Das Denkmal der Schnapsflasche

Steinhäger-Monument auf der Steinhagener Bahnhofstrasse

Eine besuchende Familie aus München hatte noch ganz glasige Augen. „Sagt mal, da ist doch Fremdschämen angesagt, oder?“. Nun ja, da sagt man halt nichts. Was soll man auch zu einer irdenbraunen Flasche sagen, die unweit der kommenden Autobahntrasse A33 den Spruch auf dem bewachsenen Rondell des Kreisverkehrs trägt:

Was am Rhein
der Wein
Was in München
das Bier
Ist der Steinhäger hier

Und ganz unten am roten Sockel hatte jemand geschrieben:
„Trinke ihn mäßig, aber regelmäßig“

Aktuelle Ergänzung. Jetzt wissen wir, wer die Idee mit der Flasche ausgebrütet hat. BILD.de schreibt: Prost auf diese Posse vom Lande! Eine Schnapsidee sorgt im Rathaus des ostwestfälischen Schnaps-Dorfes Steinhagen (20000 Einwohner) für Katerstimmung! Ausgerechnet der stellvertretende Bürgermeister Gerhard Goldbecker (CDU) ließ im Alleingang eine drei Meter große Steinhäger-Flasche mitten in einem Kreisverkehr aufstellen. Seinem Chef stößt die Aktion übel auf. Und jetzt droht sogar ein Strafverfahren…

Gemeindechef Klaus Besser ist übrigens SPD-Mitglied. Und mit Flaschen liesse sich doch das ganze Dorf bepflastern. Steinhagen hat sicher noch Millionen davon.

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen