Den Eulen und dem Nachtwald auf der Spur

Rundwanderung für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahre
in Zusammenarbeit mit der Umweltwissenschaftlerin Nadine Franzmeyer

Bis zum frühen Frühjahr balzen die Eulen. Es gibt viel darüber und über Eulen in der Region zu berichten. Sicher interessiert es auch viele Kinder und Erwachsene, wie Eulen in verschiedenen Zeiten und Kulturen wahrgenommen wurden und wie es ihnen ergangen ist.

Wir wollen an diesem Abend einem Eulenrevier einen Besuch abstatten. Die Umweltwissenschaftlerin Nadine Franzmeyer wird während der Wanderung Spannendes zu Eulen berichten. Außerdem versteht sie eulisch. Hören wir Eulen, kann sie uns sagen, welche es sind und was ihre Rufe bedeuten.

Renate Dyck steuert Informationen bei zur Wahrnehmung der Eulen in verschiedenen Kulturen und Zeiten. 

Veranstalterinnen: Renate Dyck & Nadine Franzmeyer

Termin: 19.00 – ca. 21.30 Uhr. Abhängig von den Eulenaktivitäten voraussichtlich Ende Februar / Mitte März 2018. Genauer Termin ca. 3 – 5 Tage vorher.

Treff- & Endpunkt: In Bielefeld; wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Teilnehmerbegrenzung: 30 Personen

Kleidung: Wetterangepasst, feste Schuhe mit rutschfesten Sohlen; Taschenlampen.

Teilnahmebeitrag pro Pers.: Erw. 13,- € / Kind / Jugendl. 12 – 16 J. 8,- €

Informationen & Anmeldungen: dyck@wege-erleben.de / Tel. 0521-5229908

Foto: Fotolia

Pumpernickelblut

Lesung mit MARIE LUISE MARJAN und HERBERT KNORR
Sonntag, 04. März 2018 um 19.30 Uhr
im „Gräflicher Park Grand Resort“ Bad Driburg

Marie-Luise Marjan und Herbert Knorr

Nach der Ruhrgebietsgroteske „Schitt Häppens“ aus 2016 verlegt der preisgekrönte Autor Herbert Knorr mit seinem neuesten Krimi „Pumpernickelblut“ den Schauplatz geheimnisvoller Verbrechen in eine idyllische Seniorenresidenz in den Münsterländer Lippeauen. Die Lesung hält er mit der Schauspielerin Marie Luise Marjan, bekannt als „Mutter Beimer“ aus der TV-Serie Lindenstraße. Ob es die schräge Else Erpenbeck, das arme Paulinchen oder die ominöse Grand Dame der Seniorenresidenz „Haus Fröhlich Abendschein“ ist – Marie-Luise Marjan leiht den abwechslungsreichen Frauenfiguren ihre Stimme und charakterisiert sie auf unnachahmliche Weise. Das Publikum erwartet eine spannender, lustiger und mitunter auch anrührender Abend.

MARIE LUISE MARJAN

Marie-Luise Marjan wurde in Essen geboren und wuchs in Westfalen auf. Die Schauspielerin wurde bekannt als Mutter Helga Beimer in der Fernsehserie „Lindenstraße“. Sie studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und besuchte Lee-Strasberg-Seminare in Hollywood, Paris und Hamburg. Sie war an den großen Schauspielhäusern in Deutschland und der Schweiz engagiert. Den Gräflichen Park besuchte sie zuletzt im Sommer 2017, um ihrer Gesundheit mit einer Ayurveda-Kur etwas Gutes zu tun.

HERBERT KNORR

Herbert Knorr wurde 1952 in Gelsenkirchen geboren. Der promovierte Literaturwissenschaftler ist unter anderem Leiter des Westfälischen Literaturbüros Unna und Intendant des Netzwerkprojektes „Literaturland Westfalen“. Neben der Veröffentlichung von Sachbüchern, Satiren, Kurzkrimis und zahlreichen anderen publizistischen Arbeiten schrieb er unter dem Pseudonym Chris Marten. Im Januar 2015 erhielt er den „Literatur-Taler NRW“ für herausragende Verdienste um die Förderung der Literaturlandschaft in Nordrhein-Westfalen. In 2016 wurde ihm der „EHRENGLAUSER“ verliehen, eine der höchsten Auszeichnungen des deutschsprachigen Kriminalgenres.

VORVERKAUF

Der Eintrittspreis für die Lesung beträgt im Vorverkauf 13 Euro, an der Abendkasse 4 Euro mehr (außer für die Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Schüler/Studenten haben freien Eintritt bei Vorlage ihres Ausweises.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Das Ende ist inklusive Pause für 21.30 Uhr vorgesehen.

Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

  • Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
  • Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
  • Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
  • Buchhandlung Linnemann, Westernstr. 31, 33098 Paderborn, Tel.: 05251 28550
  • Online über www.eventim.de

Taizé-Feier: Nacht der Lichter

Im ehemaligen Franziskanerkloster St. Katharina in Rietberg findet am Samstag, den 3. Februar 2018 von 19 bis 21 Uhr die Nacht der Lichter statt. Zu hören sein werden Lieder aus der Gemeinschaft von Taizé, einem ökumenischen Männerorden in Frankreich. Texte zum Thema Licht und Dunkelheit regen an, über die Bedeutung von Licht für den Menschen nachzudenken und wecken die Hoffnung auf den langsam zu spürenden Frühling.

Diese Nacht der Lichter ist eine von vielen Veranstaltungen, die rund um Mariä Lichtmess (2. Februar) von 20 Klöstern, Klosterorten und christlichen Glaubensgemeinschaften in ganz Westfalen-Lippe stattfinden werden.  Unter dem Titel „Finde dein Licht“ werden im Rahmen der „Klosterlandschaft Westfalen-Lippe“ von Vreden bis Willebadessen, von Arnsberg bis Bad Salzuflen Ausstellungen und Konzerte, Lichtinszenierungen und Workshops angeboten. Auch Gottesdienste, Gebete und Kerzenweihen laden vom 2. Februar bis Ostern zum Besuch ein. Das neue Angebot wird koordiniert vom Projekt „Kultur in Westfalen“ im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL).

„Unser Ziel ist es, die außergewöhnlich dichte Klosterlandschaft der Region besser sichtbar machen und ein starkes Zeichen ihrer Vielfältigkeit und Lebendigkeit zu setzen“, so LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger. Klöster eröffnen als sogenannte dritte Orte (zu familiären Umfeld und beruflichem Umfeld) positiv besetze Räume, die Bedürfnisse der modernen Gesellschaft erfüllen. Dieser Idee schließen sich die 20 Klöster und Gemeinschaften mit ihrer Beteiligung an „finde dein Licht“ an.

Ausführliche Informationen gibt es unter http://www.klosterlandschaft-westfalen.de. Darüber kann man auch die Broschüre „finde dein Licht“ mit allen Veranstaltungen bestellen.

 

 

Wege des Lernens bei Lernschwächen

Kostenloser Online-Kongress vom 25.02. bis 04.03.2018.

 

Sabine Omarow, Psychologin und Legasthenietrainerin aus Paderborn, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die eine Lernschwäche haben. „Mir fällt immer wieder auf, dass es noch sehr viele Vorurteile gibt, vor allem auch Unwissen in Bezug auf Lernschwächen wie die Lese-Rechtschreibschwäche und die Rechenschwäche.“

Sie möchte gern Aufklärungsarbeit leisten, und ein Online-Kongress ist eine hervorragende Möglichkeit, viele Menschen zu erreichen.

Wie funktioniert denn ein Online-Kongress?

Das ist ein Kongress, der im Internet stattfindet und direkt zu Hause am PC oder auf dem Tablet verfolgt werden kann.

Während des Kongresses haben Teilnehmer die Möglichkeit, Interviews und Vorträge, die im Vorfeld geführt und aufgezeichnet wurden, jeweils kostenlos 24 Stunden anzusehen und zu begleiten.

Außerdem wird es in diesem Rahmen kostenlose Workshops geben, und es besteht die Möglichkeit, sich in der geschlossenen Facebookgruppe von Sabine Omarow untereinander auszutauschen. Nach Anmeldung erhalten die Teilnehmer während des Kongresses die täglichen Zugangslinks zu den jeweiligen Interviews und Vorträgen automatisch und ganz unkompliziert per Mail.

Auf der Seite LRS-Kongress erfahren Sie weitere Einzelheiten und können sich direkt anmelden.

Foto: fotolia

 

Man muss nicht „daran glauben“

Inge Hörster (Artikel: Aurachirurgie – ein Geschenk des Himmels) erlebt in ihrer Tätigkeit immer wieder höchst erstaunliche Situationen und lässt die LeserInnen von livinginowl daran teilhaben.

Inge Hörster

Jetzt diese Nachricht. Sie zog mir den Boden unter den Füßen weg, sie machte mich unfähig, auch nur einen klaren Gedanken zu fassen. Ich habe geweint, geschrien, war wütend, erschüttert und traurig zugleich. Kurz: ich hatte einen Blackout.

