Das Kruken-Dorf

Steinhäger Kruke
Es gibt wohl weltweit kein 20000-Seelen-Dorf, das so stolz auf ein Schnapsprodukt ist wie Steinhagen. Kurz vor Bielefeld. Kürzlich hatte ein gewisser Herr Goldbecker ja schon mal in einer Nacht-und-Nebel-Aktion versucht, den Kreisverkehr nahe dem Kreisverkehr nahe der Ende dieses Jahrzehnts kommenden A33 mit einer Nachbildung jener Kruke zu verzieren, der das Dorf Name und Bedeutung verdankt. Jetzt hat Rainer Scharmann, Vorstand der Annette-Schlichte-Stiftung Schnaps und Kruke dingfest gemacht. Vier Kunststoffkruken mit Sockel und Beleuchtung – jeweils  vier Meter fünfzig hoch – hat er beim Steinhagen-Brockhagener Kunststoffunternehmen Rokuplast  in Auftrag gegeben Eine einzige Kruke im Kreisverkehr hätte die fundamentale Bedeutung des Schnapses für das Dorf zwar für die Ewigkeit hinreichend festgehalten. Aber  jetzt kommt eine ganze Invasion mit je einer Kruke auf dem Parkplatz zwischen Aldi und Lidl und an der Brennerei vor dem Brennereigebäude an der Brockhagener Straße.
Schön, wenn eine Gemeinde am Schnaps festhält. Sonst hat man ja eher wenig zu bieten. Aber da gibt es doch das grüne Ding hoch über den Dächern der Gemeinde…

Blog per E-Mail folgen

Aktuelle Artikel

Menü schließen