Klein, blau und einfach unwiderstehlich

Heidelbeeren Living in OWL
Jetzt gibt es sie wieder überall zu kaufen, die Blaubeeren, Heidelbeeren, Bickbeeren. Sie wecken Erinnerungen an die Kindheit, an die blauen Lippen und Zähne und an den Blechkuchen. Die Früchte der aus Amerika stammenden Kulturheidelbeere, die heute meist angeboten werden, verursachen keine Blaufärbung mehr, da nur noch die Schale blau ist, das Fruchtfleisch hingegen hell. Sie sind nicht ganz so aromatisch wie die Wildform, aber ein Blechkuchen gelingt auch mit ihnen:
Quark-Kuchen mit Heidelbeeren
500 g Heidelbeeren
2 kg Magerquark
6 Eier
150 g Zucker
2 Päckchen Venillezucker
2 Päckchen Vanillepuddingpulver z. B. Dr. Oetker
2 TL Backpulver
75 g Grieß
1 EL Speisestärke
1. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.
2. Heidelbeeren waschen und in einem Sieb abtropfen lassen.
3. Quark und Eier in eine große Schüssel geben und verrühren.
4. Zucker mit Vanillezucker, Puddingpulver, Backpulver und Grieß vermengen und unter den Quark rühren.
5. Die Quarkmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen.
6. Heidelbeeren vorsichtig mit Speisestärke vermengen (um ein Einsinken zu verhindern) und gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
7. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen ca. 60 Minuten backen. Sollte er zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken.
8. Kuchen samt Backpapier vom Blech nehmen und auf einem Rost auskühlen lassen.
Wenn Sie den Kuchen lieber in einer runden Springform backen möchten, halbieren Sie einfach die Zutaten.
Foto: © pilipphoto – Fotolia.com

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen