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki.

JAKOB AUGSTEIN

Jakob Augstein, geboren 1967, studierte Germanistik, Theaterwissenschaft und Politikwissenschaft in Berlin und Paris. Nach Stationen bei der Süddeutschen Zeitung und der Zeit ist er seit 2008 Verleger der Wochenzeitung „Der Freitag. Er war zuletzt im Januar 2017 im Gräflichen Park und lieferte sich  – wie in der TV- Diskussionsrunde „Augstein und Blome“ – hitzige Diskussionen mit Nikolaus Blome. Die Sendung wird noch immer wöchentlich auf Phoenix ausgestrahlt.

VORVERKAUF

Der Eintrittspreis für die Veranstaltung beträgt im Vorverkauf 15 Euro, an der Abendkasse 3 Euro mehr (außer für die Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Schüler/Studenten haben freien Eintritt bei Vorlage ihres Ausweises.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Das Ende ist für 19.30 Uhr vorgesehen.

Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

  • Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
  • Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
  • Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
  • Buchhandlung Linnemann, Westernstr. 31, 33098 Paderborn, Tel.: 05251 28550
  • Buchhandlung Brandt, Westerbachstr. 8, 37671 Höxter, Tel.: 05271 1233
  • Online über www.eventim.de

Und abends gehen wir auf den Markt

Foto: Bielefeld-Marketing/Sarah Jonek

Das ist wieder möglich ab dem 22. März. Nach einem langen und harten Winter startet dann der Bielefelder Abendmarkt auf dem Klosterplatz. Immer donnerstags organisiert Bielefeld Marketing dann die beliebte Mischung aus Wochenmarkt und Schlemmer-Treffpunkt in der Altstadt. Von 16 bis 20 Uhr ist Zeit für den Feierabendeinkauf. Danach lassen viele Besucher den Bummel bei einem Glas Wein an den Ständen der beteiligten Gastronomen ausklingen, die bis 21 Uhr ihre Speisen und Getränke anbieten. In diesem Jahr sind insgesamt 15 Markt- und Gastronomie-Stände auf dem Klosterplatz vertreten.

Martin Knabenreich, Geschäftsführer von Bielefeld Marketing, sagt: „Wir freuen uns sehr auf die neue Saison. Der Abendmarkt ist eine absolute Erfolgsgeschichte für den Klosterplatz. Besonders wenn die Sonne scheint, ist der Donnerstag ein Pflichttermin für viele Menschen in der Innenstadt. Von den Wochenmarkthändlern ist die Mehrzahl schon seit dem Start 2015 mit dabei und hat den Klosterplatz gemeinsam mit den lokalen Gastronomen und Bielefeld Marketing wiederbelebt.“

Live-Musik gibt es dieses Jahr auch wieder. Michael Schulte vom Bielefelder Musiknetzwerk chamber.unlimited e.V. kümmert sich um das Programm. Zum Start am 22. März spielt die „Kakadu Combo“. Ab Mai finden jeden Donnerstag kleine Open-Air-Konzerte statt. Der Abendmarkt läuft bis Anfang Oktober. Alle Termine unter: www.bielefeld.jetzt/abendmarkt

Symbiose aus Raumgestaltung und Kunst

Reiner Sonnenberg stellt aus.

Malermeister Jörn Leweling und Künstler Reiner Sonnenberg (v.l.)

„Ich sah die Bilder von Reiner Sonnenberg auf seiner Internetseite und war sofort von den Farben und der Vielfältigkeit seiner Arbeit begeistert“, so Maler- und Lackiermeister Jörn Leweling aus dem ostwestfälischen Langenberg.

„Als in meinem Betrieb ein Freiraum entstand, war für mich klar, dass ich hier gerne die Möglichkeit einer temporären Ausstellung anbieten möchte. In einer Zeit der farblosen glatten und scharfkantigen Formensprache schließt Reiner Sonnenberg durch seine Bilder und Farben die kahlen Lücken unserer Wohnwelten. Die perfekte Symbiose zu meiner Arbeit als Raumgestalter.“

Die Ausstellungseröffnung findet am 21. März 2018 ab 18.00 Uhr statt. Die Bilder und Objekte von Reiner Sonnenberg können ab dann für einige Wochen dort bestaunt werden.

Malerfachbetrieb Leweling
Lippstädter Straße 44
33449 Langenberg
www.leweling.com

Sehnsucht in die Ferne

Internationaler Design-Preis für Droste-Ausstellung

Ausschnitt der Wanderausstellung „Sehnsucht in die Ferne. Reisen mit Annette von Droste-Hülshoff“. Foto: BOK+Gärtner GmbH

Havixbeck (lwl). „Ich bin wirklich begeistert von dieser innovativen Ausstellung, die Literatur lebendig und interaktiv auf höchst anregende Weise präsentiert. Ich gratuliere den Ausstellungsmachern zu dieser mit zahlreichen ungewöhnlichen Ideen gespickten Ausstellung, die sich diese ehrenvolle Auszeichnung verdient hat“, sagt die LWL-Kulturdezernentin und Vorsitzende der Droste-Stiftung Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger. Das Konzept mit großdimensionierten Pop-Up-Büchern, die die Besucher in Landschaften hineinziehen, und dem innovativen Höhepunkt des „Ich-Orts der Poesie“, einer multimedialen Gedichtinszenierung mittels einer Virtual Reality-Brille, habe als Gestaltungsidee sofort überzeugt.

Die Wanderausstellung „Sehnsucht in die Ferne. Reisen mit Annette von Droste-Hülshoff“ hat nun den „iF-Design-Award 2018“ gewonnen. Zuletzt war sie auf der Burg Hülshoff bei Havixbeck (Kreis Coesfeld) zu sehen. Die nächsten Stationen sind Brakel im Kreis Höxter (Mai-August 2018), Meersburg am Bodensee (August 2018 – Februar 2019), Schloss Homburg im Oberbergischen Kreis (März 2019 – Juli 2019) und Paderborn (Juli 2019 – Dezember 2019).

Die beiden Partneragenturen DBCO GmbH und BOK+Gärtner GmbH aus Münster hatten sich mit der Gestaltung unter 6.400 Bewerbern aus 54 Ländern durchgesetzt. Die Ausstellung, die 2017 auf der Wewelsburg (Büren) ihre erste Station hatte, wurde auf Initiative der LWL-Literaturkommission für Westfalen gemeinsam mit dem Droste-Forum e.V., dem Kreismuseum Wewelsburg und den Städten Paderborn und Brakel entwickelt und umgesetzt.

 

Gesundheit kann so einfach sein

Erkenne die Hilferufe Deines Körpers & bring ihn wieder in Balance

Zu einem öffentlichen Vortag  mit Gesprächsrunde am Donnerstag den 15.03.2018 um 19.00 Uhr  lädt Ursula Godt,  Dipl.Ernährungsberaterin IBW und Geprüfte und zertifizierte Ernährungs- und Orthomolekular Therapeutin in die Räume von

Nesrin Sayar, Friedrichstraße 7, 33330 Gütersloh,  ein.

 

Bei diesem interaktiven Vortrag wird erörtert, wie sich Stoffwechsel-Blockaden und das Thema „Säuren im Organismus“ auf die Lebensqualität jedes Einzelnen auswirken können. Haben Symptome wie Hautprobleme, Allergien, Übergewicht, Herz-Kreislauf-Probleme, Verspannungen, Gelenk- und Gliederschmerzen, sowie Kopfschmerzen ihre Ursache in den belastenden Einflüssen unserer modernen Welt?

 

Ursula Godt

Zur Planung und Vorbereitung der Veranstaltung bitten wir um
Anmeldung bei Ursula Godt unter der Tel.-Nr. 0170 2700 199
Mail: ursula.godt@t-online.de
Der Eintritt ist frei
Präsentiert vom Förder-Verein für Gesundheit, Vitalität u. Lebensqualität e.V. 

Lust auf Leben

Messe für Lebendigkeit & Lebenskraft in der Stadthalle Spenge

Am 17. und 18. März 2018 solltet Ihr Euch Zeit nehmen. Denn dann heißt es zum 10. Mal „Lust auf Leben“. In der Spenger Stadthalle wird es bunt an diesem Wochenende. Bunt die Stände der rund 30 Aussteller und bunt die Vielfalt des Angebots.

Vertreten sind Alternative Heilweisen, wie zum Beispiel Reconnective Healing, energetischer Schmuck, spirituelle Namensgebung, Kartenlegen, Aurafotografie, Vitalität durch durch Aloe Vera und Ayurveda, um nur einige wenige Themen zu nennen.  Lasst Euch verwöhnen von den Kurz- und Probebehandlungen der Aussteller.

Eine komplette Ausstellerliste findet Ihr hier: FlyerMesse2018

An beiden Tagen warten außerdem spannende Vorträge zu nicht alltäglichen Themen auf die Zuhörer.

Beate Anna Kruse, tätig als hellfühlende, liebevolle energetische Begleiterin, ist zusammen mit dem Netzwerk Lichtbaum die Organisatorin der Messe. „Das Interesse an diesen Themen wächst, ebenso das Verständnis über den Zusammenhang zwischen Körper, Geist und Seele. Jeder ist in der Lage, zu seiner Gesundheit und Lebenskraft beitragen, wie auch präventiv für den Erhalt dieses kostbaren Gutes etwas tun.“

 10. Messe „Lust auf Leben“ am 17. und 18. März 2018 in Spenge

Samstag, den 17. März ab 10.00 – 19.00 Uhr, Sonntag, den 18. März ab 10.00 – 18.00 Uhr ,   Tageskarte 5,- €. Weitere Infos unter: www.netzwerk-lichtbaum.de

Sonntags in Olderdissen

Tiere gucken beruhigt den Geist. Was liegt da näher, als ein Besuch im Tierpark Olderdissen, auch Ollerdissen oder Olderdisney (so damals meine Kinder) genannt? Hier merkt man auch deutlich, dass Deutschland nicht ausstirbt, die Anzahl der Buggys und Bollerwagen mit niedlichem Inhalt übersteigt bei weitem die Anzahl der Bewohner des Tierparks. Und die waren recht gut drauf. Man meinte, ihre Gedanken lesen zu können:

SONY DSC „Es ist die Länge der Gesänge zu lang für meiner Ohren Länge.“ (W. Busch)

SONY DSC „Ja leckts mi doch…“

SONY DSC „Zehn Gänse saßen im Haferstroh, die warn so lustig, die warn so froh….“

SONY DSC „Grautier mit vier Buchstaben“

SONY DSC„Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe
so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
und hinter tausend Stäben keine Welt.“ (R. M. Rilke)

SONY DSC

„In stiller Nacht und monogamen Betten
denkst du dir aus, was dir am Leben fehlt.
Die Nerven knistern. Wenn wir das doch hätten,
was uns, weil es nicht da ist, leise quält.“ (K. Tucholsky)

Tierpark Olderdissen
Hoberger Straße 149 a
33619 Bielefeld
24 Stunden geöffnet

Den Eulen und dem Nachtwald auf der Spur

Rundwanderung für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahre
in Zusammenarbeit mit der Umweltwissenschaftlerin Nadine Franzmeyer

Bis zum frühen Frühjahr balzen die Eulen. Es gibt viel darüber und über Eulen in der Region zu berichten. Sicher interessiert es auch viele Kinder und Erwachsene, wie Eulen in verschiedenen Zeiten und Kulturen wahrgenommen wurden und wie es ihnen ergangen ist.

Wir wollen an diesem Abend einem Eulenrevier einen Besuch abstatten. Die Umweltwissenschaftlerin Nadine Franzmeyer wird während der Wanderung Spannendes zu Eulen berichten. Außerdem versteht sie eulisch. Hören wir Eulen, kann sie uns sagen, welche es sind und was ihre Rufe bedeuten.

Renate Dyck steuert Informationen bei zur Wahrnehmung der Eulen in verschiedenen Kulturen und Zeiten. 

Veranstalterinnen: Renate Dyck & Nadine Franzmeyer

Termin: 19.00 – ca. 21.30 Uhr. Abhängig von den Eulenaktivitäten voraussichtlich Ende Februar / Mitte März 2018. Genauer Termin ca. 3 – 5 Tage vorher.

Treff- & Endpunkt: In Bielefeld; wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Teilnehmerbegrenzung: 30 Personen

Kleidung: Wetterangepasst, feste Schuhe mit rutschfesten Sohlen; Taschenlampen.

Teilnahmebeitrag pro Pers.: Erw. 13,- € / Kind / Jugendl. 12 – 16 J. 8,- €

Informationen & Anmeldungen: dyck@wege-erleben.de / Tel. 0521-5229908

Foto: Fotolia

Pumpernickelblut

Lesung mit MARIE LUISE MARJAN und HERBERT KNORR
Sonntag, 04. März 2018 um 19.30 Uhr
im „Gräflicher Park Grand Resort“ Bad Driburg

Marie-Luise Marjan und Herbert Knorr

Nach der Ruhrgebietsgroteske „Schitt Häppens“ aus 2016 verlegt der preisgekrönte Autor Herbert Knorr mit seinem neuesten Krimi „Pumpernickelblut“ den Schauplatz geheimnisvoller Verbrechen in eine idyllische Seniorenresidenz in den Münsterländer Lippeauen. Die Lesung hält er mit der Schauspielerin Marie Luise Marjan, bekannt als „Mutter Beimer“ aus der TV-Serie Lindenstraße. Ob es die schräge Else Erpenbeck, das arme Paulinchen oder die ominöse Grand Dame der Seniorenresidenz „Haus Fröhlich Abendschein“ ist – Marie-Luise Marjan leiht den abwechslungsreichen Frauenfiguren ihre Stimme und charakterisiert sie auf unnachahmliche Weise. Das Publikum erwartet eine spannender, lustiger und mitunter auch anrührender Abend.

MARIE LUISE MARJAN

Marie-Luise Marjan wurde in Essen geboren und wuchs in Westfalen auf. Die Schauspielerin wurde bekannt als Mutter Helga Beimer in der Fernsehserie „Lindenstraße“. Sie studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und besuchte Lee-Strasberg-Seminare in Hollywood, Paris und Hamburg. Sie war an den großen Schauspielhäusern in Deutschland und der Schweiz engagiert. Den Gräflichen Park besuchte sie zuletzt im Sommer 2017, um ihrer Gesundheit mit einer Ayurveda-Kur etwas Gutes zu tun.

HERBERT KNORR

Herbert Knorr wurde 1952 in Gelsenkirchen geboren. Der promovierte Literaturwissenschaftler ist unter anderem Leiter des Westfälischen Literaturbüros Unna und Intendant des Netzwerkprojektes „Literaturland Westfalen“. Neben der Veröffentlichung von Sachbüchern, Satiren, Kurzkrimis und zahlreichen anderen publizistischen Arbeiten schrieb er unter dem Pseudonym Chris Marten. Im Januar 2015 erhielt er den „Literatur-Taler NRW“ für herausragende Verdienste um die Förderung der Literaturlandschaft in Nordrhein-Westfalen. In 2016 wurde ihm der „EHRENGLAUSER“ verliehen, eine der höchsten Auszeichnungen des deutschsprachigen Kriminalgenres.

VORVERKAUF

Der Eintrittspreis für die Lesung beträgt im Vorverkauf 13 Euro, an der Abendkasse 4 Euro mehr (außer für die Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Schüler/Studenten haben freien Eintritt bei Vorlage ihres Ausweises.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Das Ende ist inklusive Pause für 21.30 Uhr vorgesehen.

Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

  • Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
  • Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
  • Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
  • Buchhandlung Linnemann, Westernstr. 31, 33098 Paderborn, Tel.: 05251 28550
  • Online über www.eventim.de

Taizé-Feier: Nacht der Lichter

Im ehemaligen Franziskanerkloster St. Katharina in Rietberg findet am Samstag, den 3. Februar 2018 von 19 bis 21 Uhr die Nacht der Lichter statt. Zu hören sein werden Lieder aus der Gemeinschaft von Taizé, einem ökumenischen Männerorden in Frankreich. Texte zum Thema Licht und Dunkelheit regen an, über die Bedeutung von Licht für den Menschen nachzudenken und wecken die Hoffnung auf den langsam zu spürenden Frühling.

Diese Nacht der Lichter ist eine von vielen Veranstaltungen, die rund um Mariä Lichtmess (2. Februar) von 20 Klöstern, Klosterorten und christlichen Glaubensgemeinschaften in ganz Westfalen-Lippe stattfinden werden.  Unter dem Titel „Finde dein Licht“ werden im Rahmen der „Klosterlandschaft Westfalen-Lippe“ von Vreden bis Willebadessen, von Arnsberg bis Bad Salzuflen Ausstellungen und Konzerte, Lichtinszenierungen und Workshops angeboten. Auch Gottesdienste, Gebete und Kerzenweihen laden vom 2. Februar bis Ostern zum Besuch ein. Das neue Angebot wird koordiniert vom Projekt „Kultur in Westfalen“ im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL).

„Unser Ziel ist es, die außergewöhnlich dichte Klosterlandschaft der Region besser sichtbar machen und ein starkes Zeichen ihrer Vielfältigkeit und Lebendigkeit zu setzen“, so LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger. Klöster eröffnen als sogenannte dritte Orte (zu familiären Umfeld und beruflichem Umfeld) positiv besetze Räume, die Bedürfnisse der modernen Gesellschaft erfüllen. Dieser Idee schließen sich die 20 Klöster und Gemeinschaften mit ihrer Beteiligung an „finde dein Licht“ an.

Ausführliche Informationen gibt es unter http://www.klosterlandschaft-westfalen.de. Darüber kann man auch die Broschüre „finde dein Licht“ mit allen Veranstaltungen bestellen.

 

 

Wege des Lernens bei Lernschwächen

Kostenloser Online-Kongress vom 25.02. bis 04.03.2018.

 

Sabine Omarow, Psychologin und Legasthenietrainerin aus Paderborn, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die eine Lernschwäche haben. „Mir fällt immer wieder auf, dass es noch sehr viele Vorurteile gibt, vor allem auch Unwissen in Bezug auf Lernschwächen wie die Lese-Rechtschreibschwäche und die Rechenschwäche.“

Sie möchte gern Aufklärungsarbeit leisten, und ein Online-Kongress ist eine hervorragende Möglichkeit, viele Menschen zu erreichen.

Wie funktioniert denn ein Online-Kongress?

Das ist ein Kongress, der im Internet stattfindet und direkt zu Hause am PC oder auf dem Tablet verfolgt werden kann.

Während des Kongresses haben Teilnehmer die Möglichkeit, Interviews und Vorträge, die im Vorfeld geführt und aufgezeichnet wurden, jeweils kostenlos 24 Stunden anzusehen und zu begleiten.

Außerdem wird es in diesem Rahmen kostenlose Workshops geben, und es besteht die Möglichkeit, sich in der geschlossenen Facebookgruppe von Sabine Omarow untereinander auszutauschen. Nach Anmeldung erhalten die Teilnehmer während des Kongresses die täglichen Zugangslinks zu den jeweiligen Interviews und Vorträgen automatisch und ganz unkompliziert per Mail.

Auf der Seite LRS-Kongress erfahren Sie weitere Einzelheiten und können sich direkt anmelden.

Foto: fotolia

 

Man muss nicht „daran glauben“

Inge Hörster (Artikel: Aurachirurgie – ein Geschenk des Himmels) erlebt in ihrer Tätigkeit immer wieder höchst erstaunliche Situationen und lässt die LeserInnen von livinginowl daran teilhaben.

Inge Hörster

Jetzt diese Nachricht. Sie zog mir den Boden unter den Füßen weg, sie machte mich unfähig, auch nur einen klaren Gedanken zu fassen. Ich habe geweint, geschrien, war wütend, erschüttert und traurig zugleich. Kurz: ich hatte einen Blackout.

Mit einem Mal fiel es mir ein – du bist doch Aurachirurgin – mach es, tu es. Warum kam ich nicht sofort darauf? Ich weiß es nicht. Ich wusste nur, dass sie nicht „an solche Sachen“ glaubt.

Alles lief wie ein böser Film vor mir ab. Meine Freundin war gelähmt und konnte nicht sprechen. Sich lediglich durch Gesten ausdrücken.

Ich habe gebetet, alle mir zur Verfügung stehenden Engel, Erzengel, Gott und Jesus um Hilfe und Unterstützung gerufen. Mittels Aurachirurgie habe ich Schock, Trauma, Gerinnsel, Schwellungen  abgelöst, entfernt, gekühlt.

Einen Tag später erfuhr ich, dass meine Freundin schon ein Butterbrot gegessen hat. Noch einen weiteren Tag später konnte sie – bis auf den rechten Arm – wieder alles bewegen. Selbst vom Kopf her war sie vollkommen klar. 

Danke, meine liebe geistige Welt, danke, dass ich mich immer auf eure Hilfe verlassen kann. Ich liebe meine Berufung! Ich bin mit Herz und Seele Aurachirurgin.“

 

Wer Inge Hörster gern einmal persönlich kennenlernen möchte, kann das am kommenden Wochenende. Denn am 2. und 3. Dezember 2017 findet die SPIRIT UND LIFE MESSE in Bottrop statt. Inge Hörster und ihre Kollegin Carola Keinhörster sind dort mit einem Stand vertreten.

Lesung aus einer anderen Dimension

Sabine Kalbus liest aus ihrem Buch „So nah am Licht“

Institut LLS

Die Engel kümmern sich zwar das ganze Jahr um uns, aber in dieser dunklen Jahreszeit scheinen sie irgendwie näher zu sein.

In den spirituellen Räumen des LLS-Institutes von Gerlind und Hermann Sicking in Velen (Münsterland) erzählt Sabine Kalbus von ihren Erlebnissen mit Engeln und Lichtwesen, die sie seit einer schweren Krankheit in jungen Jahren sehen und spüren kann.

Die Lesung findet am 2. Dezember 2017 um 17.00 Uhr statt

Institut LLS
Bahnhofsallee 44
46342 Velen
Eintritt 12 Euro
Telefonische Voranmeldung bitte unter 02863 – 4217

Gönnt Euch ein Stündchen Entspannung, Ruhe und Zeit und stimmt Euch auf die besinnliche Jahreszeit ein.

Auch wenn Velen nicht gerade vor der Haustür liegt, lohnt sich hier auf jeden Fall eine weitere Anfahrt. Unabhängig davon wird livinginowl Euch über weitere Lesungen (vielleicht in näherer Umgebung) auf dem Laufenden halten.

Uwe Wallisch – Der Frauenversteher

Erik Lehmann zu Gast im Heimathaus Harsewinkel.

 

In einer Welt, die sich gegen den kleinen Mann verschworen hat – in einer Welt, in der selbst Gartenzwerge gegen Überfremdung demonstrieren – in einer solchen Welt braucht es einen kühlen Kopf: Uwe Wallisch – Hobbybastler, Kleingärtner, Mensch!

Er kämpft für uns! Mit Frau Kleefeld vom Jobcenter. Mit der Anja von ebay-Kleinanzeigen. Und mit seiner Tochter Bettina, die Mastschweine mehr liebt, als ihren Vater.
“Da fehlt dir der zweite Kopf zum Schütteln!” meint Uwe – und Recht hat er!

 

Doch Uwe ist nicht allein. Da ist auch noch Schorsch, der fassungslose Förster mit dem EU-geförderten Waldspielplatz. Oder Herr von Klatsche, der philosophierende Milliardär und Sonnenanbeter. Und Marko, der sich nur noch bewaffnet ins Pflegebett legt.

Gemeinsam mit seinem Autor Philipp Schaller gibt der Kabarettist Erik Lehmann (bekannt aus der Herkuleskeule Dresden) mit seinen Figuren Antworten auf Fragen, die erst noch formuliert werden müssen. Das ist Jogging fürs Zwerchfell und Karate fürs Hirn!

Sonntag 12.11.2017 19.00 Uhr
Heimathaus Harsewinkel
Prozessionsweg 4, 33428 Harsewinkel
Vorverkauf: 14,- | Abendkasse: 16,-
50 % für KuBi-Mitglieder
Vorverkaufsstellen: Bürgerbüro im Rathaus und Buchhandlung Jürgensmeier, Harsewinkel

 

 

 

GEERDET – GELASSEN – KLAR

Sicher auftreten und souverän präsentieren
Auftrittstraining mit Katrin Winkler



Der Berufsalltag ist reich an Gelegenheiten, in denen wir zeigen können, was in uns steckt. Ob wir uns trauen, (Karriere-)Chancen aktiv zu ergreifen und uns selbstbewusst ins Spiel zu bringen, hat weniger mit unseren tatsächlichen Fähigkeiten als viel mehr mit unserem eigenen Selbstbild zu tun. Selbstzweifel (Bin ich denn gut genug?), ein ungünstiges Verhältnis zu Fehlern (Jetzt bloß nix falsch machen!) und inneres Schrumpfen (Andere können das besser) sind typische Selbstwerträuber, die Unsicherheit oder Nervosität auslösen.

Das muss nicht so sein! Egal ob Sie sich mit negativen Gedanken, Katastrophenphantasien oder mit der Angst vor Fehlern das Leben schwer machen… Entrümpeln Sie! Nutzen Sie das Auftrittstraining und räumen Sie Ängste und Unsicherheiten beiseite, so dass Sie Ihren Auftritt aktiv gestalten und genießen können.
In diesem Workshop trainieren Sie den wertschätzenden Umgang mit sich selbst – vor allem bei vermeintlichen Schwächen und Fehlern – und erfahren, wie Sie negative Denkmuster in positive Überzeugungen umwandeln können. Mit der Verbesserung der Selbstakzeptanz steigen auch Zuversicht und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen und Sie gewinnen an Überzeugungskraft und Ausstrahlung. Sie lernen  Techniken für ein effizientes Stressmanagement kennen, die Ihnen helfen, Leistungs- und Auftrittsstress dauerhaft zu reduzieren und Ihr persönliches Sicherheitsgefühl zu erhöhen. Auftrittsübungen und reichlich Feedback helfen Ihnen dabei, Ihre individuellen Stärken und Fähigkeiten zu erkennen und ins rechte Licht zu rücken. 
Termin: Samstag, 18.11.2017, 9.30 – 18 Uhr
Kosten: 200 € inkl. 19% MwSt.


Der Workshop findet in den schönen Räumlichkeiten der EGERLAND-STIFTUNG in der Blumenthalstraße 11 in Osnabrück-Westerberg statt
 
Im Preis enthalten sind auch kalte und warme Getränke sowie kleine Snacks.
 
Anmeldungen ab sofort unter info@katrin-winkler.org
Katrin Winkler
Auftrittscoaching

Krahnstraße 42
49074 Osnabrück
Telefon: 0541 – 600 69 15
Mobil: 0173 – 288 22 77

Aktuelle Wirklichkeit

So heißt die Ausstellung des Malers Redzep Memisevic im Bad Salzufler Fachwerk.

Mädchenhafte Gestalten, mit sich auflösenden Konturen, wie in einem flüchtigen Traum. Man kann sich schnell in der Betrachtung dieser lichtdurchfluteten Bilder verlieren.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 22.10.2017.

Das Fachwerk
Künstler in Bad Salzuflen e. V.
Pfarrkamp 8
32108 Bad Salzuflen
+49 (0) 5222 85308
www.dasfachwerk.de

Öffnungszeiten:
Die-Fr.: 17.00 – 19.00 Uhr
Sa, So.: 15.00 – 18.00 Uhr

Lesen Sie auch: Maler des Lichts und der Frauen

Lesung in der Salzgrotte

Eingehüllt in kuschelige Decken bei dezenter Beleuchtung der Autorin Sabine Kalbus lauschen, wenn sie aus ihrem Buch „So nah am Licht“ liest … das klingt nach einem perfekten Abend. Die salzhaltige Luft der Recklinhauser Salzgrotte im Vest tut ein Übriges, dass sich die Besucher tatsächlich wie in einer anderen Dimension fühlen.

In diesem besonderen Ambiente erzählt Sabine Kalbus von ihren Erlebnissen mit Engeln und Lichtwesen, die sie seit einer schweren Krankheit in jungen Jahren sehen und spüren kann.

Die Lesung findet am 5. Oktober 2017 um 18 Uhr statt.
Salzgrotte im Vest
Herner Straße 173
45659 Recklinghausen
Eintrittspreis 12 Euro inklusive Sekt und Häppchen

Auch wenn Recklinghausen nicht gerade vor der Haustür liegt, lohnt sich hier auf jeden Fall eine weitere Anfahrt. Unabhängig davon wird livinginowl Euch über weitere Lesungen (vielleicht in näherer Umgebung) auf dem Laufenden halten.

Foto: Salzgrotte im Vest

 

KuBi KlangVoll

KuBi Harsewinkel präsentiert neues musikalisches Format.

Der Harsewinkeler Pianist Tobias Schössler und der Freiburger Schlagzeuger Klaus Wallmeier bilden zusammen mit dem Essener Saxophonisten und Klarinettisten Florian Walter die hochkarätige Besetzung für eine außergewöhnliche musikalische Begegnung.

Mit eigenen Kompositionen, Raum für spontane Entwicklungen und einem Spiel zwischen den Stilen bietet sich für jeden Zuhörer ein begeisterndes Hörerlebnis – „Faszinierende Hybridspiele“ titelte bereits die FAZ.

Samstag 23.09.2017 20.00 Uhr
Heimathaus Harsewinkel
Prozessionsweg 4, 33428 Harsewinkel

Vorverkauf: 10,- | Abendkasse: 12,-
50 % für KuBi-Mitglieder
Vorverkaufsstellen: Bürgerbüro im Rathaus und Buchhandlung Jürgensmeier, Harsewinkel

 

Der weibliche Blick durch die Kamera

Women only – ein besonderer Fotoworkshop an der VHS

SONY DSC

Ist der weibliche Blick denn sooo anders als der männliche? Die Bielefelder Fotografin Tanja Meuthen Copertino: „Frauen nehmen Bilder anders wahr und möchten sie auch anders umsetzen, meist emotionaler. Und sie möchten Ergebnisse sehen, ohne vorher stundenlang Fachbegriffe und technische Details büffeln zu müssen.

Wir wollen das ausprobieren und treffen uns pünktlich um 10.00 Uhr an einem Samstag. Es riecht nach frischem Kaffee, und die Süßigkeiten auf dem Tisch lassen keine Wünsche offen. Es kann losgehen.

SONY DSC

Sechs Frauen packen ihre Kameras aus und haben alle unterschiedliche Gründe, warum sie lernen wollen, den Automatik-Modus links liegen zu lassen. Die Mutter, die ihre Kinder mal anders in Szene setzen möchte, die Kosmetikerin, die ihre Kundinnen mit schönen Nachhher-Fotos beglücken will, die Tierärztin, die qualitativ gute OP-Fotos braucht, die Hundebesitzerin, die schon lange den Wunsch hat, ihren Vierbeiner mit der Kamera in vollem Lauf zu erwischen.

Hunde

Und haben wir das nicht alle schon einmal erlebt? Wir gehen mit der Kamera in die Natur, fotografieren was das Zeug hält, aber leider lässt das Ergebnis später zu wünschen übrig. Das wird jetzt anders.

Tanja Meuthen Copertino erklärt die Wichtigkeit des Weißabgleichs, wartet geduldig, bis auch die letzte Teilnehmerin diese Funktion auf ihrer Kamera eingestellt hat. Sie erläutert den Zusammenhang zwischen Größe der Blende und Geschwindigkeit. Immer wieder fotografieren wir die Deko im Seminarraum, um die Unterschiede der einzelnen Einstellungen leichter begreifen zu können. Auf einmal werden Dinge klar, die vorher ein Rätsel waren.

Making of

Was ist der goldene Schnitt und wie fange ich die Lichtstimmung ein? Möchte ich einen verschwommenen Hintergrund oder lege ich Wert auf Tiefenschärfe? Warum haben wir jemals geglaubt, nur im Automatikmodus schöne Fotos hinzubekommen?

Nach der Mittagspause fotografieren wir uns gegenseitig. Mit ganz viel Lachen und Freude am Ausprobieren. Erleben, wie aus den ersten suboptimalen Versuchen später dann wunderschöne Portraits entstehen. Alle sind wir fotogen, auch diejenigen, die das von sich vorher nicht vermutet hätten.

Am Ende des Workshops verstehen wir endlich unsere Kameras, haben jede Menge über das Fotografieren gelernt und brennen darauf, unser Wissen bei nächster Gelegenheit umzusetzen.

 

IMG_3251b

 

Und: Mädels, es war ein richtig schöner Tag mit Euch.

Wer nun Lust aufs Fotografieren bekommen hat, dem kann geholfen werden. Die Volkshochschule Bielefeld bietet „For Women only“ einen Tagesworkshop mit Tanja Meuthen Copertino an.

Tanja Meuthen Copertino
Kontakt: +49 163 333 86 33
Telefon: +49 521 143639
E-Mail: info@awaken-beauty.de
Webseite: www.awaken-beauty.de

Die Welt braucht Querdenker

„No, Sir. Die Amerikaner brauchen vielleicht das Telefon, wir aber nicht. Wir haben sehr viele Eilboten.“ (Sir William Preece, Chefingenieur der britischen Post, 1896 zu Graham Bell, als dieser ihm die praktische Verwendbarkeit des Telefons demonstriert hatte.)

„Wir sind 60 Jahre ohne Fernsehen ausgekommen und werden es weitere 60 Jahre tun.“ (Avery Brundage, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, 1960)

„Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt.“ (Thomas Watson, Chef von IBM, 1943)

Ihr schmunzelt über die Besserwisserei der „Experten“ früherer Zeiten? Und wie sieht es bei Euch aus? Wo sagt Ihr heute „das geht nicht“, „das ist nicht finanzierbar“, „das braucht kein Mensch“….. etc.?

