Dieses weiße Pulver begründete einen Welterfolg

Dieses Backpulver begründete den Welterfolg von Dr. Oetker: Backin
Dieses Backpulver begründete den Welterfolg von Dr. Oetker: Backin

Backpulver (Der Welterfolg: Backin von Dr. Oetker aus Bielefeld) macht nicht nur den Kuchen prall und luftig zu backen. Es ist auch ein Tausendsaassa in der Küche: Es hilft gegen Fettflecken ebenso wie gegen Grauschleier in der Gardine. Auch im Garten wird Backpulver immer öfter eingesetzt. Backpulver wurde Mitte des 19 Jahrhunderts entwickelt, um die damals herrschende Hungersnot zu bekämpfen. Es sorgte dafür, dass für die Brotherstellung weniger Mehl benötigt wurde. Das Mittel kommt bei der Schönheitspflege ebenso zum Einsatz wie bei der Gartenarbeit. So werden mit Backpulver etwa die Zähne weißer und bekämpft Mehltau auf Rosen. Die Wirksamkeit ist zwar nicht immer belegt. So wird Backpulver beispielsweise immer wieder als gutes Mittel gegen Ameisen genannt. Erfahrungsberichte sprechen jedoch dagegen. Entgegen der verbreiteten Annahme, die Tiere würden mit der Einnahme von Backpulver und dem dabei entstehenden Kohlendioxid zum Platzen gebracht, schadet das Pulver den Tieren offenbar nicht. Der Mythos stammt vermutlich aus einer Zeit, da Hirschhornsalz als Backtriebmittel eingesetzt wurde. Hirschhornsalz setzt giftiges Ammoniak frei, das die Ameisen nicht vertragen.
Backpulver erwies sich dagegen als effektives Reinigungsmittel. Vom Grauschleier auf Gardinen bis zu Fettflecken auf der Tapete bekommt man fast alles wieder sauber. Es wirkt gegen einen verstopften Abfluss, gegen unangenehme Gerüche und Kalkablagerungen.

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen