Hochwasser an der Elbe – Gütersloher helfen

Hochwasser Living in OWL
Hier in Ostwestfalen kann man es sich gar nicht vorstellen, wie das sein muss, wenn das Haus oder die Wohnung plötzlich unter Wasser steht. Nicht unter Wasser von einer undichten Waschmaschine, sondern unter Wasser, das von draußen kommt, stinkende, ölige, schlammige Brühe. Die Menschen an der Elbe erleben diese Katastrophe nun schon zum zweiten Mal. Das im Jahre 2002 als Jahrhundertflut bezeichnete Hochwasser sucht sich in diesen Wochen wieder seinen Weg in die Häuser der Menschen.
Die Gütersloherinnen Marion Junker und Susanne Obst schauen hin und organisieren einen Hilfstransport in die Stadt Aken in Sachsen-Anhalt. Noch immer sitzen die Menschen dort in Turnhallen und warten auf den Rückgang des Wassers. Die meisten von ihnen haben ihr Hab und Gut verloren. Es fehlt am Nötigsten.
Gebraucht werden:
Decken, Kissen, Bettwäsche, Tischwäsche, Handtücher
Hygieneartikel
Putzmittel, Besen, Schwämme, Schaufeln, Eimer
Arbeitshandschuhe, Werkzeug
Kleine Elektrogeräte wie Toaster, Kaffeemaschine, Wasserkocher, Radio, Wecker
Lampen, Batterien, Kabel
Kinderspielzeug
Kochutensilien
Windeln
Mückenspray, Sonnencreme
Auch Geldspenden für Sprit- und Mautgebühren werden benötigt:
Empfänger:
Hilfe für Flutopfer
Kontonr.:
1039387200
Bankleitz.:
478 601 25
Volksbank Gütersloh
Des weiteren werden freiwillige Helfer gesucht, die beim Verladen und Transport, der am 29.06. stattfindet, helfen wollen!
Alle Informationen und der aktuelle Stand der Dinge sind hier zu finden.
Foto: © mwtierfoto – Fotolia.com

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen