Ein Hauch Olympia in Ostwestfalen-Lippe

Gut gefrühstückt

Haben Sie gestern Abend Olympia in London geguckt? Und Discus-Robert Hartings „Hürdenlauf“ nach seinem Goldwurf mit der runden Scheibe gesehen? Geil, was? Jetzt ist durchgesickert – aber leider „offiziell“ nicht bestätigt – an dem Sieg sei das gute Frühstück im olympischen Dorf schuld. Das habe man nach ostwestfälisch-lippischen Empfehlungen konzipiert. Wir werden das weiter recherchieren und solange von unseren erstklassigen heimischen Handwerksbäckern profitieren. Vielleicht hat ja auch Bad Driburgs Silberwunder Lili Schwarzkopf davon genascht…? Dabei schwingt immer ein Hauch Olympia bei uns in dieser Pferdeverrückten Region mit. Und das liegt nicht nur am Hersteller von Reitkleidung wie Pikeur (und Eskadron) in Werther oder  der Vielzahl der Reithallen, Turniere und Turnierplätze.

Kleiner Turnierplatz mit Parcours im westlichen OWL

Wir, die wir uns gemütlich zurücklehnen und die bunten Bilder aus London verfolgen, haben ja auch einen wahrhaft „olympischen“ Begleiter: „Herrliches Herforder„. Gebraut unter Warsteiner Aufsicht.

Sound of Westfalen

So richtig viele olympische Sportspitzenkräfte haben wir ja hier nicht. Dafür einen weltweit aktiven Champion, der mit großer Kompetenz den Getreidefeldern auf allen Kontinenten mit großen Maschinen den angesagt modischen 3-Tage-Stoppelschnitt verpasst: Claas aus Harsewinkel. Das Geerntete wird dann zu Mehl gemacht und daraus wird …… siehe oben.

Claas war hier Living in OWL

DLG-Gold für Privatbrauerei Hohenfelde/Langenberg

Nur wenige Meter vom Gold-Bier aus Langenberg entfernt…

Die Privatbrauerei Hohenfelde aus Langenberg hat von der DLG als eine von zwei Brauereien aus NRW „Gold“ verliehen bekommen und gehört zu den 45 besten Bieren aus ganz Deutschland. Am Stand der Penno´s („Waterboer/Bielefeld/Senne“) auf Schloß Rheda sitzend, beobachteten wir zwar das zischende Treiben rund um den Ausschank, wußten aber von der Vergoldung nichts. Was wir bald nachholen werden. Spätestens am 27. Mai auf Gut Geissel bei „Wege durch das Land“ mit Matthias Brandt.