Kochen mit Induktion bei Küchen-Punkt

Küchen-Prifi weiß alles über Miele-Induktionskochfelder
Küchen-Punkt in Bielefeld-Brackwede weiß alles über Miele-Induktionskochfelder  Bild: Miele

(Wirtschaftsanzeige) Kochen mit Induktion ist schnell, spart Energie und findet so immer mehr Anhänger. Von Miele kommt jetzt mit „PowerFlex Induktion“ eine Weiterentwicklung dieser Technologie auf den Markt. Die Kochfelder dieser Baureihe können vieles besser: Sie passen sich flexibel dem Kochgeschirr an und bieten insbesondere bei der Verwendung von Brätern und extragroßen Töpfen maximale Leistung. Hinzu kommt die sehr gleichmäßige Energieübertragung auf den Boden des Kochgeschirrs, die zu einem perfekten Ergebnis beiträgt.

Merkmal der PowerFlex Induktion ist, dass bei jedem Kochfeld mindestens zwei PowerFlex- Kochzonen per Tastendruck zu einer Gesamtfläche zusammen geschaltet werden können. Diese rechteckige Fläche eignet sich beispielsweise für die Verwendung eines großen Bräters. Durch die gezielte Konzentration der Leistung stehen dann bei Zuschalten des TwinBoosters maximal 7,4 kW zur Verfügung. Optional lassen sich die Einzelzonen auch zu einer großen runden Zone vereinen. Das ist von Vorteil, wenn in einem großen Topf etwa Wasser angekocht werden soll. Bei einer Maximalleistung von 4,5 kW (mit TwinBooster) sprudelt das Wasser dann in kürzester Zeit.

Jürgen Rindt und Lothar Kraft von Küchenpunkt in Bielefeld-Brackwede können dazu nicht nur alles zeigen sondern auch erklären.

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen