„H“ wie Hermannsweg

H wie Hermannsweg

Seit Hape Kerkelink mit dem Buch „Ich bin dann mal weg“ seinen eigenen Jacobsweg literarisch aufgearbeitet hat, ist der Pilgerweg nach Santiago de Compostela in aller Munde. Seine Begehung hat nahezu inflationäre Tendenzen angenommen.

Dabei haben wir hier doch ein wunderbares Gegenstück. 156 Kilometer lang. Von der Höhenluft des Teutoburger Waldes und des Eggegebirges angenehm temperiert  und von Sehenswürdigkeiten aller Art begleitet:

Der Hermannsweg

Sein Markenzeichen ist das weiße „H“ auf schwarzem Grund. Er startet im niedersächsischen Rheine und verläuft auf dem Kamm  des Teuto bis zum lippischen Velmerstot.

Wir von „Living in OWL“ werden in Auszügen über den Wanderweg berichten, der an jene Schlacht des Hermann gegen die Römer erinnert. Ob der gleichnamige Steinbock aus dem Bielefelder Tierpark Olderdissen uns begleiten mag, wissen wir noch nicht. Herzlich eingeladen ist er aber.

Steinbock "Hermann"

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.