Wie erhebend dagegen klingt der Satz von Albert Einstein, der ja ein Zeitgenosse der oben zitierten Herren war:

Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will.

 

Und damit verweise ich auf einen querdenkerischen Vortrag von Michael Krakow, der sich unter dem Thema „Kein Geld für’s Nichtstun“ mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen beschäftigt.

Am 5. September 2017 um 19.00 Uhr im Son Vida, Detmold.

Foto: Clipdealer

Schlagfertig und charmant

Wie reagiert Ihr, wenn die Dinge anders verlaufen, als Ihr es Euch vorgestellt habt? Fallen Euch auch erst immer hinterher die passenden Argumente ein?

Das Flechtwerk Gütersloh lädt ein zu einem Workshop der besonderen Art. Die beiden Spontan-Kabarettistinnen Betty LaMinga und Katrin Piplies, Meisterinnen der Schlagfertigkeit, werden uns durch den Tag begleiten und mit uns üben, im Umgang mit Kunden, aber auch in den Dingen des täglichen Lebens souveräner, gelassener und vor allem kreativer zu reagieren.

„Entscheidungen treffen und verkaufen – schlagfertig und charmant“
Samstag, 23. Sepbember 2017, 10.00 bis 16.00 Uhr

Die Teilnahme an dem Workshop kostet 45,00 € – einschließlich Speisen und Getränke. Eingeladen sind natürlich die Unternehmerinnen des Flechtwerks, aber auch Nicht-Mitglieder sind herzlich willkommen. Hier bietet sich eine wunderbare Gelegenheit, das Flechtwerk und die vielen Möglichkeiten, die es Unternehmerinnen und Selbständigen bietet, einmal kennenzulernen.

Anmeldungen zum Workshop bitte bis zum 10. September, am besten über den Veranstaltungshinweis bei Facebook oder per Mail an kontakt@flechtwerk-gt.de.

Und hier noch ein kurzes Video mit den beiden Künstlerinnen. Vielleicht hilft Euch das ja bei der Entscheidung zur Teilnahme an dem Workshop:

Get the power of ELPH …

… in Gütersloh

Erwecke deine Lebenskraft mit Meditation. Die Fähigkeit zu mehr Leichtigkeit, Freude und einem Leben in Harmonie und Klarheit trägt jeder Mensch in sich – in seinem Herzen.
  • ELPH kann helfen, diese zu aktivieren, so dass wir mit dem Kern unseres Wesens –der reinen Liebe – in Kontakt treten können.
  • ELPH bietet in geführten Meditationen, unterstützt durch die von ELPH entwickelten Essenzen, die Möglichkeit, unserem Alltag eine neue Richtung und unserem Leben wieder mehr Qualität zu geben.

Der nächste Elph-Nachmittag findet am 25. August 2017 in Gütersloh statt. Er dauert von 14.30 bis 17.30 Uhr. Der Teilnahmebetrag beträgt 50 Euro pro Person.

An diesem Nachmittag erfährst du nicht nur eine geführte Meditation, sondern du
erhältst auch einfache praktische Hinweise, um deinen Alltag zu erleichtern.
Du bekommst Materialien mit nach Hause, um die Empfehlungen direkt umsetzen
zu können. Du erhältst Einblicke in ein Verständnis der Selbstbestimmtheit und
Selbstsicherheit das Leben spielend zu erfahren.

INFO und Anmeldung:

Katharina Adams, Dipl.Musiktherapeutin, ELPH-Coach
Tel. 05261/ 770 48 03,     mobil  0 151 575 474 40
Katharina.Adams@t-online.de

Weitere Informationen unter : www.elph-academy.net

und in unseren Artikeln:

Die Elph Philosophie
Elph – der direkte Weg zum Herzen

 

OWL Smalltalk reloaded

Erstes Treffen am 19.09.2017 in Gütersloh

 

Der neue OWL Smalltalk wendet sich vor allem an die sogenannten Einzelkämpfer. Die findet man häufig in Heilberufen, aber auch unter den Künstlern und Kreativen.

Living in OWL möchte ein Netzwerk schaffen, in dem sich Selbständige gleicher oder noch besser verschiedener Branchen kennenlernen, zusammentun, sich austauschen und gemeinsame Projekte planen können.

Der neue OWL Smalltalk – Quelle gebündelter Inspiration. 

Der erste Smalltalk findet am Dienstag, den 19. September 2017 ab 19.00 Uhr in Gütersloh statt. Die „Kleine Bar E2“ (Kolbeplatz 2 in 33330 Gütersloh) freut sich auf Euch und wird Euch mit Getränken und Snacks versorgen.

Einzelkämpfer? Nicht mehr lange!

Meldet Euch bitte über die E-Mail-Adresse livinginowl@gmx.de an oder folgt dem Veranstaltungshinweis von Facebook.