Mit einem Mal fiel es mir ein – du bist doch Aurachirurgin – mach es, tu es. Warum kam ich nicht sofort darauf? Ich weiß es nicht. Ich wusste nur, dass sie nicht „an solche Sachen“ glaubt.

Alles lief wie ein böser Film vor mir ab. Meine Freundin war gelähmt und konnte nicht sprechen. Sich lediglich durch Gesten ausdrücken.

Ich habe gebetet, alle mir zur Verfügung stehenden Engel, Erzengel, Gott und Jesus um Hilfe und Unterstützung gerufen. Mittels Aurachirurgie habe ich Schock, Trauma, Gerinnsel, Schwellungen  abgelöst, entfernt, gekühlt.

Einen Tag später erfuhr ich, dass meine Freundin schon ein Butterbrot gegessen hat. Noch einen weiteren Tag später konnte sie – bis auf den rechten Arm – wieder alles bewegen. Selbst vom Kopf her war sie vollkommen klar. 

Danke, meine liebe geistige Welt, danke, dass ich mich immer auf eure Hilfe verlassen kann. Ich liebe meine Berufung! Ich bin mit Herz und Seele Aurachirurgin.“

 

Wer Inge Hörster gern einmal persönlich kennenlernen möchte, kann das am kommenden Wochenende. Denn am 2. und 3. Dezember 2017 findet die SPIRIT UND LIFE MESSE in Bottrop statt. Inge Hörster und ihre Kollegin Carola Keinhörster sind dort mit einem Stand vertreten.

Lesung aus einer anderen Dimension

Sabine Kalbus liest aus ihrem Buch „So nah am Licht“

Institut LLS

Die Engel kümmern sich zwar das ganze Jahr um uns, aber in dieser dunklen Jahreszeit scheinen sie irgendwie näher zu sein.

In den spirituellen Räumen des LLS-Institutes von Gerlind und Hermann Sicking in Velen (Münsterland) erzählt Sabine Kalbus von ihren Erlebnissen mit Engeln und Lichtwesen, die sie seit einer schweren Krankheit in jungen Jahren sehen und spüren kann.

Die Lesung findet am 2. Dezember 2017 um 17.00 Uhr statt

Institut LLS
Bahnhofsallee 44
46342 Velen
Eintritt 12 Euro
Telefonische Voranmeldung bitte unter 02863 – 4217

Gönnt Euch ein Stündchen Entspannung, Ruhe und Zeit und stimmt Euch auf die besinnliche Jahreszeit ein.

Auch wenn Velen nicht gerade vor der Haustür liegt, lohnt sich hier auf jeden Fall eine weitere Anfahrt. Unabhängig davon wird livinginowl Euch über weitere Lesungen (vielleicht in näherer Umgebung) auf dem Laufenden halten.

Uwe Wallisch – Der Frauenversteher

Erik Lehmann zu Gast im Heimathaus Harsewinkel.

 

In einer Welt, die sich gegen den kleinen Mann verschworen hat – in einer Welt, in der selbst Gartenzwerge gegen Überfremdung demonstrieren – in einer solchen Welt braucht es einen kühlen Kopf: Uwe Wallisch – Hobbybastler, Kleingärtner, Mensch!

Er kämpft für uns! Mit Frau Kleefeld vom Jobcenter. Mit der Anja von ebay-Kleinanzeigen. Und mit seiner Tochter Bettina, die Mastschweine mehr liebt, als ihren Vater.
“Da fehlt dir der zweite Kopf zum Schütteln!” meint Uwe – und Recht hat er!

 

Doch Uwe ist nicht allein. Da ist auch noch Schorsch, der fassungslose Förster mit dem EU-geförderten Waldspielplatz. Oder Herr von Klatsche, der philosophierende Milliardär und Sonnenanbeter. Und Marko, der sich nur noch bewaffnet ins Pflegebett legt.

Gemeinsam mit seinem Autor Philipp Schaller gibt der Kabarettist Erik Lehmann (bekannt aus der Herkuleskeule Dresden) mit seinen Figuren Antworten auf Fragen, die erst noch formuliert werden müssen. Das ist Jogging fürs Zwerchfell und Karate fürs Hirn!

Sonntag 12.11.2017 19.00 Uhr
Heimathaus Harsewinkel
Prozessionsweg 4, 33428 Harsewinkel
Vorverkauf: 14,- | Abendkasse: 16,-
50 % für KuBi-Mitglieder
Vorverkaufsstellen: Bürgerbüro im Rathaus und Buchhandlung Jürgensmeier, Harsewinkel